Artgerechte Bürohaltung - wie sitzt und steht ihr am Schreibtisch?

  • Liebe Raben,


    der Berufseinstieg ist geschafft und nun verbringe ich einen nicht unwesentlichen Teil meiner Lebenszeit am Schreibtisch. Angesichts dessen, dass ich nun vermutlich die nächsten 35 Jahre und länger im Büro arbeiten werde, stellt sich mir die Frage, wie ich die Schreibtischarbeit möglichst gesundheitserhaltend gestalten kann. Ich wechsel momentan fleißig zwischen Stehen und Sitzen, merke aber, dass ich beides nach einer Weile unangenehm finde. Wenn ich länger/häufiger sitze kommt immer wieder ein leichter Schmerz auf, der vom linken Schulterblatt über den Ellenbogen bis in den Ring- und Mittelfinger ausstrahlt. Das besteht bei mir also Optimierungsbedarf, Cantienica als Allheilmittel einmal pro Woche reicht da wohl nicht aus ;).


    Fürs Stehen habe ich den Rat bekommen, mir einen Hocker hinzustellen, auf dem ich immer ein Bein abstellen kann. Habe ich heute ausprobiert und fand es schon mal prima. So kann ich deutlich länger stehen als auf beiden Füßen.

    Nun hoffe ich auf weitere Tipps von euch. Wie steht und sitzt ihr am Schreibtisch? Welche Bewegungen und Gymnastikübungen baut ihr im Alltag ein, um Beschwerdefrei durch den Büroalltag zu kommen?

  • Interessante Frage, bin gespannt ob noch fundiertere Antworten kommen als meine.


    Ich merke dass ich unbewusst recht gerade sitze, d.h. die Rückenmuskeln stützen mich oft (und Bauch vermutlich auch). Das kommt wohl durch den langen Klavierunterricht als Kind, meine Lehrerin hat mir immer eingeschärft nicht wie'n Sack auf dem Stuhl zu hängen. Außerdem mache ich gezielt Rücken- und Bachmuskeltraining.


    Ansonsten mache ich bisher nichts #angst lese aber sehr interessiert mit!

  • Hier auch wie bei Anja, nur ohne Klavierunterricht.


    Wenn ich Rückenschmerzen bekomm, versuch ich mir Zeit fürs Krafttraining freizuschaufeln. Ansonsten sitz ich einfach da und arbeite... sicher auch nicht ideal.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul


  • Ich wechsel momentan fleißig zwischen Stehen und Sitzen

    Toll, dass Du die Moeglichkeit hast zu wechseln. Arbeitest Du am Computer? Wenn ja, wie ist der Wechsel zwischen Stehen und Sitzen geloest?

    Ich arbeite seit bald 13 Jahren im Sitzen und ich merke zunehmend, dass es mir nicht gut tut. Rueckenprobleme hab ich keine, dafuer beschweren sich die Nerven in den Beinen. Liegt hier zusaetzlich am Platzmangel. Ich muss eigentlich voll auf meinem Stuhl sitzen, damit hinter mir genug Platz zum Vorbeigehen bleibt. Stehplaetze sind hier schon mal gar nicht vorgesehen. Ich ueberlege aber mir einen in Eigeninitiative einzurichten. Zusaetzlich haette ich gern einen besseren Stuhl (oder noch besser Hocker?).

    Zum aufrecht sitzen fehlt mir auf Dauer leider die Kraft. Abhaengen nervt mich aber auch gewaltig...

    Yeza


    ... Ein Strom der sich alles einverleibt,

    taumeln, stürzen, in der Leere schweben...

  • Ich hab so ein rundes Sitzkissen, das das Sitzen auf einem Sitzball imitieren soll auf dem Bürostuhl (habe ich langsam gesteigert und sitz auch nicht immer drauf,aber meinem Rücken gehts gut damit).

  • Ich wechsele oft die Sitzposition, muss sowieso oft aufstehen und bewege mich oft.

    Außerdem fahre ich mit einer ruckeligen Regionalbahn - das lockert die Muskeln sehr schön.

    Und die Bürostühle haben geteilte flexible Rückenlehnen, sodass man nicht starr sitzt.

    Ich glaube das schlimmste ist Ruhe.


    Erstaunlicherweise habe ich bisher keine Probleme.


    LG

  • auf der Arbeit wohnt bei vielen Mitarbeiterinnen unterm Schreibtisch eine Fußstütze, mit der die Beinhaltung abwechslungsreicher gestaltet werden kann. ich hab auch nen Igel-Ball in der Schublade, wenn ich gerade genug Kleinhirnkapazität habe, kommt der zum Einsatz an den Füßen. Grundsätzlich ist das Kabel vom Headset lang genug, um ein paar Schritte vom Tisch weg zu gehen, das mach ich bei Gelegenheit.

    und natürlich so häufig wie möglich zum Drucker schlendern, ne neue Flasche Wasser holen, rumdrehen und was in den Mülleimer werfen, überhaupt aufm Stuhl im Kreis drehen (ihr merkt, wir haben im Büro keinen Kundenkontakt ;) )

  • Vielel Dank für das Teilen eurer Erfahrungen!


    Gerade sitzen ist ein guter Punkt, da werde ich mal noch bewusster drauf achten. Sitzt ihr so richtig hinten auf der Stuhlfläche drauf oder eher vorne auf der Kante? Ich merke, dass mir gerade sitzen leichter fällt, wenn ich auf der Kante auf den Sitzbeinhöckern sitze. Da sind die gepolsterten Bürostühle aber nur bedingt für geeignet.


    Ne Rüttel-Bahn für den Arbeitsweg kann ich "leider" nicht nehmen #freu aber dafür nehm ich mit dem Rad ein Stück Kopfsteinpflaster mit. Vielleicht hat das ja auch einen positiven Einfluss.:D


    Yeza : wir haben elektrisch verstellbare Tische. Da wird der PC/Laptop mit hoch gefahren. Die Kabel sind dementsprechend lang, bzw ist am Tisch selbst ne Mehrfachsteckdose und die Zuleitung ist lang genug zum Hoch- und Runterfahren.

    Aus dem Büro meines Mannes kenne ich es so, dass sie einen normalen Schreibtisch zum Sitzen haben und dann noch ein Pult zum Stehen. Ist natürlich nur praktisch wenn man nen Laptop hat, den man einfach umstellen kann.


    Kleine Helferlein wie Sitzkissen, Igelball und Fußstütze klingen auch gut, das werde ich mal im Auge behalten. Fürs nächste nehme ich mir erstmal vor, viel Bewegung einzubauen. Drucker, Wasser, Schnack mit Kollegen sind ja gute Anlässe für Bewegung. Kunden haben wir fast nie im Büro, vor allem nicht hinten bei meinem Büro, da gucken höchstens die Kollegen amüsiert, wenn ich ein bisschen rumhampel.

  • Hast du vielleicht bei der Arbeit einen "Gedundheits-Beauftragten" oder sowas? Bei uns kommt bei Bedarf jemand vorbei und richtet den Arbeitsplatz rückenfreundlich ein.


    Ich hatte häufig "Nacken" und kleinere Änderungen hinsichtlich Bildschirm und Stuhl haben schon einiges gebracht.


    Außerdem ist eine gute Rücken- und Bauchmuskulatur ganz wichtig bei überwiegend sitzenden Tätigkeit. Mit gezielten Übungen habe ich meine Probleme im Lendenwirbel echt gut in den Griff bekommen.

  • Abgesehen vom Sitzen habe ich seit einigen Jahren eine Ergo-Maus, bei der die Hand um 90° gedreht (also quasi senkrecht) ist, Ich hatte nach einigen Berufsjahren mal heftig Problem mit rechtem Ellenbogen und der Hand - das ist dank Ergo-Maus gar kein Thema mehr. Kann ich nur empfehlen. Hat bei mir auch der Arbeitgeber bezahlt.

  • ein Höhenverstellbarer Tisch ist schon mal Gold wert. Hier müssen die Kollegen teilweise hart für kämpfen.

    Ich habe dazu einen Hocker, der wie ein 3spitz geformt ist. den kann man so hoch stellen, das ich beim stehen am Tisch mich doch "draufsetzen" oder anlehnen kann.


    Den ganzen Tag stehen kann ich aber auch nciht. dann lieber abwechseln vormittag /nachmittag.


    Deine Verspannungen hören sich aber auch stark nach falscher Maushand-Haltung an. entweder ein Mauspad mit handballenauflage holen oder eine vertikal-Maus. bezahlt der arbeitgeber.

    Gebogene Tastatur kann auch helfen.


    Auf jeden fall solltest du die Betriebsärztin kontaktieren, damit sie die Sitzhaltung kontrolliert. mein Tisch war z.b. gerade 2-3 cm zu niedrig eingestellt gewesen.

    Für normale Bürostühle gibt es so wackelkissenauflagen, die sind auch ganz hilfreich.


    Ganz wichtig ist allerdings : abwechslung!

  • Ich finde diesen Hocker sehr toll.


    Topstar SI69G20 Sitzhocker Sitness, 20, schwarz https://www.amazon.de/dp/B000U…sw_r_cp_api_yMMBzbA50YHW2


    Allerdings kann man sich da nicht zurücklehnen, was bei sehr langen Arbeiten am Schreibtisch bemängelt wird.

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Zusätzlich zu den Sachen die hier schon gesagt wurden, kann ich noch von meiner Erfahrung berichten, dass möglichst viel zu Fuß laufen und Walking oder leichtes Joggen bei mir der beste Ausgleich für die Rücken-, Bein-, Hüft- und Nackenschmerzen sind, die ich vom vielen Sitzen bekomme.

    Mal eine UBahn-Station vorher aussteigen oder generell mehr Wege zu Fuß machen statt mit Fahrrad oder Auto, Treppen steigen statt Fahrstuhl. Ich merke den Unterschied sofort, wenn ich nicht genug zum Laufen komme.

  • Ich hab mal in einem sehr großen Konzern in einer (damals) "sehr wichtigen" Abteilung gearbeitet. Dort gab es Bürostühle, deren Sitzfläche man nach vorne abfallend neigen konnte. Zuerst dachte ich "ohje, ich stürze ab!", habe aber sehr schnell gemerkt, wie angenehm und entlastend das ist.

    Solche Bürostühle hab ich bisher noch in keinem Laden gefunden (da gibts nur welche, wo die Sitzfläche nach hinten kippt, wenn man sich zurück lehnt).


    Jetzt auf der Arbeit haben wir auch so einen Hocker wie von Alexy verlinkt, da wir aber eh niemals länger als eine halbe Stunde am Stück sitzen (eher fünf Minuten weise, wenns gut läuft), ist das nicht wild. Jedenfalls finde ich diese Hocker auch prima!

  • Ich bin da ein ganz schlechtes Beispiel. Ich sitze halt mit mehr oder weniger guter Haltung am Schreibtisch und verrichte meine Arbeit. Ich hab im Job gar nicht die Zeit um über meine Haltung nachzudenken.

  • Vielen Dank für eure Antworten! (Ich wollte mich schon früher zurück melden, aber irgendwie wollen Handy und Forum nicht kooperieren)


    Die Ergomaus sieht sehr interessant aus, da kann ich mir gut vorstellen, mir die langfristig zuzulegen. Ich glaube vom Arbeitgeber kommt da nicht soo viel. Der Bereich Arbeitsschutz und Gesundheit (oder wie das auch immer genau heißt) ist erst im Entstehen. Nun ist der Verantwortliche gerade in Elternzeit und das Thema liegt etwas brach. Von daher gibt es aktuell wohl auch niemanden, der/die mal meine Tischeinstellung überprüfen könnte. Ich hab aber schon angemerkt, dass ich da Interesse dran hätte.


    Der Hocker hat mich dran erinnert, dass ich auch nen Pezziball rumkullern habe, den ich bei Bedarf mal mit ins Büro nehmen könnte. Zu Hause am Schreibtisch fand ich den für "zur Abwechslung zwischendurch" immer ganz angenehm.


    In den letzten Tagen habe ich vermehrt drauf geachtet gerade zu sitzen. Und siehe da: der leichte Schmerz ( ich tippe da auch eher auf nen beleidigten Nerv als auf was muskuläres) trat kaum auf und wenn dann nur ganz leicht. Ausgleichsport im Alltag ist bei mir mit Cantienica, Reiten und Joggen vorhanden.

    Von daher hoffe ich nun erstmal mit geradem Sitzen und immer mal wieder stehen die Schreibtischarbeit gesund zu überstehen.:)

  • ich und alle meine Kollegen haben hòhenverstellbare Tische, geht per Knopfdruck. Das ist super.

    Ich sitze eigentlich fast immer im Schneidersitz auf dem Stuhl am Tisch, oder ganz vorne auf der Sitzfläche.

    Außerdem nehme ich immer die Treppen ubd gehe oft direkt bei Kollegen vorbei, wenn es was zu bereden gibt.

    "A complex system that works is invariably found to have evolved from a simple system that works. The inverse proposition also appears to be true: A complex system designed from scratch never works and cannot be made to work. You have to start over with a working simple system. "

    John Gall, The Systems Bible

  • Was für Stühle habt ihr denn? Eine Freundin wollte mir so einenHockwr empfehlen, bei dem die Sitzfläche beweglich ist. Ist sowas fut? Wäre das etwas fürs Büro? (besagte Freundin arbeitet im Büro und schwört auf das Teil)

  • Ich sitze auf einem Varier Balans Kniestuhl mit Kufen (bisschen wie ein Schaukelstuhl) und ohne Lehne. Die Lehne hat mir anfangs gefehlt, inzwischen vermisse ich sie überhaupt nicht mehr - aber anfangs hatte ich tatsächlich Muskelkater im unteren Rücken. Dass man viele verschiedene Sitzpositionen einnehmen kann, gefällt mir gut, ich sitze nur selten "klassisch" mit den Schienbeinen auf den Kniepolstern, sondern ständig irgendwe anders. Geht durch die Kufen natürlich noch besser. Allerdings bin ich allein im Büro; ich weiß nicht, wie sehr es andere nervt, wenn man die ganze Zeit auf dem Stuhl herumzappelt die Sitzposition stets flexibel anpasst und in Bewegung bleibt.


    Höhenverstellbarer Tisch bzw. Stehtisch wäre mein nächster Traum... ist aber momentan nicht praktikabel mit meinem Rechner und allem.