Yersiniose... ich hab die Pest und muss mal motzen ...

  • Das gibts doch echt nicht...


    Da läuft man seit Monaten von Arzt zu Arzt mit diversen Beschwerden, keiner der einen mal an die Hand nimmt und sagt, so jetzt können wir noch das machen und das untersuchen oder testen , nein...

    Ich googel mich durchs Netz und komm auf neue Ideen und geh zum nächsten Facharzt .

    Mein bester Freund grad der Terminservice der Krankenkasse , die suchen für mich recht schnell die Facharzttermine, da muss ich nicht rumtelefonieren.

    Keiner fand etwas , Blut soweit ok ...

    Nun geht’s mir zum Glück nicht immer schlecht , nur phasenweise .

    Ich mach also weiterhin blinde Rundumschläge , um irgendwas zu finden.

    Dann neue Hoffnung geschöpft , Physiotherapie, einige Blockaden im Schlüsselbein und Brustwirbelsäule gefunden , HWS Syndrom was vieles meiner Beschwerden erklären könnte...

    Bei allen Ärzten immer wieder die Frage nach Stress und Psychosomatik und irgendwann glaubt man das auch , ich mich also bei einer Tagesklinik angemeldet, um mal etwas für mich zu tun und Kraft zu tanken . Grad die Woche die Zusage bekommen, Start aber erst ab Juli.

    Soweit so schlecht , heute einen der vielen Termine gehabt beim Orthopäden zur Besprechung der Blutuntersuchung ...

    Ich hab keinen Zweifel gehabt, dass da wieder nix rauskommt, was denn auch ??

    Und das Gespräch begann: Liebe Frau ... , gut dass wir untersucht haben, sie haben Bakterien im Blut und Verdacht auf Borreliose .

    Die Bakterien heißen Yersinien , sind meldepflichtig und sollte ich in der Gastronomie tätig sein, dürfte ich nicht mehr arbeiten ...

    Borreliose muss nochmal geprüft werden , ist kein eindeutiger Befund.

    Ja holla...

    Ich hatte mich nun mit der Psyche angefunden und nun sowas !

    Und klar gehts der Psyche irgendwann nicht mehr gut, wenn man kränklich ist und keiner was findet .

    Nun gut, ich also Yersinien gegoogelt, ist ein Bakterium, was die Pest bringen kann.

    Ist es nun zum Glück nicht , halt eine andere Form , aber halt auch nicht ohne .

    Meine Hand Mund Fuß Krankheit im

    Dezember war dann wohl doch keine, sondern schon der akute Ausbruch , aber damals war ja auch keiner bereit, mich näher zu untersuchen, kein Blutbild, keinen Abstrich , kein nix, nur Symptome und Ausschlag angeschaut ...

    Ich hab grad auf alle Ärzte einen Brast, bei denen ich war ...

    Zu unrecht wahrscheinlich , auf sowas kommt man ja auch nicht wirklich, trotzdem bin ich sauer, weil mich auch einfach nicht wirklich jemand ernst genommen hat, dass es mir nicht besser geht .

    Tja und nun?

    Man hat mich zum Rheumatologen geschickt, ob der mir da weiterhelfen kann, weiß ich nicht, ich hoffe einfach.

    Vllt ruf ich morgen nochmal meine Freunde von der Krankenkasse an, die sollen mit sagen, welcher Arzt dafür spezialisiert ist.

    Und was mich noch stört, alles muss man sich selber ergoogeln.

    Diagnose Bluthochdruck nach 24h Messung , Arzt verschreibt Tabletten, ohne vllt mal die Ursachen in der Schilddrüse oder den Nieren zu suchen, oder zu schauen, ob man grad angeschlagen ist. Zwei Wochen später 24h Blutdruck Messung beim Kardiologen , alles soweit ok, minimal zu hoch.

    Vitamin D Wert bei 19. Also Vitamin D schlucken. Rabenwissen sein Dank gefragt, ob ich noch Vitamin K nehmen soll und wieviel ... nein nicht nötig ...

    Dann Diagnose Vitamin K Mangel : na dann gehen sie in die Apotheke und holen sich Vitamin K. Wieviel denn? Das steht auf den Beipackzettel...

    Ursachen Forschung ? Fehlanzeige .

    Und und und ...

    Grmpffff...

    So Frust ist raus, Danke fürs zulesen!


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • ich kennen das und fühle mit dir. Ich hab ne Autoimmunkrankheit und starke Nährstoffmangel und Ärzte waren da bisher extrem unhilfreich. man muss sich echt alles selbst anlesen, das ist total nervig und beschädigt auch nachhaltig das vertrauen in Mediziner finde ich.


    Ich wünsche dir gute Besserung!

    kLeiN- uNd GrOß-SchrEibUnG hat mein Handy gefressen...

  • Ich renne auch von Arzt zu Arzt, kein Ergebnis. Die Psyche, übernervös, jaja #rolleyes Ich habs jetzt glaube ich nach Monaten durch google und lesenlesenlesen und Betroffenenforen selbst rausgefunden. Muss jetzt nur noch beim Hausarzt auf den Tisch hauen das er es diagnostisch abklärt. #yoga


    Gute Besserung dir!

    uFmop2.png       

    Midna2 ist Midna nur in schusselig #rolleyes

    Schon länger dabei

  • ich kennen das und fühle mit dir. Ich hab ne Autoimmunkrankheit ... und Ärzte waren da bisher extrem unhilfreich. man muss sich echt alles selbst anlesen, das ist total nervig und beschädigt auch nachhaltig das vertrauen in Mediziner finde ich.


    Ich wünsche dir gute Besserung!

    Ooops, Gesundheitsforum. Da schreibe ich nicht so gerne... Einen dicken #knuddel

  • Ich habe das schon so oft gehört und auch selber erlebt, dass von Ärzten unklare Krankheitsbilder auf die Psyche geschoben werden, dass ich selber inzwischen große Zweifel habe, ob es rein psychisch bedingte Krankheiten überhaupt gibt. Mir kann heute niemand mehr psychosomatische Beschwerden beschwerden einreden, ich glaub da einfach nicht mehr dran.


    Hast du eigentlich einen Hausarzt? Im Prinzip sind so Standard-Blutuntersuchungen und das Verschreiben von Antibiotika oder ähnlichem in Reaktion darauf ja eigentlich dessen Job. Yersenien sind ja jetzt nicht so schlimm exotisch .

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Ich erlebe gerade bei Schulkindern sehr wohl psychosomatische Beschwerden...

    Da gibt's Kinder, die haben psychischen Stress (trennungssituation zu Hause,Schulschwierigkeiten etc.) und reagieren mit Bauchschmerzen und Kopfschmerzen

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Es gibt Kinder, die Kopfweh und Bauchweh berichten, wenn sie Stress haben, ja.


    Und man zieht dann den Schluss, dass es besonders starker Stress gewesen sein muss, wenn sie körperliche Symptome zeigen. Aber es reagieren ja nicht alle Kinder mit Kopfweh und Bauchweh auf Stress.


    Man könnte auch schließen, dass Stress die Schmerzschwelle senkt. Oder die Reparaturmechanismen bremmst. Dass der Stress eine Zusatzbelastung ist, die das Fass zum Überlaufen bringt und nicht die Ursache.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Nur kurz

    mein Mann hatte auch diffuse schubweise Beschwerden und die Diagnose Yersinose. Die war aber falsch, da die Yersinose nur die Coinfektion der (mittlerweile) chronischen Borreliose war. Diese wurde sehr spät diagnostiziert und erfordert eine Langzeittherapie von einem /einer Spezialisten/in


    Bei Fragen kann ich per PN mehr schreiben, wollte dir nur dalassen, dass du unbedingt an der Borreliosediagnostik dranbleiben solltest, die ist sehr schwer zu diagnostizieren

  • Nachtrag :gerade psychische Beschwerden sind typisch für Borreliose im Verbund mit anderen Symptomen und deswegen wird die Krankheit oft nicht erkannt

    Mein Mann hatte/hat auch rheumatische Beschwerden, der Ärztemarathon ist ebenfalls typisch, leider


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bommel ()

  • Ah, okay, so beleuchtest Du das Xenia


    Herpes ist ja so ein klassisches Beispiel....

    Der Virus ist (einmal infiziert) für immer im Körper und wird von der Abwehr in Schach gehalten, ist die geschwächt (Stress oder andere Erreger) bricht der Herpes wieder aus.


    Dann ist der Wiederausbruch, sollten andere Erreger ausgeschlossen sein und Stress für die Schwächung des Immunsystems verantwortlich sein, psychodomatisch. Aber ganz eigentlich hast du Recht, ganz eigentlich macht der Stress keine Bläschen, sondern der Virus ist verantwortlich.



    Nun denke ich auch, dass in der Medizin, etliche Erreger unerkannt durch die Welt geistern, wir alle fröhlich krankmachendes Zeug mit uns rumschleppen. Und die Immunabwehr leistet einen tollen Job.


    Wenn ich sehe, meine Alarmanlage ist defekt, und ich sehe nicht, welcher Feind eindringt, ist es vielleicht sinnvoll die Alarmanlage zu reparieren.... Statt wild nach nen Feind zu suchen, den ich nicht finde, weil der sich so verdammt gut versteckt.


    Ich finde wichtig, dass ein Bewusstsein geschaffen wird, dass Stress uns richtig krank machen kann.... Nicht direkt aber indirekt

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • neela Ich wünsche dir gute Besserung! Gut, dass jetzt etwas gefunden wurde - jetzt drücke ich dir die Daumen, dass du jemanden findest, der dich gut behandeln kann.


    Und ein Loblied auf meine Ärzte! Danke, dass ihr euch Zeit für mich nehmt und mir keine Kompetenzen absprecht. Ich sehe, ich habe großes Glück mit euch.

    Wer laufen kann, der kann tanzen ~ wer reden kann, der kann singen!

  • Xenia Doch, es gibt auch rein psychosomatisch bedingte Schmerzen, Schwellungen und ähnliches.


    Aber ich bin auch eher auf der Abklären bis man was findet Seite. Psychosomatische Behandlung kann ja nebenher auch laufen.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    Ich habe beschlossen, mich ab sofort vollkommen gesund und süßigkeitenfrei zu ernähren.

    Ich esse nur noch schnell die Reste auf.

    Weltweit.


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Xenia Doch, es gibt auch rein psychosomatisch bedingte Schmerzen, Schwellungen und ähnliches.

    Woher weißt du das so definitiv?


    Aber unabhängig davon, ob es das gibt oder nicht. Das Problem ist da ja ein anderes.

    Wenn ich sehe, meine Alarmanlage ist defekt, und ich sehe nicht, welcher Feind eindringt, ist es vielleicht sinnvoll die Alarmanlage zu reparieren.... Statt wild nach nen Feind zu suchen, den ich nicht finde, weil der sich so verdammt gut versteckt.

    Wenn hier im Gleichnis die Alarmanlage die Psyche sein soll:


    Bei der Alarmanlage gibt es zwei Zustände: Funktionsfähig oder kaputt. Es lässt sich objektiv entscheiden, welcher von beiden zutrifft. Und zwar ohne das Funktionsfähigkeit der Alarmanlage durch das Testen beeinflusst wird.


    Wenn sie kaputt ist, dann kann man sie austauschen oder reparieren.


    Wenn man dagegen einem Menschen sagt, seine Krankheit habe psychische Ursachen und er solle Stress reduzieren, wird ihn das im Normalfall zusätzlich schwächen. Sowas ist hauptsächlich dann eine sinnvolle Strategie, wenn man Psychotherapeuten mit Arbeit versorgen will.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Woher weißt du das so definitiv?

    Das ist mir zu privat, aber sagen wir mal so, Du kannst es ruhig glauben.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    Ich habe beschlossen, mich ab sofort vollkommen gesund und süßigkeitenfrei zu ernähren.

    Ich esse nur noch schnell die Reste auf.

    Weltweit.


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Bei Kindern werden Bauchschmerzen und Kopfschmerzen sehr gerne auf Stress und Psyche geschoben. Das finde ich echt nicht gut und kann gefährlich werden.

    Bei mir damals waren die "Stress" - Kopfschmerzen ein Glaukom. Irgendwann als Jugendliche traf ich auf eine Augenärztin die überzeugt war, dass mein stark erhöhter Augendruck psychosomatisch ist (die Klinik für Psychosomatik hat mich wieder nach Hause geschickt mit den Worten "Du darfst gerne wiederkommen, wenn du echt ein Problem hast - im Moment ist da aber kein Problem).

    Und mein Hausarzt hat mir wegen Nesselsucht ne Psychotherapie verpasst - später wurde ne Chrom-Nickel-Allergie diagnostiziert mit starken Hautsympthomen bei Kontakt mit Baustaub (frühe 90er im Osten, da wurde überall gebaut)

    Beim Großen waren die wochenlangen Bauchschmerzen ne Kreuzallergie (Gräserpollenflug und Verzehr von Weizen).

    Beim Mann stellte sich der psychosomatische Reizhusten als Kreuzallergie Birke oder Hasel und Verzehr von Nüssen raus.


    Auch von mir deshalb - es wird zu viel auf "die Psyche" geschoben.

  • Ich kann noch meinen Bruder zusteuern, dessen psychosomatiche Bauchschmerzen dann ein schließlich durchgebrochener Blinddarm war.


    Und meinen Radiologen von letzter Woche, der meine Schilddrüsenprobleme trotz diagnostiziertem Hashimoto und sehr schlecht eingestellter Schilddrüse für psychisch bedingt hält.


    Oft ist einfach noch nicht die richtige Krankheit oder Therapie gefunden und statt zu sagen, dass sie es nicht wissen, was es ist oder was sie tun können, sagen die Ärzte psychisch.

  • Also, erstmal der Disclaimer vorneweg: Ich sehe es sehr kritisch, dass bei Frauen und Kindern gerne mal die Psychosomatikkarte gezogen wird, wenn man nicht gleich was findet. Gerade bei Frauen ist ja eh alles hysterisch bedingt oder so. Deswegen finde ich es gut, an der Abklärung dranzubleiben.


    Hier


    Woher weißt du das so definitiv?


    habe ich nochmal drüber nachgedacht und ein Beispiel gefunden, klassisch.


    Patientin kommt zum Arzt mit Schwindelgefühl, so ein bisschen wie Kreislauf, manchmal auch wie Gleichgewicht, manchmal richtig so wie mit Sternchen vor den Augen. Es folgt (nicht chronologisch, sondern einfach nur aufgezählt, wie es eingefallen ist) Blutdruckmessen, MRT (Tumor?), HWS, Wirbelsäule allgemein, Gleichgewichtsorgane, Endokrinologie, Unverträglichkeiten, Augen, Neurologie allgemein und EEG und sowas, Überprüfung der Durchblutung/Blutgefäße, Physiotherapie, Langzeit-EKG, Abklärung Borreliose und natürlich Vitamin B und Blutbild klein und groß und spezifisch, und irgendwelche Gaben von irgendwelchen Vitaminen und Durchblutungsförderern und anderen Sachen usw., die nichts bringen außer Nebenwirkungen, und schließlich die Aussage: "Sie können keinen Schwindel haben" und später "Sie haben keine Beschwerden", ohne dass aus diesen Aussagen irgendeine Konsequenz folgt als nach Hause schicken.


    Ursache ist Dissoziation. Fühlt sich irgendwie so an wie Kreislauf, manchmal sogar mit Flimmern vor den Augen, und Gleichgewichtsstörungen. Ursache allein psychosomatisch.


    Daher weiß ich das so definitiv, und auch, wie blöd es sich anfühlt, wenn man in Händen von Leuten ist, die Psychosomatik ablehnen und auf die Frage: "Kann das auch an Stress liegen" mit Nein antworten (und das ist noch die freundlichste Antwort.


    Im Fall der TS wiederum gut, dass sie sich nicht mit Psychosomatik hat abspeisen lassen. Es ist einfach sinnvoll, sich zu informieren und dem eigenen Gefühl zu trauen und kompetente Leute zu suchen. Was nicht einfach ist. Leider. Und keine böse Absicht derer, die es nicht erkennen, was es ist, in die eine oder in die andere Richtung.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    Ich habe beschlossen, mich ab sofort vollkommen gesund und süßigkeitenfrei zu ernähren.

    Ich esse nur noch schnell die Reste auf.

    Weltweit.


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Ihr Lieben,

    Danke für eure Knuddler und Besserungswünsche und die Erfahrungen und den Exkurs in die Psychosomatik!


    Reeza , ja das Vertrauen in die Ärzte ist nicht wirklich mehr vorhanden, obwohl ich sagen muss, dass es doch viele gab, die sich wirklich bemüht haben, aber dann auch einfach nicht mehr weiter wussten und dann wird halt als letztes die Psyche in Betracht bezogen. Aber das haben fast alle!

    Sie haben drei Kinder ???

    Na da ist Stress ja ganz normal !

    Ich hab grad viele Dinge im Kopf, die mich belasten, da sind die Kinder aber zum Glück grad nicht dabei, das ist eher punktueller Stress, ansonsten läuft es echt rund!


    Midna2 , dann hau mal auf den Putz beim Arzt!

    Viel Glück !!



    Xenia , mein Hausarzt ist eigentlich ein ganz netter, ich kann immer mit meinen Diagnosen kommen und er bestimmt die Blutwerte , die ich haben will, aber er kommt halt selten auf eigene Ideen. Er arbeitet nach dem Motto: Das hatten sie schon mal? Dann haben sie es jetzt wieder!

    Wird schon von alleine weggehen ...

    Wenn ich mit den Yersinien ankommen würde, würde er bestimmt sagen, dass er davon keine Ahnung hat, und mich zu einem Spezialisten schicken. Ist ja auch einfach ehrlich.

    Ich wette, er kennt die Yersinien nicht einmal .


    Bommel , vielen Dank für deine Erfahrungen und den Tip mit der Co Infektion , das hatte ich auch gelesen , aber nicht wirklich verstanden.

    Danke für dein PN Angebot , ich komme evt darauf zurück!


    Safran , ja, gute und motivierte Ärzte sind echt Gold wert !

    Ich hoffe mal, dass ich einen motivierten guten Arzt für das Thema finde.


    Schlumpii   Schnickschnack

    Was für krasse Geschichten !!

    Da fällt man ja vom Glauben ab!

    Vor allem , was das für schlimme Folgen haben kann, wenn etwas für Psychosomatik gehalten wird.

    Aber auch wenn! Dann muss es doch trotzdem behandelt werden!!


    Also ich werd nächste Woche 46 und habe denk ich ein gutes Gefühl dafür , wenn etwas bei mir psychosomatisch bedingt ist, so denke ich zumindest.

    Ganz typisch sind Verspannungen im Nacken und Kopfschmerzen bei Stress, Durchfall bei Aufregung, Muskelkater in den Oberschenkeln bei länger andauernder Anspannung , Herzstolpern bei plötzlicher Anspannung oder sogar bei plötzlicher Entspannung , all das ist bei mir der Fall, das kenne ich und kann damit umgehen.

    Mein Harndrang bei Herzrhythmusstörungen wurde bei mir dann auch irgendwann auf die Psyche geschoben und ich hab’s so hingenommen. Bis ich im Internet auf eine Seite gestoßen bin, wo das genau erklärt wurde. Der Körper schüttet eigene Hormone oder so aus, die das Blut entwässern , um das Herz zu entlasten , also eigentlich eine sehr gute Funktion, die sich der Körper da ausgedacht hat.

    Momentan hab ich aber eher Ohrensausen, Sehstörungen, Schwindel, Benommenheit, Muskel- und Knochenschmerzen, die kommen und gehen, Schwäche, Erschöpfung und Müdigkeit , aber halt immer nur phasenweise und recht plötzlich. Auch meine Herzrhythmusstörungen sind leider wieder sehr ausgeprägt.

    Da denkt man halt schon schnell an die Psyche , aber auch zu der HWS Geschichte passt es ganz gut.

    Ich denke , die Yersinien sind nicht das einzige Problem. Die Physiotherapie ist echt sehr gut bzw erkenntnisreich, wie zb heute wieder, nach 20 Minuten Behandlung haben sich die Beschwerden wie Schwindel und Benommenheit verstärkt .

    Also da ist definitiv ein Zusammenhang.

    Und die HWS Probleme haben bestimmt auch psychische Ursachen.

    Ändert aber nix daran, das es behandelt werden muss.

    Und damit es nicht wieder kommt, müsste ich den Stress reduzieren ...


    Aber nun, die Yersinien und die Boreliose müssen unbedingt behandelt werden und ich war heute erfolgreich!

    Mein Nachbar meinte, ich solle gleich ins KH, die haben dort Infektionssabteilungen. Ich also in der Charité dort in der Abteilung angerufen, die konnten mir zwar keinen Termin geben, aber mir eine Ärztin nennen, die sich damit auskennt , und da hab ich schon Mittwoch einen Termin !!!

    Echt klasse!

    Und das beste, sie ist auch auf Psychosomatik spezialisiert, also zwei Fliegen mit einer Klappe !!

    Psychisch gehts mir heute zumindest besser, nachdem ich gestern echt sauer war.

    Ich hab die positiven Seiten vor Augen, bin grad von Kopf bis Fuß durchgecheckt , hab viele Untersuchungen hinter mir, die ich lange aufgeschoben hatte, hab mich mit meinem Blutdruck auseinandersetzt , hab ein neues Messgerät gekauft, bin jetzt täglich fast 2 Stunden zu Fuß unterwegs...

    Also es hat schon was Positives , trotz der Beschwerden !


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Ich bin ja der Meinung, dass alle unsere Krankheiten eine seelische Ursache haben.

    Und ich bin froh, dass mein (schulmedizinischer) Hausarzt auch darauf guckt, und es nicht belächelt.

    Was aber nicht heißt, dass man Symptome ignorieren, und ihnen nicht auf den Grund gehen sollte.

    Mein Arzt hat jedes Symptom beleuchtet und untersucht, und bei Bedarf an Fachärzte weitergeleitet.

    Und ich bin zum Glück an lauter gute Ärzte geraten.