Milchschorf bei Dreijähriger - gehen lassen oder versuchen, zu entfernen? Und wie am besten?

  • Liebe Rabinnen und Raben,


    unsere Dreijährige hat noch ausgeprägten Milchschorf.


    Kann man den einfach in Ruhe lassen, in der Hoffnung, dass es sich von selbst gibt oder ist es nach diesem langen Zeitraum besser, ihn zu entfernen? Und wenn ja, wie? Habt ihr Tipps?


    Haare waschen mag sie nicht gerne, geht nur mit Kopf zurück und Waschlappen vor die Aufen, do. einen Hut lehnt sie vehement ab, meistens auch Shampoo.


    LG, Trish

    Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Die Sterne der Nacht, die Blumen des Tages und die Augen der Kinder.
    Dante Alighieri

    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.

  • Hallo,

    Der möpp ist jetzt 2 1/2 und bekommt bei warmen wetter auch richtig schorf. Ich öle ab und zu und kämme dann mit einem feinen kamm aus. Aber das mag er nicht sonderlich.

    Ich hab irgendwo mal gelesen, dass es bis zur schule "normal" bzw ok ist, wenn die kinder noch schorf haben. Aber was man dagegen tut.. hm. Ich lasse und warte

  • Ich empfehle das Gel von Avene gegen Milchschorf. Habe es aus der Apotheke . Funktioniert besser als Öl. Ich fand die Krusten irgendwann so unschön, da habe ich sie damit entfernt . Kind war sicher fast fünf.

    Gruß omega.

  • Ich hab bei allen Kinder irgendwann so zwischen 2 und 3 Jahre im Sommer die letzten Krusten einfach mit dem Läusekamm vorsichtig nach jedem Freibadbesuch rausgekämmt. Da war durchs stundenlange Wasserplanschen alles gut aufgeweicht und die Kids hatten jeweils noch relativ kurze Haare, so dass sie es sich gut gefallen lassen haben.

    Nr. 1 Sommer 06 - Nr. 2 Herbst 08 - Nr.3 Frühling 11 und Nr. 4 Herbst 13 #herzen

  • Mmh, mein Großer hatte noch mit über fünf viel Milchschorf. Alles Eingeweiche und Ausgekämme hat nur kurzfristig geholfen und war mir dann für die kurze Zeit zu viel Kinderquälerei. Also hab ich es ignoriert und nur normal die Haare gewaschen, und irgendwann hatte es sich von selbst erledigt.

  • Meinst Du Milchschorf oder Kopfgneis? Mit Milchschorf würde ich mal einen Hautarzt aufsuchen, Kopfgneis in Ruhe lassen, sofern das Kind sich damit nicht unwohl fühlt.

  • Erledigt es sich tatsächlich immer irgendwann von selbst? Meine Grundschüler haben immer noch Milchschorf. Ich hatte irgendwie auch auf "das verschwindet von alleine" gehofft #confused


    Edit. Ich sehe jetzt erst den Beitrag von rheinländerin Was ist der Unterschied?

    Einmal editiert, zuletzt von 1234 ()

  • Unser Kinderarzt hat bei unserer damals Dreijährigen gesagt, wenn es stört, reicht einmal waschen mit ausgewiesenem Schuppenshampoo, ansonsten kann man das auch einfach in Ruhe lassen. Ich fand es mit der Zeit zu schmerig, weil die Haare auch dicht und lang waren und sich der Schorf nicht auskämmen ließ, und nach einmal Schuppenshampoo (wir hatten das von Sebamed) war das Thema tatsächlich durch. Hilft natürlich nur, wenn das Kind grundsätzlich zum Haarewaschen bereit ist. Wir haben jetzt das gleiche Phänomen wieder bei der Kleinen, aber da kann ich schon froh sein, wenn die sich ausnahmsweise mal beim Baden die Haare nass machen lässt, da würde ich das mit dem Shampoo nur bei äußerstem Leidensdruck wagen.

    Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana. #ja

  • Erledigt es sich tatsächlich immer irgendwann von selbst? Meine Grundschüler haben immer noch Milchschorf. Ich hatte irgendwie auch auf "das verschwindet von alleine" gehofft #confused


    Edit. Ich sehe jetzt erst den Beitrag von rheinländerin Was ist der Unterschied?

    Kopfgneis ist ein harmloses, meist irgendwann von selbst verschwindendes Exzem, Milchschorf kann eine Vorstufe von Neurodermitis sein. Beides sieht ähnlich aus. Falls das Ganze juckt, nässt, sich Bläschen bilden oder an Armen oder Beinen Ähnliches auftritt, würde ich mal einen Hautarzt draufschauen lassen.

  • Hallo, wir haben bei unserem Sohn auch irgendwann das Schuppen Shampoo von Sebamed genutzt (da war er sicher schon 5) und es ist besser geworden und im frühen Grundschulalter verschwunden. Ansonsten haben wir aufgehört, es mechanisch zu entfernen. Ob es an dem Shampoo lag oder einfach auch so weggegangen wäre weiß ich nicht - wahrscheinlich Letzteres.

    Liebe Grüße von Kris (1974) mit großem Sohn (1/2002) und kleinem Sohn (5/2007)

  • Jetzt wo ichs lese, fällt mir auf, dass es bei meinen jetzt 7 jährigen plötzlich weg ist.... also im Winter war es noch sehr viel ... würde also sagen... abwarten!

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • Bei uns - Kopfgneis, kein Milchschorf - hat Avene gar nicht geholfen. Am erfolgreichsten war Olivenöl, 10 min enweichen, wegrubbeln, kratzen.

    Endgültig weg war es erst am Ende der Kindergartenzeit nach einer Läusebehandlung.

  • bei meinem Sohn, der da aber zehn Monate alt war, auch mit Kopfgneis, hat Baby B.e.n.e. Emulsion gut geholfen. Anwendung war recht einfach. Ich habe es einmal angewendet, hätte es aber nicht mehr gemacht, wenn der Gneis wieder gekommen wäre. Ist er aber nicht.


    Wenn sein Kopf nicht so gemüffelt hätte, hätte ich gar nichts gemacht.

  • Meine Tochter hatte mit vier Jahren immer noch reichlich davon. Der erste Läusealarm im Kindergarten hat das Kapitel beendet. Davor sah ich keine Notwendigkeit, etwas zu tun und das Kind hätte intensives waschen und durchkämmen auch nicht geduldet.

  • Ich habe bei jedem Kind irgendwann die Läusekamm und Olivenöl-Methode angewandt, weil es im Sommer arg gemüffelt hat und mich einfach gestört hat, vorallem nachts im Bett. Auf Begeisterung ist es bisher bei noch niemandem gestoßen, aber sie haben es alle irgendwie mitgemacht

  • rheinländerin Danke für die Erklärung. Dann gehen von normalem Kopfgneis aus. Weitere Beschwerden sind nicht nämlich nicht vorhanden.


    Ich werde es dann wohl auch mal mit Sebamed oder so versuchen. Mit 7 und 9 Jahren empfinde ich es mittlerweile doch als unschön. Und vor einer Weile war ein Friseur völlig entsetzt deswegen. #angst

  • hallo


    ich habe etwas gemacht, das noch nicht genannt wurde: ich habe den schlafenden kindern das zeug rausgekniebelt. am besten geht das, wenn sie schwitzig schlafen, dann sind die krusten weicher.


    so musste ich sie nicht mit kämm- und kopfwasch- und einweichaktionen behelligen.

    ko_nijntje mit muck (2004), mogli (2006), miep (2007) und mimir (2011)

  • hallo


    ich habe etwas gemacht, das noch nicht genannt wurde: ich habe den schlafenden kindern das zeug rausgekniebelt. am besten geht das, wenn sie schwitzig schlafen, dann sind die krusten weicher.


    so musste ich sie nicht mit kämm- und kopfwasch- und einweichaktionen behelligen.

    So mache ich das auch (bzw bei der Grossen damals noch die Aktion mit einoelen und so). Die Kleine (gerade 5 geworden) hat auch noch einiges an Milchschorf, aber es wird langsam besser. Dummerweise braucht sie mittlerweile kaum mehr Schlaf als ich #kreischen

    Und im wachen Zustand laesst sie mich da nix dran machen. Beim TV schauen geht manchmal ein bissel.

  • Sohnemann hat mit bald sechs da auch noch einiges von auf dem Kopf.... Zur Zeit lass ich es auch einfach, unser Kia hat wenn es sich stört die Olivenöl- Variante vorgeschlagen