Einseitig abstillen - geht so was?

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo!
    Mein Kleiner (2 1/4) stillt noch nachts, mittags und abends zum Einschlafen.
    An meiner linken Brust ist häufig ein Milchkanal verstopft, bzw. ich vermute das, weil sich da an ein oder zwei Stellen so weiße etwas schmerzhafte Stellen bilden. Nichts weiter Schlimmes. Wenn es sehr unangenehm ist, steche ich es mit einer desinfizierten Nadel auf und es verheilt gut.


    So weit so gut. Im Moment ist es aber trotzdem auf der Seite unangenehm zu stillen und ich habe der Brust etwas Ruhe gegönnt, indem ich fast nur rechts gestillt habe. Also, z.B. nachts (1-2x, wenige Minuten), mittags oder abends ganz kurz links, dann nur noch rechts.


    Ich habe jetzt das Gefühl, dass die linke Seite immer weniger Milch produziert und meist auch sichtbar kleiner ist. Kann es sein, dass ich gerade auf dem besten Wege bin, einseitig abzustillen? Wäre das okay? Kennt das jemand?
    Ich habe überhaupt keine Abstillerfahrung, da ich meinen "Großen" kurz nach der Geburt des Kleinen abgestillt habe und seitdem L. stille.

    Liebe Grüße Marylu #sonne




    Kleine Kinder brauchen keine Erziehung sondern empathische Anleitung.

    Jesper Juul

  • Ja, das hast Du richtig erkannt. Und nein, das macht gar nix. Ich stille schon laenger nur mit einer Brust.
    Bei der Frequenz haelt sich dann wohl auch die Mehrbelastung Deiner "aktiven" Brustwarze in Grenzen. (was sonst evtl. Ein kritischer Punkt waere)

  • Ich habe 3,5 Jahre nur auf einer Seite gestillt weil mein Sohn auf der anderen Seite das stillen schon nach nur wenigen Wochen verweigert hat-keine Ahnung warum. Ich hatte dann auch recht schnell keine Milch mehr auf der einen Seite. Eine Weile habe ich die Seite noch abgepumpt aber ich habe schnell gemerkt dass kein Bedarf da war, nur eine Seite hat vollkommen gereicht.

  • Ja, das ist ein gar nicht so selten vorkommendes Phänomen. Ich kenne einige Frauen, die nur auf einer Seite stillen/gestillt haben. Diese erkennen sich sogar untereinander bei einem kurzen Blick auf die Brust! :D #freu

    Liebe Grüße von Frau Rabe! #cool


    "Das Ziel ist im Weg!" -> gefunden beim Tatortreiniger #freu

  • Ich habe 6 Monate mit Hütchen und beiden Brüsten und dann nochmal 16 weitere Monate ohne Hütchen, dafür nur noch mit einer Brust gestillt. (Kind mochte die rechte Brust nicht) Ging gut und mittlerweile sind beide Brüste auch wieder gleich groß #top

    "Finish each day and be done with it. You have done what you could. Learn from it; tomorrow is a new day."
    Ralph Waldo Emerson


  • Ich weiß nicht mehr wie lange, aber ich habe einige Monate nur auf einer Seite gestillt. Die rechte Seite war einfach irgendwann die stärkere, weil sie nachts ständig beansprucht wurde. Die linke Seite wurde dadurch uninteressanter und irgendwann wollte meine Tochter dort gar nicht mehr trinken und die Milch blieb dort dann weg. Ich habe bis zum Schluss dann problemlos nur noch rechts gestillt.

  • Ich habe das erste Kind nach 2 Monaten nur noch mit rechts Pumpgestillt. Das ging dann bis zum 22. Lebensmonat. Das andere Kind dann ab dem 8. Monat bis ca. 44 Monate nur rechts.
    War kein Problem. Fürs Hochzeitskleid brauchte ich aber ein Silikonpolster, weil sonst zu asymetrisch ;) .
    Bin mal gespannt, ob die Brustwarzen sich jetzt nach dem Abstillen wieder angleichen. Bei der Größe gehe ich davon aus, weil das beim ersten Mal auch recht schnell so war.


    LG, Katinki


    mit J. (3/2008) und G. (1/2011)



    2.321 Beiträge!

  • Ja, hier auch. Es scheint wesentlich schwieriger aus meiner rechten Brust Milch herauszubekommen. Meine Tochter hat mit acht Monaten diese Seite verweigert und wir haben noch weitere zehn Monate nur einseitig gestillt. Mein Sohn scheint mehr Kraft und Ausdauer zu haben und trinkt heute noch beide Seiten, wobei auch er viel mehr aus der linken Seite trinkt (Verhältnis ca. 1:3-5).
    Das einzige war, das die zwei Brüste zum Teil massiv unterschiedlich groß waren. Nach dem Abstillen der Großen, legte sich das allerdings recht schnell wieder.

  • Interessant eure Berichte und danke für die Rückmeldungen!
    Ich hatte ja mal bei meinem ersten Sohn eine Stillberaterin eines Krankenhauses telefonisch genau diese Frage gestellt. Der Grund waren sich ständig wiederholende verstopfte Milchkanäle und daraus resultierende Milchstaus in der linken Brust. Ich konnte praktisch durchs den Hörer "sehen", wie sie mich entsetzt anschaute. Ihre Antwort war ungefähr:"Nein, das geht auf keinen Fall. Und mit 10 Monaten (so alt war mein Sohn damals) können sie doch direkt ganz abstillen." Nun ja, so viel dazu.


    Mal sehen, vielleicht mache ich das jetzt weiter mit dem einseitigen Stillen. Dann hätten wir wenigstens eine Seite bald abgestillt. :D(Ich mag die Stillerei gerade nicht mehr und würde es vor allem nachts gerne einstellen.)

    Liebe Grüße Marylu #sonne




    Kleine Kinder brauchen keine Erziehung sondern empathische Anleitung.

    Jesper Juul

  • hier auch, aus den gleichen gründen wie du. ständig verstopfter milchkanal links. grund absolut nicht zu ergründen. mein(unfähiger) FA hat nen 'abszess' geöffnet, mir aber keinerlei infos übers weiterstillen gegeben 'die brust will ihnen sagen, dass sie nun mal abstillen sollen' ..
    ich war dann ein paar mal in der stillambulanz.
    zeitweise hat rechts dann auch angefangen..ich hab nachts versucht abzustillen (eigenes thema ;)) und seit ca 3 monaten keinerlei probleme mehr.
    links hab ich nen weißen punkt auf der warze, aber da tut nix weh, milch kommt auch noch raus.. aber ich lass ihn eben nicht mehr trinken da.

  • Ich habe gar keine Erfahrungen mit einseitigem Stillen, aber ich habe in dem Alter Deines Sohnes (sie war etwas älter) meine Tochter nachts abgestillt und dann noch 1,5 Jahre tagsüber weitergestillt. Das ging gut. Falls es also die Nacht ist, die Dich gerade so anstrengt, könntest Du drüber nachdenken, da Regeln einzuführen.

  • Kurzes Update:
    Mein Sohn stillt seit ca. einem Monat tatsächlich nur noch einseitig und ich bin immer noch ein bisschen erstaunt, wie problemlos das "Stilllegen" der anderen Brust ging. Die überschüssige Milch aus der linken Brust habe ich (wegen Spannungsgefühl) ein paar Mal vorsichtig ausgestrichen und das war`s. #super
    Erstaunt bin ich auch über den Größenunterschied. Wenn das Stillen ganz vorbei ist, habe ich eine Körbchengröße weniger... Zum Glück hatte ich davor genug. :)

    Liebe Grüße Marylu #sonne




    Kleine Kinder brauchen keine Erziehung sondern empathische Anleitung.

    Jesper Juul

  • Hier wird vom Mäuslein (10/13) auch seit knapp 2 Monaten nur noch einseitig gestillt. Die linke Seite war nie wirklich beliebt, so dass sie dort nie lange getrunken hat. Und seit ich Nachts abgestillt habe, gibts tagsüber nur noch die andere Seite. Schaut lustig aus #freu !