Schläft mein Sohn zu viel? (Und was ist mit den Windeln?)

  • Hallo Raben,
    mein Sohn schläft schon seit einer geraumen Weile abends zwischen halb acht und acht ein, und dann bis morgens zwischen halb neun und halb zehn. 15 Stunden "am Stück" kommt also recht häufig vor.
    Wirklich am Stück ist es nicht, er clustertrinkt nämlich in der Zeit bis ~24 Uhr dann noch ganz ordentlich, grunzt viel, etc..
    Aber er tut das im Halbschlaf.
    Er fordert deutlich ein schon so früh schlafen gelegt zu werden (wird sehr quängelig und beruhigt sich sofort, sobald er liegt), und wird dann nicht mehr richtig wach.
    Bisher ist er nachts dann immer noch mal so zwischen halb 3 und 3 aufgewacht, wurde gewickelt, hat ein bisschen geplappert und mit seinen Händchen gespielt - bei ganz dezenter Beleuchtung halt, und ohne viel Aufregung.
    Das hat super funktioniert.


    Ich lege ihn idR in der Wohnung seines Papas schlafen, die meiner direkt gegen überliegt, und gehe selbst gegen zehn ins Bett, wenn sein Vater bis dahin von der Arbeit zurück ist (kann auch häufiger 1 werden, dann leg ich mich zu dem Kleinen aufs Sofa).
    Weil sein Vater (Kinobetrieb) so späte Arbeitszeiten hat, geht er auch eigentlich erst so zwischen vier und fünf morgens ins Bett, weshalb Dechsleins Aufwachen auch super in unseren Rythmus gepasst hat. Um die gleiche Uhrzeit stehe ich sowieso noch mal auf zum Abpumpen, und nehme ihn dann mit in meine Wohnung ins Bett.
    Seit ein paar Tagen musste er aber nachts geweckt werden zum Windelwechsel, sein Papa hat das ganz sanft gemacht, wenn er grade im leichten Schlaf war. Es ging aber von Tag zu Tag schwerer, und letzte Nacht ist er nicht wach geworden.
    Gut, dachte ich, dann halt vorsichtiger Windelwechsel im Schlaf.
    Blöde, blöde Idee... #finger
    Dechslein wurde nicht richtig wach, hat aber mit geschlossenen Augen (im Schlaf?) angefangen jämmerlich zu weinen, wurde dabei trotzdem nicht richtig wach und war daher kaum zu beruhigen. Ich hab ihn ewig rumgetragen und leise mit ihm geredet, und erst als die Augen aufgingen schien er mich richtig wahrzunehmen und wurde ruhiger. Es war schrecklich, und die restliche Nacht war entsprechend unruhig, er hat die ganze Zeit das Fläschchen im Mund haben und meine Hand (Finger) halten wollen.


    Jetzt bin ich etwas ratlos.
    Ihn gleich mit ins Bett zu nehmen ist eigentlich keine Option, weil ich dann wenn ich ins Bett gehe nicht zum Schlafen komme. Er meldet sich dann ja noch gute zwei Stunden recht häufig zum Trinken und grunzt rum, und ich hab einen sehr leichten Schlaf. Durch das nächtliche Aufstehen zum Pumpen krieg ich gefühlt eh schon zu wenig am Stück.
    An den Tagen wo sein Papa so lange arbeitet geht es auf dem (gemütlichen Schlaf-)Sofa irgendwie, weil es muss, aber ich bin am nächsten Tag immer wie gerädert.
    Ihn bei seinem Papa schlafen zu lassen ist auch keine Option, der muss ja auch irgendwann mal wieder schlafen, und ab sechs Uhr morgens fängt das Dechslein wieder an viel zu trinken und zu grunzen. Bis dahin bin ich dann aber wieder ausgeschlafen genug um es meistens gut zu verkraften.


    Tagsüber schläft er meistens nicht richtig, döst nur tief beim Trinken so alle 2 Stunden für 20 Minuten, und macht einen längeren Mittagsschlaf (Stunde bis alle paar Tage drei Stunden).
    Kann ein Baby zu viel schlafen? Die Hebamme meint, je mehr desto besser.
    Und wie zum Teufel soll ich ihm so nachts die Windeln wechseln? Die waren bisher immer beim nächtlichen Wechsel und dann morgens nach dem Aufstehen wieder richtig, richtig nass, morgens teilweise auch schon leicht undicht. #haare

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?


    Dechslein: 7/2013

  • Zu viel Schlaf können sie in dem Alter eigentlich nicht bekommen. Sie holen sich das, was sie brauchen. Ich schaue da eigentlich auch nicht auf die Uhr, wie viel er insgesamt schläft, sondern lasse ihn schlafen, wenn er das möchte bzw braucht.


    Was das Wickeln betrifft, da hält bei uns problemlos die Pampers eine komplette Nacht durch. Und das, obwohl der Kleine auch manchmal noch sehr viel nachts trinkt. Wickeln tue ich nur, wenn er dann Stuhlgang hat. Er ist nämlich generell kein Freund von Wickeln und An- und Ausziehen. Aber wenn es nötig ist, musst Du es einfach machen. Ich vermute fast, Dein Kleiner wird sich dran gewöhnen. Und mitunter kann es ja auch nur ein Schub sein, dass er so viel Schlaf braucht und nachts deshalb nicht wach wird. Womöglich sieht es nächste Woche schon ganz anders aus.

    Sternenkind 11/2004 #kerze
    Junge 10/2010 #herz
    Junge 8/2013 #herz
    Sternenkind 9/2015 #kerze

  • Also bei mir geht Schlaf ueber alles! Ich hab meine Beiden jeweils nachts nicht gewickelt, wenn sie 'durchgeschlafe' haben. Das haben auch gut mal 12-15 Std. sein koennen. In Vielpinkelzeiten hab ich z.T. dann ein Handtuch unters Kind gelegt beim ins Bett legen und am Morgen halt den Pyjama in die Waesche getan. Wenns zu nass wird, kanns aber sein, dass der Kleine unruhig wird und dann nichts gegen das Wickeln hat (zumindest ist das hier so)

  • Zu viel Schlaf?
    #kreischen


    Ich hatte ein bisschen körperliche Schmerzen beim Lesen deines Beitrags. #pfeif was würde ich darum geben, dass eines meiner Kinder so schön schliefe ;(


    Nein, ernsthaft. Er clustert ja abends noch, also bekommt er genug Milch, er wird nicht wach und meckert, also stört ihn die volle Windel nicht.
    Leg einen Matratzenschutz drunter und ansonsten wickel ihn wenn er wach ist.

  • Ich hab meine Kinder nachts nur gewickelt, wenn die Windel sehr nass war oder sie wach waren, weil die Windel nass war.


    Die Windeln (sofern Wegwerfteile) sind dafür ausgelegt. EIne Portion Pipi sidn max. 30 ml. und in so ne Windel geht viel wasser bevor sie voll ist. Probiers mal aus ;)


    Ich denke auch, er clustert noch bevor er richtig schläft, also ist alles okay.

  • Wickelst du nachts mit Stoff? Vielleicht könntest du (wenn er es verträgt) ihn nachts einfach mit Pampers wickeln?
    Ich hatte die ersten 6 Monate auch so ein Kind. Und mit den Pampers hatten wir nie ein Problem.


    Und genieße es. :) Es wird nicht immer so bleiben.

  • Ihr beruhigt mich. #ja
    Nach der Episode heute Nacht war ich ein bisschen durch den Wind.
    Und ich bin total froh, dass er so viel schläft! Aber ich hinterfrage grade Eigenheiten die ich sehr angenehm finde, damit ich nicht was übersehe, weil es so bequem ist.


    Ich wickele schon mit Wegwerfwindeln, Stoffwindeln hat er trotz zweiter gefalteter Stoffwindel als Einlage schon mit 3 Wochen mit einem Mal pinkeln komplett durchnässt. Er pinkelt viiiiiel und häufig. (Trinkt auch entsprechend viel.)
    Deshalb ist es auch so, dass die Wegwerfwindeln beim Wickeln nachts so voll sind, dass beim Anfassen Flüssigkeit austritt, und dann morgens nach dem Aufstehen ist es genauso, nur dass sie da meist schon vor dem Anfassen ausgelaufen sind.
    Ich probiere es jetzt aber mal mit Handtuch unterlegen, falls er nicht aufwacht, und vertraue drauf dass er wach wird, wenn die volle Windel nervt. (Und hoffe, dass es sich nicht zu einer blöden Zeit einspielt, sondern ich noch ein bisschen Schlafluxus genießen kann.)


    Ich benutze die Eigenmarke von DM in Größe 3, die nächste Größe passt laut Aufdruck vom Gewicht her schon, ich nehm mir bei Gelgenheit mal eine zum Probieren mit, für die Nacht. Und falls nicht saugen die Pampers ja vielleicht mehr.

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?


    Dechslein: 7/2013


  • Ich benutze die Eigenmarke von DM in Größe 3, die nächste Größe passt laut Aufdruck vom Gewicht her schon, ich nehm mir bei Gelgenheit mal eine zum Probieren mit, für die Nacht. Und falls nicht saugen die Pampers ja vielleicht mehr.


    Hier wird auch nachts nicht nochmal gewickelt weil ich das Kind und mich nicht aus dem Halbschlaf reißen will. Hat DM die Windeln eventuell in 3+ (gleiche Größe, stärkerer Saugkern?). Ist glaube ich etwas teurer, bei uns halten die 3+-Pampers aber die Nacht über ganz fantastisch auch wenn sie morgens wirklich sehr voll sind, während die normalen 3er da schonmal mit dem Saugen nicht hinterherkamen und morgens der Body etwas nass war.

  • Die Pampers halten auf alle fälle mehr. So war zumindest immer mein Gefühl. Ich hab Nachts oft mit Pampers gewickelt und am Tag die einfachen von Aldi. Hatte ich das Gefühl das die Aldi-Windeln auch für die Nacht reichen, hab ich dann wieder auf die umgeschwenkt und wenn dann 2x hintereinander die Windel ausgelaufen ist hab ich wieder auf Pampers geweckselt. Somit hatten wir die Pampers nur Phasenweise da.

  • hmm 3+ hab ich noch nie gesehen von der DM-Eigenmarke, nur 4+... (und gibt es von Pampers wirklich eine 3+? ist die an mir vorübergegangen??)

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Gwynifer, ich hab zumindest welche gekauft. ^^ In unserem Fall sind das Pampers Baby Dry 3+, gibt ja da auch noch verschiedene "Unterarten" Active Fit und Schlachmichtot, kann sein, dass es da nicht überall auch "+"-Varianten hat. #weissnicht

  • Babies holen sich das, was sie brauchen. Also ist alles völlig ok. :)


    Bo schläft auch von 18 Uhr bis 6.30 Uhr. Mit einer Trinkpause zwischendurch. Da wechsle ich dann auch die Windel.


    Ich kann auch nur für Pampers sprechen. Wir haben auch sämtliche Marken durch, doch keine hielt so lange trocken wie die.

  • Ich hab mein erstes Kind nachts auch die ersten paar Wochen gewickelt - bis mich meine Hebamme sehr entgeistert gefragt hat, warum in aller Welt ich das mache :D


    Pampers hält das meist ganz locker aus. Ich würde wirklich nur wickeln, wenn er ohnehin wach ist.

    You never forget a person who came to you with a torch in the dark.

  • Ich möchte nochmal einwerfen, dass mein Sohn beim nächtlichen Windelwechsel idR dann weint, wenn er eigentlich die windelpause zum Pipi machen nutzen möchte (das geht auch im Halbschlaf, vermeindlichen Tiefschlaf)er bekommt dann ne Mullwindel zwischen die Beine und ich warte einen Moment. Wenn r dann gepieselt hat, lässt er sich die Windel idR problemlos anziehen.


    Achso, ich sollte in der Vergangenheit schreiben, weil er mittlerweile eigentlich meistens nur Mullwindeln lose zwischen den Beinen liegen hat, die ich dann eben sofor tausche (auch das geht prima im Halbschlaf).


    Nimmst du das Dechslein denn zum Windeln wechseln hoch oder wechselst du im Bett?


    Ein Kind wissentlich im feuchten Body weiter schlafen zu lassen finde ich für mich widerum sehr befremdlich. Ich könnte mit nem nassen shirt/nasser Hose nicht gut schlafen...

    You never know how strong you are until being strong is the only choice you have

    .



  • Für die Nacht haben wir immer mal wieder die gerade grössere Windelgrösse genommen - ich habe auch Gutschläferchen - für tags wären die etwas zu gross gewesen, im Schlaf gings gut.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ein Kind wissentlich im feuchten Body weiter schlafen zu lassen finde ich für mich widerum sehr befremdlich.


    Wieso? Ist doch nichts anderes, als grundsätzlich mit Stoff zu wickeln. Solange das feuchte Textil schön warm im Schlafsack vor sich hin dampft und das Kind sich nicht dran stört, ist alles in Ordnung, finde ich.


    Ich würde auch keinesfalls nachts wickeln, wenn es nicht unbedingt nötig ist. Sogar das große gelbe Geschäft hab ich schon vorerst dringelassen, wenn die Nacht schon fortgeschritten war und die Geräusche nicht nach gefährlich viel klangen.


    Weitere, von mir teilweise schon praktizierte Ideen neben dem Wechsel auf Pampers, wenn Du die austretende Feuchtigkeit vermeiden willst:
    Zwei Windeln übereinander. Eine kleinere zuerst, drüber eine größere Größe. Oder sehr unkonventionell: Du kaufst eine Überhose und machst um die Pampers noch z.B. einen Wolwikkel.


    Mein Baby schläft übrigens auch so viel.

  • Meriaton, deswegen schrieb ich ja auch, dass ICH es nicht machen würde.
    Wenn ich merke, die Windel ist feucht, dann wechsel ich sie. Erst recht wenns große Geschäft reinging. Mein sohn schläft nachts 12std am stück, wenn ich ihn da in einer feuchten Windel liegen lasse, wird er wund.
    Mich selber störts aber auch nicht, nachm Stillen eben die Windel zu wechseln. Ich muss dazu nichtmal aufstehen, frische Windeln liegen auf dem Nachttischt, neben dem Bett steht ne Schüssel für die feuchten...


    Und unsere Stoffies sind auch nicht grundsätzlich nass auf der Haut, erst wenn sie eben voll sind. Sonst leitet das Fleece alles schön ein die Einlage.


    Ich geh auch nicht mit feuchten Klamotten ins Bett, ich fänd das sehr unangenehm. Und Pipi ist ja doch nochmal etwas aggressiver auf Dauer. Aber jeder so, wie er meint. Wenn dein Kind da keine Probleme mit hat...

    You never know how strong you are until being strong is the only choice you have

    .



  • Was wir jetzt zwei Mal, als er nicht von selbst wach wurde, probiert hatten war ihn schlafend ins Bett zu tragen. Dabei ist er beide Male aufgewacht.
    Wenn nicht wäre es aber auch ok gewesen.
    Mir widerstrebt der Gedanke zwar auch, ihn mit klatschnasser, evtl. schon auslaufender Windel liegen zu lassen - aber ich geh jetzt einfach mal davon aus dass er sich dann schon meldet. Ich werd ja eh bei jedem Mucks wach und merke dann schon wenn er sich unwohl fühlt.
    Und ein Handtuch zur Sicherheit liegt im Bett.
    Seit der Zeitumstellung geht er abends übrigens später ins Bett, und ich wünsch mir die Extrastunden zurück. :D

    Wer sagt eigentlich, dass die Schildkröte unter dem Panzer keine Flügel versteckt?


    Dechslein: 7/2013

  • Meine hat in dem Alter auch etwa 16-18 h am Stueck geschlafen. Zwischendurch kurz stillen.