Wann genau Auffrischungsimpfung Tetanus?

  • Mein Sohn hat zuletzt am 04.08.14 eine Tetanus-Impfung bekommen (als Teil so einer 4-fach-Impfung).


    Im Impfpass steht als Wiederauffrischungstermin August 19 drin.


    Nun steht Anfang August eine Art Klassenfahrt an (die Kinder leben 10 Tage in einem mittelalterlichen Freilichtmuseum und sollen mit mittelalterlichen Methoden helfen, das Museum weiter zu gestalten. Das Verletzungsrisiko ist also schon ein bisschen höher als bei anderen Fahrten). Die Lehrerin möchte, dass die Kinder Tetanus geimpft sind.


    Nun hat mein Mann heute beim Kinderarzt angerufen und die haben ihm gesagt, dass sie nicht vor dem 04.08. impfen würden (da ja die letzte Impfung am 04.08.14 war) #confused.


    Ich kann das nicht nachvollziehen. Ist so eine 4-Impfung 1-3 Monate vorher wirklich ein Problem? Oder bin ich zu ängstlich? Eigentlich hätte ich die Auffrischung schon gerne vorher, zumal wir bis dahin auch noch zweimal für eine FSME-impfung in die Praxis müssen. Wie die Lehrerin das sieht, weiss ich nicht.

    Ach und mein Sohn ist Typ I Diabetiker, falls das eine Rolle spielt.

  • Nein, 3 Monate vorher ist kein Problem. Ist ja fast am Termin. Nur wenn man den Abstand viel zu kurz macht kanns stärkere Nebenwirkungen geben.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Man könnte auch den Titer bestimmen lassen, vielleicht ist ja eine Impfung gar nicht notwendig?

    I used to be a lot like you, but now I'm only me..

    (BoySetsFire - Rookie)

  • Fahren sie nach Campus Galli? Dort ist es obercool!

    Tetanus wird im Normalfall alle 10 Jahre nachgeimpft, bei Verletzungen aber schon nach 5 Jahren nachgeimpft. Schlimmstenfalls fällt die Impfreaktion etwas stärker aus als sonst (Rötung, Schwellung, Schmerzen im Einstichbereich).

    Ich würde nachimpfen lassen, und zwar vor der Klassenfahrt.

  • Es wäre genauso wenig ein Problem wenn du erst ein paar Monate später gehst. Die Impfung wirkt ja nicht auf den Tag genau nur 10 Jahre.

    Ja, meine z. B. wirkt schon viel länger. Ich wäre 2009 (Edit: Impfung war in den 90ern) zum Nachimpfen dran gewesen und ich habe jetzt immer noch einen genügend hohen Titer, gerade getestet. Ich werde erst in einige Jahren hingehen müssen

    Viele Grüße von Cogi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Cogi ()

  • Deswegen ja die Titer-Bestimmung, wenn ein ausreichender Titer nachgeweisen ist, kann man sich die Impfung sparen und die Lehrerin ist zufrieden...

    I used to be a lot like you, but now I'm only me..

    (BoySetsFire - Rookie)

  • Ich persönlich würde lieber später als früher impfen lassen. Meine Auffrischungsimpfung war zwar nach deutlich über 10 Jahren (15 oder so?), aber immer noch zu früh, ich war bestimmt 'ne Woche flügellahm. Gut, dass die Ärztin wenigstens vorher gefragt hatte, ob ich Rechts- oder Linkshänderin bin. Aber dann mit schmerzendem Arm auf so einer Klassenfahrt zu sein, wäre sicher auch nicht so der Hit.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Tetanus wird im Normalfall alle 10 Jahre nachgeimpft, bei Verletzungen aber schon nach 5 Jahren nachgeimpft.

    Ist das neu?


    Ich hatte vor ca. 3 Jahren eine Verletzung. Die letzte Impfung war 8 Jahre her.

    Das war für den Arzt völlig ausreichend.



    Das Problem ist vermutlich, dass das für die Lehrerin nicht reicht.


    Du kannst sonst auch zu einem anderen Arzt gehen.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Bist Du Dir sicher, dass die Auffrischung für Deinen Sohn nach aktuellem Impfschema wirklich schon dran ist? Ich habe neulich bei meinem Sohn (Jahrgang 2008) mal im Impfpass nachgeschaut und das so verstanden, dass er nach seiner Auffrischungsimpfung um den Schulbeginn herum auch schon den 10-Jahres-Abstand zur nächsten Impfung haben sollte, den ich als Erwachsene auch kenne.

  • So viele Ideen und Anmerkungen :)


    Ich versuche mal auf alles einzugehen. Nicht böse sein, wenn ich was vergesse, wir sind noch dabei Mathe-hausaufgaben zu machen #rolleyes


    Eigentlich habe ich eher wenig Bedenken, die Impfung etwas später machen zu lassen zu lassen. Vielleicht geben wir den Elternzettel mit u.a. dem Impfstatus von 2014 ab und warten mal, ob das der Lehrerin reicht.


    Mich hat halt irgendwie diese kategorische Ablehnung der Praxis von einer Impfung vor einen genauen Datum irritiert.

    Und das dann noch ein Termin ansteht.


    Hm, mein Mann hat für September einen J1 Termin ausgemacht.

    Da könnten wir dann auch die Impfung machen lassen (wenn die Lehrerin mitspielt).


    Den Titer möchte ich in diesem Fall nicht bestimmen lassen. Das würde ja eine Blutabnahme bedeuten. Und davon haben wir schon oft genug welche.


    Also, im Impfpass wurde ja eingetragen, das die Impfung im August ansteht. Das deckt sich durchaus mit dem, was ich so nachgelesen habe. Der 10-Jahres-Abstand betrifft wohl Erwachsene.



    Die Kinder fahren übrigens nach Torgelow in Meck-Pomm.

  • Ich habe gerade hier das gefunden:

    "Die Impfung sollte mit fünf bis sechs Jahren, dann im Alter von neun bis 17 Jahren und danach alle zehn Jahre aufgefrischt werden."


    Und auf der Seite vom RKI steht:

    "Im Impfkalender wird die erste Auffrischimpfung gegen Diphtherie, Tetanus und Pertussis (Keuchhusten) für Kinder im Alter von fünf bis sechs Jahren (d.h. vor dem Schulbeginn) empfohlen. Hintergrund für diese Empfehlung ist die in dieser Altersgruppe nicht ausreichend bekannte Antikörperprävalenz gegen Tetanus, vor allem aber die bekannte hohe Verletzungsgefahr. Bei einer Verletzung soll entsprechend den Empfehlungen der STIKO und auch der Bundesärztekammer bereits fünf Jahre nach der letzten vorausgegangenen Dosis eine Auffrischimpfung erfolgen. Die generelle Auffrischimpfung bei den Fünf bzw. Sechsjährigen erspart deshalb bei bekanntem Impfstatus ggf. Arztbesuche nach Bagatellverletzungen z.B. beim Sport oder schulischen Aktivitäten. Außerdem werden dadurch auch die vielen Kinder geschützt, die bei einer im häuslichen Umfeld erfolgten Bagatellverletzung von ihren Eltern keinem Arzt vorgestellt, und damit auch keine Auffrischimpfung erhalten. Eine weitere Auffrischungsimpfung ist für Jugendliche im Alter von 9-17 Jahren empfohlen."


    Danach verstehe ich die Angabe bei Euch mit den 5 Jahren nicht.

  • Für meine Begriffe habt Ihr einfach noch viel Zeit (Jahre!) nach hinten und müsst euch nicht durch irgendwas unter Zugzwang bringen lassen. Es kommt nicht auf den Monat an - und ich würde das eher nach hinten schieben als vorziehen. Und im September bei der J1 wäre doch auf jeden Fall auch noch völlig im Rahmen.

  • Ach so, er ist schon 13. Hab das gestern am Handy nicht gesehen, ich dachte wir reden hier von nem Erstklässler. Ja, dann würd ich auch danach impfen lassen. Die 6-Jahres-Auffrisschung (bzw. bei uns wird sie erst mit 7 gemacht werden lt. Ärztin, warum weiß ich auch nicht #weissnicht ) ist wichtig weil die Kids je jünger desto unsicherer langfristige Antikörper ausbilden. Aber ob jetzt mit 13 oder mit 13,5 oder gar mit 14 ist nicht mehr so wichtig. Hauptsache halt noch nicht die ganzen 10 Jahre wie bei Erwachsenen.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Falls Ihr vorher impfen lasst, würde ich auch auf jeden Fall auf genug Abstand zur Reise achten. Mein Kind war einige Tage ausgenockt, weil die ganze "Impfseite" weh tat, es einen steifen Hals hatte usw. Und die letzte Impfung war schon mehr als 5 Jahre her. Bei den meisten passiert es nicht, aber es kann eben....

  • Hm, mein Mann hat für September einen J1 Termin ausgemacht.

    Da könnten wir dann auch die Impfung machen lassen (wenn die Lehrerin mitspielt).

    September reicht laut den RKI Angaben.

    Und der Lehrerin muß das reichen, denn in D besteht keine Impfpflicht.

    Im Fall einer Verletzung, die ärztlich behandelt werden muß, kommt evtl die Frage hoch, ob man eine passive Impfung durchführen sollte - aber ich meine, dass ihr da telefonisch gefragt werden müsst.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Den Titer möchte ich in diesem Fall nicht bestimmen lassen. Das würde ja eine Blutabnahme bedeuten. Und davon haben wir schon oft genug welche.

    Daran hast Du vielleicht selbst schon gedacht: Wenn eine Blutabnahme ansteht könnte man evtl. den Titer gleich mitbestimmen lassen. Das kostet extra, ich meine das waren bei mir 10-20 €

  • Den Titer möchte ich in diesem Fall nicht bestimmen lassen. Das würde ja eine Blutabnahme bedeuten. Und davon haben wir schon oft genug welche.

    Daran hast Du vielleicht selbst schon gedacht: Wenn eine Blutabnahme ansteht könnte man evtl. den Titer gleich mitbestimmen lassen. Das kostet extra, ich meine das waren bei mir 10-20 €

    Danke für den Hinweis. Die nächste Blutabnahme ist im Herbst. Also zu spät, um die Sache vor der Fahrt zu klären. (Und die Diabetesambulanz ist immer ein bißchen pingelig, wenn ich mit Sonderwünschen komme).