Bundestagswahl 2021 - keine Experimente bitte!

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich kann das schon verstehen. Ich bin stark übergewichtig und weiß, dass mich das bestimmt 10 Jahre Lebenszeit kostet und meine Gesundheit ruiniert. Ich tue mich trotzdem sehr schwer damit, das zu ändern. Da siegt einfach das kurzfristige Wohlbefinden über das Langfristige.


    Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich mich selbst hasse. Ich mag mich eigentlich ganz gern.

    Ich finde, der Vergleich hinkt.... ich bin auch stark übergewichtig..... aber die Folgen trage zu einem sehr großen Teil Ich selbst. Mein Verhalten bzgl. Klimapolitik hat aber Einfluss auf so viele Menschen mehr.




    Duracellteenie und ich haben heute mit Schwiegerleuten über die Politik insb. Auf die Wahl bezogen diskutiert. Ich fand es sehr hilfreich.

    Die Erkenntnisse

    Mein Schwiegervater wird nach wie vor das Wählen, was er seit 50 Jahren wählt. Halt weiter wie bisher.

    Mein Schwager ist aus der Diskussion ausgestiegen, als duracellteenie die Aussage, die Grünen wollen xy verbieten als fakenews entlarvte.

    Mein Kind ist echt gut informiert und kann durchaus inhaltlich diskutieren.

    Ich bin mir immer sicherer mit meiner vorläufigen wahlentscheidung.

    "Wenn Dein Leben schwerer geworden ist, bist Du vielleicht ein Level aufgestiegen?!"

  • Ich kann das schon verstehen. Ich bin stark übergewichtig und weiß, dass mich das bestimmt 10 Jahre Lebenszeit kostet und meine Gesundheit ruiniert. Ich tue mich trotzdem sehr schwer damit, das zu ändern. Da siegt einfach das kurzfristige Wohlbefinden über das Langfristige.


    Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich mich selbst hasse. Ich mag mich eigentlich ganz gern.

    Ich finde, der Vergleich hinkt.... ich bin auch stark übergewichtig..... aber die Folgen trage zu einem sehr großen Teil Ich selbst. Mein Verhalten bzgl. Klimapolitik hat aber Einfluss auf so viele Menschen mehr.

    Xenia hatte das klimaschädliche Verhalten aber als Selbsthass gedeutet. Daher kam ich drauf.


    Die Gesundheitskosten von hohem Übergewicht tragen iÜ auch andere mit.


    Mit 35 Jahren und mit Bluthochdruck gesendet. #heul

  • Ich kann das schon verstehen. Ich bin stark übergewichtig und weiß, dass mich das bestimmt 10 Jahre Lebenszeit kostet und meine Gesundheit ruiniert. Ich tue mich trotzdem sehr schwer damit, das zu ändern. Da siegt einfach das kurzfristige Wohlbefinden über das Langfristige.


    Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich mich selbst hasse. Ich mag mich eigentlich ganz gern.

    Ich überlege jetzt seit gestern daran rum und finde der Vergleich passt nicht ganz.


    Aber ich stelle fest, dass es wohl beim Umgang mit Übergewicht schon auch das Phänomen gibt, dass ich beim Umgang mit der Klimakatastrophe so schrecklich finde. Nur dass es mich natürlich ausschließlich bei der Klimakatastrophe selber betrifft. (Die Frage, ob jemand anderes mehr oder weniger Gesundheitskosten verursacht halte ich für mich persönlich für völlig irrelevant. Da ist nicht mal klar, ob es mir indirekt schadet oder nützt.)


    Aber du bist das nicht.


    Beim Übergewicht wäre das mindestens mal das Leugnen eines Zusammenhangs vom Gewicht mit dem Essverhalten, das Kritisieren von Kalorienangaben auf Nahrungsmitteln, und das persönliche Angreifen oder Ignorieren von Leuten, die einen Zusammenhang zwischen Essen und Gewicht sehen.

  • Xenia: aber das finde ich nicht logisch. Wenn jemand diese Dinge leugnet, wie kannst du dann von Selbsthass sprechen? Wer analog so über Klima denkt, ist ja im Zweifel davon auch überzeugt und findet das ganze Klimagedöns falsch, verhält sich also vollkommen konsequent und verteidogt die eigenen (geglaubten/gefühlten) Interessen.


    Ich habe relativ viele Leute in meinem Umfeld (halt die ganzen CDU/FDP-Wählenden), die die Klimakrise überhaupt nicht ernst nehmen. Die sind nicht unbedingt querdenkerisch unterwegs, sondern wischen das so weg, nach dem Motto, ach, wird schon nicht so schlimm und muss man doch erst einmal sehen, wo es da wirklich Zusammenhänge gibt (mir kommen sie auch oft schlecht informiert vor). Für die ist es total logisch, dass sie weiter auf irgendwelche Inseln jetten.

  • Susan Sto Helit Ich habe über die aggressiven Anti-Klima-Aktivisten von Twitter geredet, nicht über deine Kollegen. Es ist nicht nur das Leugnen an sich, es ist diese Aggression dahinter und solche Dinge wie dass man Zielscheiben mit Greta Thunberg drauf entwirft und vertreibt.

  • Kognitive Dissonanz.


    Würde ich als Konzept jedenfalls mit in den Ring werfen. Die spielt zumindest im Fall des Übergewichtes eine Rolle, wenn es darum geht einzuordnen, warum man zwar weiß, dass es gesundheitsschädlich ist, aber trotzdem nicht so einfach abnimmt und gut ist...


    Mir geht es mit vielen alltäglichen Dingen, die im Zusammenhang mit Umweltschutz und Klimaschutz stehen so, die ich eigentlich ändern könnte, sollte, müsste, weil ich weiß, dass.... (kein Fleisch essen, weniger Plastik verursachen, Energie sparen...)

    Es aber eben nicht schaffe und das auch gut wegignorieren kann.


    Als jemand, der mal sehr viel geraucht hat, kenne ich den Zustand kognitiver Dissonanz über viele Jahre hinweg.

  • Ich kann die Leute schon verstehen. Veränderungen machen Angst. Sie wissen das was neues kommt, aber nicht was genau.

    Was man nicht vergessen darf, wir alle sind nicht nur schlau, gebildet, gewohnt zu denken, sondern wir können auch nicht eindeutiges aushalten. Für sehr viele Menschen ist das schwierig, gerade bei emotionalen Themen. Da ist eine Coronaimpfung immer ein Segen oder ein Fluch, aber niemals was in der Mitte.


    Viele Menschen machen sich auch konkret Sorgen: Wie soll ich die Heizung bezahlen? Wie zur Arbeit kommen? Wie soll ich mir Urlaub leisten können? Urlaub in Deutschland ist zu teuer für mich.

    Sie (und wir alle) haben ja durchaus die Erfahrung gemacht, dass das teurer werden klappt, aber das die versprochene Entlastung ausbleibt- insbesondere bei den Harz IV-Empfängern.


    Ich denke, es ist nicht sinnvoll eine "die Leute sind so blöd"-Einstellung an den Tag zu legen. Obwohl das durchaus suchen nicht wenige Menschen zutrifft.

  • Viele Menschen machen sich auch konkret Sorgen: Wie soll ich die Heizung bezahlen? Wie zur Arbeit kommen? Wie soll ich mir Urlaub leisten können? Urlaub in Deutschland ist zu teuer für mich.

    Sie (und wir alle) haben ja durchaus die Erfahrung gemacht, dass das teurer werden klappt, aber das die versprochene Entlastung ausbleibt-

    Glaubst du, diese Bevölkerungsgruppe ist die Ursache, dass es so langsam voran geht?


    Ich habe eher die Leute im Verdacht, die sich Fragen stellen wie: Mir doch egal, wenn das Flugticket teurer wird, aber wie soll ich meine Wochenend-Ausflüge machen, wenn Fliegen ganz verboten wird? Ich kann es mir auch bei steigenden Benzinpreisen leisten meinen SUV vollzutanken und damit mit 200km/h über die Autobahn zu rasen, wir wollen doch keine Verbotspolitik mit Verbrennerverbot und Tempolimit?

  • Viele Menschen machen sich auch konkret Sorgen: Wie soll ich die Heizung bezahlen? Wie zur Arbeit kommen? Wie soll ich mir Urlaub leisten können? Urlaub in Deutschland ist zu teuer für mich.

    Sie (und wir alle) haben ja durchaus die Erfahrung gemacht, dass das teurer werden klappt, aber das die versprochene Entlastung ausbleibt-

    Glaubst du, diese Bevölkerungsgruppe ist die Ursache, dass es so langsam voran geht?


    Ich habe eher die Leute im Verdacht, die sich Fragen stellen wie: Mir doch egal, wenn das Flugticket teurer wird, aber wie soll ich meine Wochenend-Ausflüge machen, wenn Fliegen ganz verboten wird? Ich kann es mir auch bei steigenden Benzinpreisen leisten meinen SUV vollzutanken und damit mit 200km/h über die Autobahn zu rasen, wir wollen doch keine Verbotspolitik mit Verbrennerverbot und Tempolimit?

    Ich vermute es geht so langsam voran weil man seitens der Politik die Wählerschaft nicht verprellen möchte. Derjenige der die schlechte Nachricht überbringt wird gehängt, im übertragenen Sinne.

  • Ich kann es mir auch bei steigenden Benzinpreisen leisten meinen SUV vollzutanken und damit mit 200km/h über die Autobahn zu rasen, wir wollen doch keine Verbotspolitik mit Verbrennerverbot und Tempolimit?

    Unterdessen frage ich mich echt, warum das Tempolimit so die Gemüter erhitzt. Man kann schlicht nirgendwo 200 km/h fahren! Die ganze Autobahn ist - dank der deutschen Verkehrspolitik (und die macht seit Jahren die gleiche Partei - und das sind nicht die Grünen) - eine einzige Baustelle mit Tempo 80 km/h. Wir sind jetzt im Sommer wieder einiges gefahren und ich frage mich, wie es Nachbarländer schaffen, dass man hunderte Kilometer ohne eine Baustelle fahren kann. #gruebel

  • Wir sind so am Arsch!!!


    https://www.tagesschau.de/inve…weltklimabericht-101.html


    Die Welt geht unter und es interessiert niemanden!?!?


    Nicht mal um 20 Uhr haben sie es gebracht…


    In meiner Blase sind viele schockiert. Ja, man konnte es vllt ahnen, aber so!! schlimm !?!


    Ich würd am liebsten hinschmeißen und wenn ich keine Kinder hätte, würde ich es auch echt tun.

    Ich kann und will nicht mehr.

    War jetzt drei Tage in Folge auf Demos, da wird man medial zerrissen und vor Ort beschimpft, wie bekloppt man sei, die Polizei behandelt uns wie Schwerverbrecher. Respektvoller Umgang geht anders!


    Ich gab keinen Bock mehr!

    Und wie soll ich jetzt schlafen??

    Gute Nacht #haare


    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Ich kann da auch nur verzweifeln.

  • Nele ohne Kind und ohne Bindung zu meinem Job der fataler Weise zukunftsorientiert ist..... ich würde auch hinschmeißen




    Und hier hängen Wahlplakate de FDP mit "Politik, die die Wirtschaft machen lässt"


    Wir sind so am Arsch..... es gibt Leute, die glauben, dass das die Lösung ist und es gibt Leute, die glauben, damit Wählerstimmen zu bekommen.....

    "Wenn Dein Leben schwerer geworden ist, bist Du vielleicht ein Level aufgestiegen?!"

  • Wie fandet ihr das Triell?


    AB fand ich super, sie hatte immer gute konkrete Vorschläge, wo die anderen vage blieben.


    OS fand ich auch gut.


    AL fand ich gar nicht überzeugend, glaube aber, dass er seine furchtbare Politik für konservatives Klientel gut verkaufen konnte.




    Blöd fand ich das Bekenntnis gegen die Linken. Ich finde nicht, dass sie das Pendant der AFD auf der linken Seite sind. Eher das Pendant der FDP oder so. Oder ist die Welt in Thüringen schon untergegangen?