Zugtoilette - was hättet ihr gemacht?

  • Ich hoffe, ich bin hier richtig mit meiner Frage.
    Wir sind gestern mit einem Regionalexpress gefahren, ziemlich dreckig und voll, aber so ist das hier leider. Unser Großer ist seit Februar zuverlässig trocken, allerdings ist die Zeitspanne vom Ansagen ("ich muss pullern") bis es zu spät ist noch kurz, etwa 5 Minuten. In diesem RE war nun die Toilette defekt und zugesperrt und es kam, wie es kommen musste: der Große musste pullern. Zum Glück hatten wir noch eine Windel vom Kleinen über, ansonsten wäre eine riesen Pfütze auf dem Boden gelandet. Wir kamen auch gar nicht zum Zugführer durch (der RE war so komisch zweigeteilt) und ein Schaffner ist auf diesen Strecken nur alle Jubeljahre dabei. Im nächsten Zug nach dem Umsteigen habe ich eine Schaffnerin darauf angesprochen und ihre Antwort war nur "Da müssen Sie sich eben vorher drum kümmern und nachschauen, ob die Toilette geht, wenn sie ihr Kind trocken haben wollen." Aha, danke.


    Was hättet ihr gemacht, wenn keine Windel zur Hand gewesen wäre? Das Kind auf den Flur pullern lassen? Oder gar die Notbremse ziehen? ;)
    Liebe Grüße.

  • Tolle Antwort der Schaffnerin, echt.... :banghead:


    Bei einem Jungen ists einfach: irgendeinem Mitreisenden sein Wasserfläschchen abschwatzen und da hinein pieseln lassen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Das mit der Wassrflasche geht auch bei Mädchen. Ich hätte wohl auch die Wasserflasch genommen, wenn es mir eingefallen wäre.
    Sowas ist absolut unverschämtvon der Mitarbeiterin.


    In der Anfangszeit des Trockenseins immer ne kleine Schüssel mit Plastiktüten dabei haben :) Es gibt von Tupper ne Schüssel die man zusammenfalten kann, so dass die keinen bzw. kaum Platz braucht :)

  • Ich bin da paranoid - vor Fahrten jeglicher Art wird aufs Klo gegangen und im Zug waere ich wohl ausgestiegen, haette auf dem Bahnhof an einen Busch pullern lassen und waere dann mit dem naechsten Zug weiter gefahren #schäm

    Viele Grüße von Iffebim


    (auch beim Stillen und unterwegs mit Shift-Taste ausgestattet #nägel )

  • Naja, das bestraft dann halt auch wieder die Falschen - ich bezweifle ja, dass das dann schnell geputzt werden würde.


    Ich ergänze um: und die Flasche samt Beschwerdebrief dem Bahnchef schicken... :eek: okay, nicht ganz ernst...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Meinen Sohn hätte ich in eine Flasche pinkeln lassen. Ich hab es in einem überfüllten RE schon erlebt, dass eine Mutter ihre Tochter über einem zusammengeknüllten T-Shirt abhielt, dass sie dann in eine Plastiktüte stopfte. Fand ich damals (kinderlos) total schräg und eklig, aber ich schätze mal, ich würds nun genauso machen.

  • Das mit der Flasche ist eine gute Idee, danke. Unsere Flaschen waren aber noch mit Getränken gefüllt, beim nächsten Mal frage ich dann einfach Mitreisende.
    Wir sind halt nicht davon ausgegangen, dass die Toilette kaputt sein könnte. Ich habe auch kurz überlegt, ob er bis zum nächsten Bahnhof aushält, aber zwischen den einzelnen Haltestellen liegen teilweise mehr als 10 Minuten - wenn der Große muss, dann ist nicht so viel Zeit. Ich war auch ziemlich sauer, aber irgendwohin pullern lassen ist eben auch blöd. Obwohl der Zug sowieso schon mega dreckig war... D. fand es lustig, dass er mal wieder eine Windel um hatte und meinte "Ich hab eine Windel um? Darf ich einfach pullern?" :)

  • An sowas hab ich auch oft gedacht. Weiß nicht was ich machen würde.


    Aber selbst wenn die Wcs geöffnet sind, bäh, sind die ekelhaft...


  • Was hättet ihr gemacht, wenn keine Windel zur Hand gewesen wäre? Das Kind auf den Flur pullern lassen? Oder gar die Notbremse ziehen?
    Liebe Grüße.


    Notbremse ziehen wird teuer, Vorsicht! :D


    Einfache Lösung: Gefrierbeutel, 3l, vorzugsweise 6l.


    Wir reisen viel mit dem Zug, Gefrierbeutel waren immer dabei in diesem Alter.

  • Gefrierbeutel? 8I Geht das auch bei Mädchen? Und was mach ich dann damit? #confused

  • Ich hab es in einem überfüllten RE schon erlebt, dass eine Mutter ihre Tochter über einem zusammengeknüllten T-Shirt abhielt, dass sie dann in eine Plastiktüte stopfte. Fand ich damals (kinderlos) total schräg und eklig, aber ich schätze mal, ich würds nun genauso machen.


    Genau das habe ich in einer S-Bahn (kein Klo) mal mit einem meiner Kinder gemacht. Nur dass ich T-Shirt oder vielleicht war es sogar eine Mullwindel, vor dem Pinkeln in die Tüte gelegt habe und dann über der Tüte abgehalten habe - versteckt in der Ecke an der Tür. Was soll man machen? #weissnicht

  • Wir sind mal auf diese riesige Anti-Castor-Demo (Herbst 2010) nach Dannenberg (Wendland) gefahren, die Busfahrt dauerte ewig und dann mussten wir noch ewig laufen, um irgendwann nach 9 Kilometern (eine Richtung) auf dem Matschfeld angekommen zu sein, Rückweg dito...


    Auf jeden Fall war meine Tochter damals 2 Jahre und 4 Monate alt und komplett und zuverlässig trocken. Ich habe ihr für diesen Tag aber dennoch eine Windel angezogen, weil ich nicht wusste, was ich machen sollte während der Busfahrt. Da gab es keine Toilette und der Bus hätte für uns auch schlecht anhalten können...


    Also ja im Notfall und bei ganz kleinen Kindern kann eine Windel auch hilfreich sein!

  • Gefrierbeutel? 8I Geht das auch bei Mädchen? Und was mach ich dann damit? #confused


    Gut festhalten. Tütenclip drauf oder Küchengummi drum. Ich muss grad noch an die Transportbeutel für Fische aus der Zoohandlung denken 8o Sorry, völlig daneben und wenig hilfreich jetzt meine Ideen #pfeif


    Es gibt doch auch so Falteimer aus dem Outdoor-/Campingbereich. Die haben sogar nen Henkel, kann man noch besser festhalten. Und dann rasch beim nächsten Zughalt ins Gleisbett kippen.


    Viel übler allerdings finde ich bis heute - wo meine ja immerhin das kleine Geschäft mal ne Weile einhalten können - wenn sie im Zug GROSS müssen. Und das dringend und unaufhaltbar. Was dann #haare ? Zum Glück ist dieser Kelch bislang an uns vorübergegangen...

    Kinder *2006 und *2008


    #rose Die Stille ist nicht auf den Gipfeln der Berge, der Lärm nicht auf den Märkten der Städte. Beides ist in den Herzen der Menschen. #yoga (aus Indien)

  • in den ersten monaten, als kind 1 trocken und sauber war, habe ich immer ein töpfchen mitgeschleppt. es konnte oder wollte damals noch nicht auf andere toiletten, als die unsrige gehen.
    das war dann auch in der zeit, als es noch nicht so lange einhalten konnte. da hätte ich dann im zug den topf benutzt, dann mit klopapier (hatten wir natürlich auch dabei) urin aufgesaugt und in die ebenfalls mitgeschleppte mülltüte gesteckt.
    der topf war durchaus praktisch, sogar für mich, als wir mal stundenlang im stau standen, an einer stelle, wo man sich weit und breit nirgends vor den blicken der anderen autoinsassen hätte verstecken können.... :D

  • Ich habe neulich im Drogeriemarkt, bei den Probegrößen, eine Toilette für unterwegs gesehen. War für Kinder gedacht und war Pappe gefüllt mit einem Granulat - ich schätze mit dem, was in Windeln drin ist.

  • total unverschämt so eine Antwort, mal eben aussteigen und mit den nächsten Zug fahren ist ja, je nach Verbindung auch nicht und auf dem Bahnhof gibt es auch nicht immer eine Toilette, mal davon ab, das Kinder durchaus auch mehrfach während der Fahrt auf´s Klo müssen.


    Keine Ahnung was ich gemacht hätte. Vermutlich hätte ich es in die Hose gehen lassen und dann die Kleidung gewechselt, aber je nachdem wieviel das dann ist, hätte das auch eine Pfütze auf dem Boden bedeutet. Auf so Ideen wie Schüssel und Tüte bin ich noch gar nicht gekommen. Muss ich mir merken. Das mit dem Granulat ist auch ne gute Idee. Wenn man ne Katze hat, könnte man ja auch nen Gefrierbeutel nehmen und ein bischen Katzenstreu reintun für so Notfälle.


    Jetzt so beim Nachdenken darüber, ich glaube ich hätte versucht das Kind bis zum nächsten Bahnhof hinzuhalten und hätte es dann aus der offenen Tür abgehalten, nur total doof, wenn das ein Bahnhof ist wo zig Leute ein und aussteigen, dann beguckt jeder das Kind. Aber aussteigen würde ja bedeuten, das der Zug wegfährt.


    Ich finde die Toilettengeschichte echt anstrengend, wenn man mit Öffis fährt, vorallem wenn man mit mehreren kleinen Kindern allein unterwegs ist und man immer alle mitschleppen muss.

  • Beim DM gibt es jetzt Sets aus einem tütenförmigen Ding, gefüllt mit Granulat zu diesem Zwecke. Für Mädchen ist noch ein Pappaufsatz dabei. Habe ich mir für alle Fälle ins Auto gelegt.

  • Oh Mann, hatten auch schon so eine Situation. Ich rannte mit dringend müssendem Kind durch den Zug und alle drei Klos waren defekt. Eines war nicht abgesperrt, aber total verstopft und lief über. Da habe ich meinen Sohn auf die Brühe noch drauf pinkeln lassen. Ekelhaft, echt. Es ist mir echt ein Rätsel, warum es so schwer ist die Toiletten betriebsbereit zu halten.