Kaiserschnitte

  • Liebe Raben,


    ich habe meine 3 Kinder durch 3 ungeplante Kaiserschnitte geboren. Alle 3 OPs waren komplikationsfrei, auch die Wundheilung etc. Sowohl die Ärzte im KKH los auch meine Frauenärztin ganz aktuell letzte Woche meinten, ein 4. Kaiserschnitt sei kein Problem.

    Jetzt habe ich mich gestern mit einer befreundeten Ärztin so lose über meinen Kinderwunsch unterhalten und sie meinte im Prinzip, ob ich es darauf anlegen will, meine Kinder zu Halbwaisen zu machen, Rupturrisiko etc. etc. Ich war völlig geschockt, zum einen wegen der sagen wir mal unsensiblen Art ( sie weiß, dass ich ein sehr sensibler Mensch bin und mir viele Gedanken mache) , zum anderen bekomme ich jetzt wirklich Bedenken und beim Lesen im Internet wird es nicht besser.


    Weiß jemand etwas zu diesem Thema oder hatte selbst vier Kaiserschnitte? Der letzte war vor beinahe 3 Jahren

    Danke!

  • Und ich frage mich gerade selbst, bin ich zu egoistisch, wenn ich meinen Kinderwunsch so hoch ansetze....aber bisher hat mir das noch niemand gesagt, meine Ärztin war völlig entspannt bei diesem Thema,

  • Es gibt hier Raben, die 4 Kaiserschnitte hatten. Vielleicht melden sie sich noch. Ich meine gelesen zu haben, daß das Rupturrisiko für folgende KS nur sehr gering ansteigt. Überprüfe das doch nochmal. MW wird die ganze alte Narbe bei einem folgenden Kaiserschnitt entfernt. Wie die befreundete Ärztin das formuliert finde ich drastisch #blink

  • ja ich auch und es hat mich schwer getroffen. Ich habe jetzt nämlich Angst. Und das finde ich fies. Risiken zu kennen ist prima, aber das war nicht gut

  • Ich finde das auch krass formuliert. Die Nachbarin meiner Eltern hatte fünf KS, da war ich eher schockiert, dass ihr beim dritten Kind gesagt wurde, sie könne nie wieder spontan gebären, als sie mit Wehen ins Krankenhaus ging. Sie wurde sofort in den OP gekarrt und musste es bei den nächsten beiden planen. Mehr Kinder haben sie aus reinen Platzgründen nicht, nicht wegen der Narbe.


    Andererseits gab es hier bei den Raben auch mal eine Mutter, deren vierte Schwangerschaft ihr Leben gefährdete wegen der Rupturgefahr. Das wurde aber nicht pauschal als Warnung ausgesprochen, sondern per US festgestellt. War sehr traurig und alles ganz und gar nicht schön. :(

  • Meine Cousine hatte drei KS, der erste als Notfall, die anderen beiden geplant. Die Kinder sind jetzt 10, 8 und 4. Anfang Dezember hatte sie den 4. KS in der 34. SSW und musste vorher wegen Rupturgefahr drei Monate zuhause und einen Monat im Krankenhaus Bettruhe halten.

    Sunna mit M. (00), A. (03), J. (07) und J. (14)

  • Ich las neulich einen Bericht darueber, dass viele Aerzte eben Klassischerweise lernten, dass ab 3-4 Sectios Schluss sein muss, dass man dann aber durch die vielen Immigranten der letzten Jahre dazulernte und viele Frauen kennenlernte, die weitaus mehr sections haben.


    Ich wuerde aber auf jeden Fall gucken, dass du an jemanden kommst, der dich und deine Wuensche unterstuetzt; nicht dass du unterschwellig sabotierst wirst.

  • Ich habe als Info aus den Op Berichten mit meiner FA folgendes herausgelesen: es mussten keine Verwachsungen entfernt werden, gute Struktur des umliegenden Gewebes. Mir hatte der Arzt nach der letzten Entbindung im Spass gesagt, ich dürfte gerne wieder kommen.

  • Dann ist ihr Wissen im Enteffekt persönliche Meinung, bzw. Laienwissen.

    Ich würde mich da eher auf die Fachleute verlassen. Insbesondere auf die, die mich von Innen gesehen haben :D#zwinker

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


  • Ich hatte 4 KS, der erste sekundär, die anderen drei primär, wegen eines zu schmalen Beckens.


    Ich hatte die Kaiserschnitte im Abstand 2,5 Jahre-2 Jahre-2,5 Jahre


    Beim 4. KS war es so, das das Gewebe nicht mehr wirklich dehnbar war, Beim Öffnen musste für mich spürbar herumgezerrt werden. Es ruckelte etwas auf der OP-Liege. Bei der Sectio selber verlor ich relativ viel Blut, ich brauchte länger um mich zu erholen, als bei den anderen KS.


    Eigentlich wollte man den Knirps zeitig holen, um allfälligen Wehen vorzubeugen, aber zum Glück war der OP so ausgebucht, dass es doch nur 6 Tage vor ET wurde.

    Da ich selber nie spontane Wehen hatte, da meine Babys ja auch nie ins Becken eintraten, hielt ich persönlich das Risiko von Wehen als äusserst gering und wollte dem Knirps so viel Bauchzeit wie möglich gönnen.


    Die Wundheilung selber war gut.


    Ich liess mich beim 4. auch sterilisieren, da für mich die Familienplanung abgeschlossen war.


    Später merkte ich einfach die Vernarbung. Ich bekam Probleme mit Dauer-Blutungen, was man ua. auch auf die grosse Vernarbung, die in die Gebärmutter hinragt zurückführt. EIne Verödung wollte man nicht riskieren, weshalb ich mich dann 10 Jahre nach der letzten Sectio zur Gebärmutterentfernung entschloss.


    Meine Narbe ist nichts schönes, Sie ist unten eingezogen und es hängt ein Wulst darüber. Ich spüre sind immer noch. zB. wenn ich lange Strecken jogge. Auch bei Bauch-Stabi-Übungen merke ich ganz klar, dass da ordentlich gefuhrwerkt wurde in meiner Bauchregion.


    Ich denke, der Punkt ist ja immer, weshalb kam es zu den KS. Besteht überhaupt die Gefahr von Frühzeiten Wehen? Wie war die Wundheilung, wie ist das Allgemeinbefinden?


    Beim mir war alles im grünen Bereich. Ich wurde durch meine Lieblingshebamme sehr gut betreut während der Schwangerschaft und ich bin sehr glücklich darüber, dass wir den Knirps haben. Er ist immer noch ein ganz spezielles Geschenk für mich.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Zu den Kaiserschnitten kam es im Prinzip jeweils wegen fehlendem Geburtsfortschritt, beim ersten war die Betreuung schlecht und der Kaiserschnitt nicht unbedingt nötig gewesen. Bei 2 und 3 wurde einfach nicht mehr lange gewartet, nach 10 Stunden bzw 3 Stunden Wehen wurde Sectio gemacht. Alle Kinder haben Wehen erlebt, ich bin jeweils an den ET oder deutlich darüber gegangen.

    Die Wundheilung war wohl auch aufgrund meiner körperlichen Fitness schnell und problemlos, nach 2-3 Nächten war ich zuhause.

    Ich gebe zu, für mich war eine weitere Schwangerschaft bisher nicht risikobehafteter als die vorher, da mir dies von meinem Fachpersonal nicht so vermittelt wurde. Ich merke aber auch, dass ich anfälliger für das Wahrnehmen von Risiken werde und nicht mehr so unbedarft entscheiden kann.

  • Ich kenne hier auch eine Frau, die 4 geplante Sectios hatte - 2 wegen BEL glaube ich, die anderen beiden dann geplant weil ihr nach zwei sectios dazu geraten wurde. Soweit ich weiß hatte sie keine Probleme und von erhöhter Rupturgefahr sprach auch keiner.

  • Ist die befreundete Ärztin auch Gynäkologin? Wenn nicht, würd ich mir da nicht zu viel Gedanken über das gesagte machen und mich an meine Frauenärztin halten.


    Risikoangaben in der Medizin sind oft schwer zu interpretieren. Ja nach Darstellung der Zahlen erscheint das Risiko nämlich ganz unterschiedlich groß. Wenn jetzt z.b. (Achtung Fantasiezahlen! ich habe keine Ahnung wie hoch das Risiko wirklich ist!) Das Risiko für eine uterusruptur nach 2 bzw 3 KS von 0,1% auf 0,2% steigen würde dann könnte man sagen, dass statt 1 von 1000 Frauen 2 von 1000 eine ruptur erleiden. Man könnte auch sagen, dass sich das Risiko verdoppelt. Oder man schreibt, dass sich die rupturrate um 100% erhöht!


    Edit: hab ungenau gelesen, da steht eh dass sie Dermatologin ist. Vertrau deiner Gynäkologin!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Karantez ()

  • Ich hatte 4 KS.
    Bevor der dritte KS damals geplant wurde, haben mich die Ärzte damals gefragt ob ich evtl auch direkt eine Steri möchte. Einfach nur als Anbot, als Aufzeigen dieser Möglichkeit, es hat ich jedoch NIEMAND auch nur im Ansatz dazu gedrängt!
    Diverse Fachleute fanden meinen Wunsch nach einem vierten Kind völlig in Ordnung, es wurden keine Bedenken geäußert.

    Meine vierte Sst verlief ohne Komplikationen, auch der KS war eine komplikationslose Angelegenheit, ich hatte eine gute Wundheilung und die Narbe sieht im Grunde genauso aus, wie nach dem ersten KS.

    Laß Dich in einer gynäkoligischen Frage nicht von einer Dermatologin nicht verunsichern!
    Man merkt, daß das nicht ihr Fachgebiet ist.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Abo


    Ich hatte zwei Kaiserschnitte und mir wurde gesagt, das dritte würde dann auch auf jeden Fall ein Kaiserschnitt.

    Macht mir schon Mut zu lesen, dass es hier welche mit 4 kaiserschnitten oder auch mehr gibt, also danke für den Thread.

    Mir wurde nur gesagt ich sollte mit einer weiteren schwangerschaft ein Jahr warten, das heißt wohl einer weiteren Schwangerschaft steht nix im Wege.

  • ja, das wurde mir auch so gesagt. Ein bisschen diskutiert habe ich bei Nr 3, dass ich auf Wehen warten will, wurde aber schnell akzeptiert, da ich kein Risikoprofil erfülle. Durfte es ja sogar noch mit der spontanen Entbindung versuchen beim Dritten

  • Ich hatte bislang nur drei völlig problemlose Kaiserschnitte und niemand hat auch nur mit einer Silbe erwähnt, dass ein viertes Kind ein Problem darstellen würde. Im Rahmen der zweiten Sectio sagte der Chefarzt zu mir, wenn ich wollte, würde er bei mir noch einige Kaiserschnitte durchführen, es gebe grundsätzlich nichts, was gegen 6-7 Kaiserschnitte spräche. Ich würde auch vorschlagen, dass Du mit Deiner Gynäkologin sprichst, sie kann Dir die Risiken bestimmt genauer erklären.

  • Nachtrag:
    Vor dem vierten KS wurde mir wieder eine Steri angeboten, wieder als offenes Angebot und ohne Druck.


    Ich hatte zwei Kaiserschnitte und mir wurde gesagt, das dritte würde dann auch auf jeden Fall ein Kaiserschnitt.



    Ich hätte es bei unserem dritten Kind auch zunächst spontan versuchen können.
    Aus individuellen Gründen wurde es ein geplanter KS, aber grundsätzlich ist meine Klinik einer Spontangeburt nach 2 KS sehr aufgeschlossen. (Eine Level 1 Klinik, die dennoch dennoch eine KS-Rate von unter 20 % hat)
    Ich weiß, daß es leider nicht viele solcher KH gibt, wollte das aber nicht unkommentiert stehen lassen, weil 2 KS einfach kein pauschaler Grund für einen zwingenden dritten KS sein müssen.

    Vielleicht findest Du (bei Interesse) weitere Infos, wenn Du nach VBA2C suchst.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)