Zahnspange als Erwachsene

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ich war letzte Woche bei der Kieferorthopädin und wir haben meine Zahnstellung angesehen. Angefangen hat es damit, dass mir die Zahnärztin eine Zahnkorrektur mit Schienen, diesen Aligner, vorgeschlagen hat und das dann aufgrund der starken Fehlstellung aber nicht funktionierte. Sie überwies mich dann zur Kieferorthopädin, die mir ein grossen und ganzen das sagte, was schon andere vor ihr sagten. Also mit dem Alter zunehmende Beschwerden wegen Knochenabbau, die oberen Frontzähne werden ins untere Zahnfleisch beissen, Gefahr der Selbstverletzung, instabilität/ Abschleifen der unteren Frontzähne, zurückdrücken des Unterkeifers durch die oberen Frontzähne, Gefahr Kiefergelenkschädigung, Unterkiefer wird nach links gezogen, Unmöglichkeit das man später mal Kronen anbringen könnte, da zuwenig Platz.


    Während der letzte Kieferorthopäde vor 20 Jahre mir noch den Kiefer brechen wollte, findet sie mit zuerst Brackets oben, später auch unten und unten einen der Frontzähne ziehen, und später Nachtschienen bis zum Ende, sollte da eine Verbesserung möglich sein, die die Funktionalität erhalten sollte.


    Die eigentliche Korrekturdauer schätzt sie auf 2 Jahre und ca. 12'000 SFr. kosten. Das ist a) viel Geld. b) ich bin bald 46 Jahre alt. Will ich 2 Jahre mit Metallspange herum laufen?


    Aber, hier gibt es bestimmt Rabinnen, die Erfahrung haben? :D Was sind eure Erfahrungen mit Zahnkorrekturen im Erwachsenenalter? Besonders mit festsitzenden Spangen?

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Meine Tante hat das vor 20 Jahren machen lassen, sie war damals so alt wie du jetzt. Seither sehe ich sie lachen, ein richtiges offenes Lachen. Als Außenstehende schien mir die Zeit kurz, aber es waren wohl auch so 2-4 Jahre. Für die war es das richtige.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Es gibt nicht nur Metallbrackets, sondern auch eher zahnfarbene oder hübsche bunte :D

    Möge die Definitionsmacht mit euch sein!



    Ihr könnt mich alle mal wertschätzend am Popo reflektieren.





  • Die Keramikbrackets kosten zumindest hier leider extra #angst

    Aber die Gummis (Ligaturen) , mit denen der Drahtbogen befestigt wird, gibt es auch in allen Farben.

    Möge die Definitionsmacht mit euch sein!



    Ihr könnt mich alle mal wertschätzend am Popo reflektieren.





  • Hier - also bei Daroan - kostet es eh alles"extra", aber die Keramikbrackets würden schon nochmal heftig reinhauen..


    Ich hatte ja die Schienenvariante, meine Nachbarin, sogar noch einige Jährchen älter als wir die Brackets. Wir würden es beide sofort wieder machen! Optisch ist es natürlich nett und klar, ich geniesse es, einfach breit lächeln zu können auf Fotos. Aber ich finde vor allem das Pflegen jetzt soviel einfacher und habe eigentlich vor, diese Investition auch noch ein paar Jährchen spazieren zu führen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ja, Erwachsene zahlen auch in D selbst. Auch Extrawünsche.

    Bei Kindern sind es nur Zuzahlungen, wenn etwas extra gewünscht ist.

    Möge die Definitionsmacht mit euch sein!



    Ihr könnt mich alle mal wertschätzend am Popo reflektieren.





  • Puh, das hört sich aufwändig an. Der gezogene Frontzahn, würde mir Bauchschmerzen bereiten. Aber wenn es nötig ist um Schlimmeres zuvermeiden (das was dir die Ärzte in Aussicht gestellt haben hört sich ja schaurig an) und du das vor allem von mehreren Ärzten gehört hast, würde ich wohl 2 Jahre mit fester Zahnspange in Kauf nehmen.


    Ich habe mich auch kieferorthopädisch beraten lassen. Es wurden Röntgenaufnahmen gemacht etc. letztendlich wurden mir Invisalign empfohlen. Eine Freundin ist ebenfalls Kieferorthopädin und hat mich auch nochmal gut beraten. Ich habe dann die Schienen bei DrSmile machen lassen. Die Zähne sind jetzt nach der 6. Schiene (von 12) schon fast perfekt gerade.

    Die sind auch nicht unsichtbar und man wird öfter drauf angesprochen. Das gibt es doch inzwischen schon recht häufig, dass sich Erwachsene einer Zahnkorrektur unterziehen. Also ich würde das machen lassen.

  • hm, Daroan wenn ichs richtig in Erinnerung habe, seid ihr regelmäßig in Deutschland?

    Wenn ihr sowieso komplett selbst zahlen müsst, würde ich über einen grenznahen KfO nachdenken.

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Es gibt nicht nur Metallbrackets, sondern auch eher zahnfarbene oder hübsche bunte

    Das nehme ich aber nur, wenn es nicht noch extra kostet #angst

    Ich selbst hatte mit 22 nochmal eine feste Spange. Und ich fand, dass man das eh alles sieht. Und ich stehe dann lieber dazu und habe dann zB bunte Gummis gewählt. Als modisches Assecoire.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Ich les mal rein. Ich befinde mich momentan auch in Kieferorthopädischer Behandlung, bin aber noch in der Vorbereitungsphase. Aktuell zähmen wir meine Zunge mit Spikes #pfeif in gut 3 Monaten bin ich damit fertig, dann geht’s in die Beratung zur Zahnspange. Aligner wären mir persönlich lieber, wenn es nicht anders geht, lasse ich mir aber auch eine feste Spange einsetzen.

    Keine Spange ist bei mir keine Option. Ich habe schon jetzt Probleme und die werden sich verschärfen, wenn die Ursachen nicht behoben werden.

    Zwei Jahre mit Spange rumlaufen finde ich nicht schlimm, habe ich als Teenager auch überstanden ;)

  • Zwei Jahre mit Spange rumlaufen finde ich nicht schlimm, habe ich als Teenager auch überstanden

    Als Kind hatte ich auch schon eine Spange. Leider hielt das nicht lange und hat sich alles zurückgeschoben. :(



    Und ich fand, dass man das eh alles sieht. Und ich stehe dann lieber dazu und habe dann zB bunte Gummis gewählt.

    Das denke ich auch. Also grundsätzlich ist ja so eine Pandemie perfekt für Zahnstellungskorrekturen, da kann man sowieso ncihts sehen hinter der Maske, wenn man denn nicht eh völlig solo im Homeoffice sitzt.:D



    Der gezogene Frontzahn, würde mir Bauchschmerzen bereiten.

    Der Kandidat ist kürzlich abgebrochen, so fing das ganze eigentlich an...#freu



    hm, Daroan wenn ichs richtig in Erinnerung habe, seid ihr regelmäßig in Deutschland?

    Wenn ihr sowieso komplett selbst zahlen müsst, würde ich über einen grenznahen KfO nachdenken.

    Ich sags mal so, die ennet der Grenze wissen auch, was sie den Schweizern abknöpfen können. Mein Mann war eine Zeitlang in DE beim Zahnarzt und was der ihm immer alles gemacht und vorallem verrechnet hat..#haare .ich denke, da müsste man schon deutlich weiter nach Deutschland hineinfahren und das ist zur Zeit sowieso nicht möglich, bzw. sehr unberechenbar.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Bei mir ging es zum Glück mit Invisalign. Aber wenn das bei Dir nicht geht: Pandemie- und Mundschutzzeit ist doch perfekt für eine feste Zahnspange. Wenn es finanziell irgendwie geht, würde ich es machen lassen. Es hebt Deine Lebensqualität langfristig bestimmt sehr.

  • Wenn es finanziell irgendwie geht, würde ich es machen lassen.

    Ich denke, wenn ich von 12´000.- ausgehe, auf 2 Jahre, dann sind das 500.-/ Monat. Das kriege ich über den Daumen gepeilt mit meinem 2. Job hin, je nach Corona-Schwankungen #zwinker


    Ich werde noch bei der Krankenkasse anfragen, ob die etwas aus meiner Zahnversicherung würde rüberschieben (dort habe ich bis 1000.-/Jahr versichert), Das wäre nochmals ein Zustupf.


    Und meine Mutter meinte gestern zu mir "...und Geburtstag hast du ja auch noch.." (Corona- Sie können ihr Geld nicht mehr ausgeben #zwinker)


    Ich denke, das ist zwar einen grossen Haufen Geld, aber ich könnte das hinbekommen.


    Ich glaube, ich muss mir selber noch versichern, dass das auf keinen Fall Dolly-Parton-mässig wäre. ;)

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Ich husche nur mal kurz rein und bin auch gleich wieder weg:


    Auch wenn es mir für jede Einzelne von euch leid tut, die im Erwachsenenalter kieferorthopädische Probleme hat, bin ich doch dankbar zu hören, dass es das tatsächlich gibt.


    Denn in den Kinder-Zahnspangen-Threads lese ich häufig solche Aussagen wie "ach, was heutzutage alles korrigiert wird, früher wurde das auch nicht gemacht, und die Leute hatte trotzdem später keine Probleme", und das hat mich schon ein bisschen ins Grübeln gebracht, ob die "medizinisch notwendige" Korrektur bei T und Q jeweils wirklich nötig war. Zu erfahren, dass es diese Probleme tatsächlich gibt, versöhnt mich etwas damit. Und hilft mir vielleicht, die beiden besser wegen ihrer Retainer und losen Klammern zu motivieren (auch wenn die ja nicht wirklich Leidensdruck erzeugen).

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • "Früher" hatte auch ein sehr grosser Teil Menschen in meinem Alter bei weitem nicht mehr alle Zähne... Die Omi mit ihrem ständig fehlenden Gebiss wird in unserer Seniorinnenzeit schon seltener sein - und für unsere Kinder werden gesunde alte Zähne hoffentlich Standard sein.


    Ich bin meinen Eltern sehr dankbar für all die Mühe, die in meinen Zähnen steckt, das ernte ich jetzt nämlich.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich hatte auch als Jugendliche eine Zahnspange und es hat sich wieder zurückgeschoben. Als Erwachsene bin ich auch nochmal rangegangen, mit einer festen Spange und danach mit Retainern. Ich würde es wieder machen lassen, auch wenn es eine Stange Geld war. (Bei mir musste nichts extra gezogen werden sondern die Backenzähne wurden erst nach hinten verschoben, dann die vorderen langsam bis zum Lückenschluss nach hinten.)

  • Ich glaube, ich muss mir selber noch versichern, dass das auf keinen Fall Dolly-Parton-mässig wäre.

    Nein, das sind bei Dir doch ganz klar medizinische Gründe. Die Zähne werden auch an falschen Stellen belastet, wenn sie schief stehen, und nutzen sich mehr ab. Etc. Klar geht's auch ohne, wenn es muss, aber das gilt ja für viele gesundheitlichen Dinge, deren Konsequenzen sich erst viele Jahre später zeigen.

    Bei mir hatte ich den Eindruck, dass der genannte Preis immer höher lag als der eigentliche, damit sich hinterher niemand beschweren konnte, dass es teurer als versprochen geworden sei. Das ist zwar nicht zu verallgemeinern, aber ich wünsche es Dir natürlich.

  • Daroan ich habe genau eine solche Behandlung gerade hinter mir. Ich war am Anfang 40 oder 41, im letzten Jahr mit 43 war ich fertig. Genau wie bei Dir geplant wurde bei mir jeweils ein Schneidzahn oben und unten entfernt. Bei mir hieß es auch vor Jahren schon einmal, dass es nur mit OP geht. Als der Vorschlag mit dem Ziehen des Schneidezahns kam, fand ich den Gedanken erst furchtbar, aber wir haben es dann doch so gemacht. (Ich kenne übrigens niemanden, bei dem das auch so gemacht wurde, und fand es deshalb gerade interessant das zu lesen.


    Ich hatte übrigens auch als Teenie schon einmal eine Behandlung und es hat sich alles wieder verschoben.


    Ich würde es auf jeden Fall wieder machen lassen. Zum einen aus optischen Gründen aber vor allem auch aus medizinischen Gründen.


    Dieses "Als Erwachsene zwei Jahre mit Zahnspange rumlaufen." war im Nachhinein nicht schlimm. Die ersten Tage war es anstrengend, bis es jeder einmal gesehen hat, dann hatte ich mich daran gewöhnt und die anderen auch. Mein Kieferorthopäde hatte damals von den Keramikbrackets abgeraten, ich hatte also wirklich diese ganz normalen Metallbrackets. Es war auch nicht mehr so schmerzhaft, wie ich es aus der Jugend in Erinnerung hatte. Der Kieferorthopäde meinte, das läge am besseren Material.