Hilfe mein Sohn lügt mich ständig an!

  • hey ihr Raben,


    ich habe einen Sohn von 10 Jahren. Er besucht sie 5. Klasse eines Gymnasiums.

    Seit einiger Zeit lügt er mich permanent an.

    Das fängt an bei der Frage, ob er seinen Ranzen gepackt hat (bevor er zu seinem Vater fährt), geht weiter darüber, ob sich die Zähne geputzt hat, wie viele Filme er schon geschaut hat, dies und jenes - eigentlich nur nerviger Kleinkram. Bei ernsteren Themen lügt er nicht, sondern behauptet, er wisse nichts (wenn er bei seinem Vater bis tief in die Nacht ferngesehen hat z. B. hat er vergessen, wie viele Filme es waren, die da nach dem ins Bett gehen noch gelaufen sind... aus irgendeinem Grund muss er wissen, dass das Thema ins Bett gehen beim JA schon mal Thema war, weil er auffällig oft krank von seinem Vater wieder kommt - so wie dieses Mal)

    Es nervt mich tierisch. Ich habe den Eindruck, ihm NICHTS mehr glauben zu können. Es nervt mich, dass er nicht mithilft, sich an seine eigenen Vereinbarungen nicht hält und sich dann aber wie Gott in Frankreich aufführt.

    Ich kann mich nciht erinnern, mal wirklich geschimpft zu haben, wenn er den Ranzen noch nicht gepackt hat (es sei denn, es ist nachts um 10 und ich liege ihm damit seit morgens um 10 in den Ohren) - es ist mir wurscht, ob er die Zahnseide schon benutzt hat oder nicht, nur wenn nicht, dann sollte er es halt noch machen. Ich kann mir nicht erklären, warum er mich wegen sowas so penetrant anlügt? Faulheit? Wie komme ich dagegen an? Ich kann doch nicht bei allem daneben stehen und kontrollieren! Da gibt es noch ein paar andere Kinder, die Aufmerksamkeit brauchen und die Zeit, die ich habe für ihn, will ich doch nicht mit solchem Mist verbringen?!

    :-(

    Ich habe mehrfach versucht, mit ihm zu reden. Er hört nicht zu, schaltet auf durchzug und sagt immer nur jaja - und man sieht ihm förmlich an, dass es ihm egal ist und er weiter NICHTS tun wird.

    Es geht in meinen Kopf nicht rein#crying

    Carpe Diem. Das Leben ist zu kurz, um es zu verschwenden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Ringelblume ()

  • Ich möchte dir Mut machen dich von dem Gedanken zu trennen: Er lügt


    Er würde lügen, wenn er den Ranzen mit Wasser füllt und behauptet es nicht gewesen zu sein.


    Das er ihn nicht gepackt hat ist reines: vergessen, andere Dinge im Kopf ect. - das ist relativ normal.


    Du kannst dir überlegen wie du das ändern könntest, dass er sowenig "an seine Sachen denkt". Vielleicht redest du mit ihm: Du kannst deinen Ranzen ja selber packen, was passiert wenn du das nicht machst? - Stress in der Schule - könnten wir eine Hilfe aufbauen, die dich erinnert.


    Vielleicht sowas wie: An der Kinderzimmertür hängt ein Arbeitsplan: Freitag muss ich - ranzen packen ect. ect. und vll aufkleber oder ein Magnet oder so, den er an die erledigten Aufgaben klebt.

    Gleichzeitig könntet ihr vereinbaren, dass du ihn erinnerst. 1 mal und dann nicht mehr.



    Du rennst ihm ja auch bis um 10 nach wegen dem Ranzen. Herr gott, dann macht er es halt nicht. Und?! ;) ...


    Gleichzeitig würde ich eine Art "zeitlichen Puffer" einbauen. Bspw. Ranzen, du weißt er braucht ihn früh gepackt. Dann versuch den Morgen so zu planen, dass dein Kind Zeit hätte, ihn noch zu packen. Weil es dann panisch feststellen wird, dass es was vergessen hat. Gehe ihm notfalls leicht zur Hand. Nein du sollst ihm nicht den Ranzen packen. Aber du kannst sagen: Okay, du möchtest jetzt kurz vorm losgehen zur Schule doch noch packen. Schön, sag mir was ich tun kann. (Bitte hol mir das Sportzeug, ich packe den Rest ...)

    Denn so ist es eigt. schöner :) du hilfst ihm, du gehst ihm zur Hand aber nur nach bitten. Du dränsgt dich nicht auf.. du erinnerst das Kind nicht 1000 Mal.



    SO würde ich es machen :) (bzw handhabe es aktuell bei meinem 2. Klassekind)

  • Ich würde das schon als Lügen bezeichnen, der ist zehn und nicht drei. Der weiß schon, ob er seinen Ranzen gepackt hat und auch, ob er Zähne geputzt hat.


    Ich kenne das von meinem Elfjährigen auch nur zu gut, mittlerweile glaube ich, dass müssen die alle mal machen. Mein Sohn lügt hier auch wegen völlig schwachsinnigen Dingen. Ob er in der Mensa gegessen hat oder nicht, beispielsweise. Und er isst da wenn freiwillig, wenn nicht, dann nicht.


    Eine wirkliche Strategie habe ich nicht, ich versuche, das nicht zu hoch aufzuhängen, ihm aber gleichzeitg klarzumachen, dass da einfach Vertrauen bei flöten geht.


    Wobei ich die Fragen nach Filmen beim Vater schwierig finde. Das bringt ihn einen völligen Interessenskonflikt, da flüchtet er quasi in das "Weiß ich nicht mehr." Das ist etwas, was du mit seinem Vater klären müsstest (ist vermutlich schwierig).

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Was die Filme beim Vater angeht, würde ich denken: er mag dich, er mag seinen Vater, er weiß, dass du die Menge Fernsehen beim Vater nicht gut findest und ist dann in der emotionalen Zwickmühle, dass er seinen Vater nicht verraten will und dich nicht enttäuschen und geht den einfachsten Weg und hat es vergessen. An der Stelle würde ich umgekehrt ansetzen: Wenn er jetzt sagt, es waren noch x Filme, würde dich das weiterbringen? Ich meine, wenn er völlig übermüdet zurückkommt, ist es wahrscheinlich, dass er zu lange auf war, das siehst du ja auch ganz ohne zu wissen wie viel er geschaut hat. Wenn der Vater da für konstruktive Gespräche nicht offen ist, kannst du vermtlich eh nichts machen. Wenn er offen dafür wäre, reicht ja auch deine Wahrnehmung zu schildern, dass er am nächsten Tag übermüdet ist.


    Ansonsten würde ich denken, dass ihn ganz banal das Genörgel nervt und er keinen Bock hat, die Sachen zu machen weil es halt alles nervige SAchen sind, die man auch später machen könnte. Vielleicht gibt es auch bessere Methoden für dich als nachzufragen? Sei es, dass du ihn einfach machen lässt und wenn er den Ranzen erst kurz vor knapp packt, ist das halt so. Oder indem du andersrum eher um Dinge bittest ("Kannst du jetzt bitte den Ranzen packen?") oder an Sachen mehr so generell erinnerst ("Falls du deinen Ranzen noch nicht gepackt hast, wäre jetzt ein guter Zeitpunkt.") oder enger begleitest ("Komm, wir gehen jetzt und packen deinen Ranzen") . Das vermeidet zumindest das Angelogen-Werden.

  • Nur so als Gedankenanstoß: bei meinem inzwischen 13-jährigen ist "auf Durchzug schalten" bzw. Wegschieben von Themen meistens ein Anzeichen dafür, dass ich ihn zu sehr in seiner Autonomie einschränke. Manchmal lässt sich das dann über die Metaebene klären (oft auch nicht ;)). Also, ich würde ihn z.B. wegen der Ranzensache fragen, ob er sich selbständig darum kümmern möchte oder ob er Unterstützung von mir möchte. Wenn er sich selber kümmern möchte, lasse ich ihn auch. Ein 10-jähriger kann das können. Wenn er meine Unterstützung möchte, handle ich mit ihm aus, wie das aussehen kann. Dann mache ich aber auch klar, dass ich keinen Nerv habe, ihn da besipielsweise 5x täglich daran zu erinnern.


    Bezüglich der Schlafsituation beim Vater: wenn der Vater da so lax ist, ist das eine große Versuchung. Da könnte mein 13-jähriger auch nicht widerstehen, mit 10 ging das schon zweimal nicht. Da ist der Vater in der Verantwortung. Wenn Du aber beim Kind so nachbohrst, fühlt er sich wahrscheinlich schuldig. Wer würde sich da nicht aus der Affäre ziehen?

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • Ich reiche Dir die Hand! Aktuell fast 9 Jahre alt und oft auch am "flunkern", verbaseln, vergessen, zuspätkommen


    Ich verbuche es mit Humor- mache es teils wie Iverna - und lasse uhn dann aber eiskalt die Konsequenz spüren.


    Beispielsweise am Sonntag - er sollte um 15:30 zu Hause sein, da er sich gewünscht hatte mit uns zur Kirmes zu gehen. Ich habe ihn 3 mal erinnert, und ihm auch erklärt, dass später nicht möglich ist wegen dem Baby (das bekommt gerne ab 17 Uhr schlechte Laune) - 16:15 Uhr war er da - wir sind nicht zur Kirmes. Da blieb ich dabei.


    Flunkert er rum.... komme ich mit "ein Vögelchen hat mir zugezwischtert dass ....!"


    Trödelt er - helfe ich - ala du holst jetzt das Sportzeug ich packe Dein Vesper ein und mach den Ranzen zu! Husch husch...


    Wird er unverschämt, werd ich es nicht - sondern sage einfach nur


    "Beruhige Dich bitte - ich bin s Mama - ich gehe gut mit Dir um - geh Du auch gut mit mir um!" Hört er nicht auf - gehe ich und nehme mir kurz Zeit und Absand ... weil es dann sehr explosiv werden kann.


    Das hilft - UND das akzeptieren dass die Herrschaften so eine Art Privatleben entwickeln. Und WICHTIGES erfrage ich bis zum Erbrechen! Wann schreibt ihr eine Arbeit, etc.


    Und uns helfen "Denkzettel" kleine Holfen an der Haustür, am Kühlschrank oder auuf dem Küchentisch #zwinker die hat er mitgestaltet und das hilft #ja auch für die Schulecder berühmte Knoten im Taschentuch oder ein Hinweiszettel im Etui.


    Wenn er krank vom Papawoende zurückkommt - Aussetzen! Solange bis es läuft! Hab ich gemacht - hat funktioniert.


    Ähnlich wie bei Dir - Kind hatte Schwindel, Kopfschmerzen und starke Übelkeit. 8 !!! Stunden Playstation für ein 6 Jähriges Kind - ich durfte den Spatz abholen - und 45 km Autobahn davon 20 km Baustelle ohne Nothalt , hochschwanger - da ist mir der Draht aus der Mütze gesprungen. Umgang ausgesetzt- nicht mehr zumutbar, weil die körperliche und geistige Gesundheit anfing zu leiden.

  • Ich hab keine Ahnung aus eigener Erfahrung, und vielleicht ist es auch nicht passend, was ich schreibe, aber mein erstes Gefühl dazu ist: Warum fragst Du ihn das alles? Es ist ja offensichtlich sein Kram. Ich würde vielleicht versuchen, bei diesen Themen einfach nicht mehr nachzufragen und ihn in Ruhe zu lassen. Wenn es um etwas geht, das negative Folgen für ihn hat, z.B. überhöhter Medienkonsum beim Vater, ist das etwas, das Du mit dem Vater klären musst. Ich würde zusätzlich noch versuchen in anderen Bereichen die Bindung zu stärken, durch Gemeinsames, wo es nicht um Aufgaben geht, die er erledigen muss, sondern um Gleichwertigkeit, und wo das, was man machen möchte, nur geht, wenn beide an einem Strang ziehen.

    Ich weiß nicht, ob das hilfreich ist.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Dieser "nervige Kleinkram", wie Du sagst - das sind ja eigentlich Kontrollfragen. Und schlimmer, Du weißst die Antwort schon, jedenfalls ungefähr, oder?


    Du schimpfst vilelleicht nicht, aber Du nängerst - INDEM Du fragst. Also fährt er eine Vermeidungsstrategie, zumal es ja eine "richtige" Antwort im jeweiligen Fall nicht gibt. Sagt er wahrheitsgemäß "nein, hab ich nciht gemacht" - dann nervst Du weiter. Lügt er, dann - sind wir im momentanen Status. Druck hat er so oder so.


    Ich glaube, Du solltest einen Schritt zurücktreten. Frag einmal (oder erinnere einmal) - und dann lass es. Lass ihn im Zweifelsfall auch auflaufen, und lass ihn kommen. Pflege die Beziehung, dass er gerne und freiwillig kommt, hilf ihm, aber lass ihm die Verantwortung.


    Und versuch nicht, seine Aktivitäten beim Vater über den Jungen zu monitoren - das kann bloss in die Hosen gehen. Tritt dem Vater ans Schienbein, lade ihn zu einer Erziehungsberatung, zum moderierten Gespräch, aber verschone Deinen Sohn damit.


    Grüße,


    Kerstin

  • mein kind ist auch so ein spezialist mit sachen nicht einpacken.


    ich sage, bitte packen und wenn das kind es nicht tut, dann tut es das eben nicht. dann fehlt halt was. kind ist schon ohne sportschuhe zum sport gefahren, ja mei. kind hat es überlebt.


    was ich gar nicht mag und wo ich streike, ist das schnell, schnell, hektisch werden auf den letzten drücker. ist die sporttasche nicht rechtzeitig fertig, dann fahr ich nicht, weil mir das zu spätkommen und die ganze hetzerei dabei zu anstrengend ist. das weiss das kind und packt seit dem auch früh genug sein zeug ein.


    es ist schwer, den spagat zwischen eigenverantwortung und elterlicher verantwortung zu schaffen. ich plädiere aber für ein grösstmögliches mass an autonomie und selbstverantwortung beim kind. dass bedeutet für uns eltern, dass wir einfach damit leben müssen, nicht alles zu wissen und dass nicht alles so läuft, wie wir uns das so vorstellen.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.


    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • ich plädiere aber für ein grösstmögliches mass an autonomie und selbstverantwortung beim kind. dass bedeutet für uns eltern, dass wir einfach damit leben müssen, nicht alles zu wissen und dass nicht alles so läuft, wie wir uns das so vorstellen.

    Jepp, damit fahren wir auch gut. Kann mir mit einem Pubertisten auch gar nicht vorstellen, wie das anders gehen soll #weissnicht Aber auch schon vorher war das meine Devise. Fällt mir aber auch leicht, denn ich muss zugeben, dass ich zunehmende Selbständigkeit als befreiend empfinde #schäm

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • ich bin absolut allergisch gegen lügen und würde das auch nicht als flunkern verbrämen oder so. in der situation schließe ich mich aber den anderen an.


    nervige nachfragen nach alltagszeug würden meinen sohn (der lügt nicht, weil er weiß, dass ich das bis zum äußersten hasse) zum ausrasten bringen. er würde sagen, dass er noch nicht gepackt hat und es auch nicht vor hat und je öfter ich frage, desto geringer die chance wird, dass er jemals packen wird und dass ich aufhören soll, ihn zu nerven. daher mache ich es nicht. selbstverständlich packt er seinen tornister alleine und verantwortet auch, falls was fehlt. braucht er hilfe, helfe ich, wenn es MIR passt. ich mache keine lateinübersetzungen mehr um 23.30 und solche späße. morgens bin ich nicht einsatzfähig, so dass er halt planen muss.


    zähne hat er tatsächlich eine weile nachlässig geputzt, heute ist er akribischer als ich und hat einen regelrechten weiße-zähne-fetisch entwickelt inklusive wunsch nach bleaching und ähnlichem unsinn.


    was nun die tv-sache betrifft, so kann er nicht anders handeln. er weiß, was da läuft, ist scheiße, und in der situation kann er es nicht verhindern. wenn er hinterher 'petzt', hat er angst vor eskalation in alle richtungen. daher kannst nur du wirklich was ausrichten. ich finde den vorschlag von KalteSchnauze am besten, aber frau muss heute leider vorsichtig sein, es ist nicht so einfach, das kind zu schützen. eine andere möglichkeit ist noch, dass du mit ihm ruhig redest und ihn ermutigst, selbst auf sich zu achten, dass er sich zb spätestens um 22 uhr in eine TV-freie umgebung zum schlafen zurückzieht. für einen 10jährigen sehr, sehr schwer, aber wahrscheinlich immer noch leichter, als dass du den ex dazu bewegen kannst, sich adäquat um dein kind zu kümmern :-(

  • rklären, warum er mich wegen sowas so penetrant anlügt? Faulheit? Wie komme ich dagegen an?

    ich denke ja es ist faulheit. meiner ist auch so. ja nicht was zusätzliches machen, was man umgehen könnte.

    was sagt er denn selber dazu?

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • aja ich denke meiner lügt in solchen sachen, da er keine lust auf auseinandersetzugn hat. oder generell diskussion. er spricht lieber über fussball oder tennis oder dem neusten raplied. :D

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • ich sage, bitte packen und wenn das kind es nicht tut, dann tut es das eben nicht. dann fehlt halt was. kind ist schon ohne sportschuhe zum sport gefahren, ja mei. kind hat es überlebt.

    das ginge hier nicht. ich fahre nicht 20 minuten und er hat dann die falschen schuhe oder gar keine an.

    meist helfe ich ihm beim packen seiner sportsachen, macht mir nichts aus. schuhe weise ich ihn auch drauf hin.

    er hat nicht viele schuhe...weil er schuhe kaufen (sowie auch Klamotten) hasst. somit geht er aktuell auch mit den strassenturnschuhen ins schulturnen oder auf Wanderungen. ich meinte zu ihm ob die lehrerin das nicht merkt dass die schuhe nicht so sauber sind. er: nöö. das war alles. :P. so spare ich auch geld. man muss die vorteile sehen. sorry etwas ab vom thema.

    sonja mit Eisprincess (03) + kleinronaldo (06)

  • Ich denke auch, dass ein gewisses Maß Selbtschutz in seinen Aussagen liegt.


    Was beim Vater läuft, kann er sicher schwer beeinflussen, dem will er ja sicher auch gefallen. Und er weiß auch genau, dass es Dir nicht gefällt. Da ist er ganz schön in einer Zwickmühle.

    Wann ward Ihr das letzte Mal beim Zahnarzt? Dort würde ich mir eine Ansage fürs Kind holen, wenn das mit dem Zähneputzen offensichtlich zu Problemen führen könnte.

    Ranzen nicht gepackt? Hast Du schon eine Rückmeldung von der Schule bekommen, dass Du ihm helfen sollst? Hast Du ihm angeboten, es gemeinsam zu machen zu einer bestimmten Zeit, z.B. immer direkt nach dem Abendbrot? Ansonsten würde ich da auch nicht dauernd nachfragen, es ist glaube ich ganz normal in dem Alter, dass man da nicht ständig genervt wird, das kann eben auch nach hinten losgehen.


    Ich kenne aber das Gefühl auch gut, mein Großer kann das auch ganz gut. Wir versuchen in größeren Abständen ein allgemeines Gespräch zu führen darüber, was gut und was nicht so gut läuft, wo jeder seine Meinung sagen kann und dann überlegen wir gemeinsam an Kompromissen, die beiden Seiten helfen.

  • patrick*star


    Wie witzig - mein alter Nick ... #freu ich sollte doch mal mit dem Moderatorenteam Kontakt aufnehme um den Wiederzuerlangen!


    Äh - Frau muss eim Thema Umgang in solchen wirklich drastischen Situationen auf gar nix aufpassen - NUR auf das Kind - bei mir war es so, dass ich diese Entwicklung mit Besorgnis verfolgt habe und angesprochen habe! Da sich nichts geändert hat - und es dann zum Vorbeschriebenen kam - muss ich mein Kimd schützen. Es ist UNZUMUTBAR einem 10 !!! Jahre alten Kind so eine Bürde aufzulegen er möchte das selbst regeln. Das ist Thema der Eltern- und ganz ehrlich ... was will der Herr Vater bitte machen?? Mehr als schreien kann er nicht! Lasst ihn! Wer schreit hat Unrecht - und dann soll er vor dem JA mal bitte erklären wieso ein 10 Jahre altes KIND STUNDENLANG Filme schaut - bis es krank ist!


    Bei mir hat es gewirkt - und seit Herr Vater sich von der Uschi getrennt hat ist die Welt für meinen Sohn wieder gut.


    Aber das verfehlt alles das Thema.


    Der Punkt Interessenkonflikt wurde ja schon aufgegriffen, auch die Fragerei. Ich lasse das auch sein. So schwer es fällt.

  • Ich unterschreib bei Kraichgaus erstem Post.

    Und möchte aber noch ergänzen: Ich glaub schon, dass er echt nicht weiß wieviele Filme er abends noch angschaut hat. Wenn man nur den Fernseher zur Berieselung anlässt oder von einem zum nächsten Film schaltet - also wenn ich das mal mach, ich weiß danach auch oft nicht mehr, wieviele Filme es waren. Weils mich nicht wirklcih interessiert. Entweder lass ich mich halt zulabern vom Fernseher oder ich finde ständig noch was interessantes. Aber mitzählen tu ich nicht.


    Das Problem ist einfach der Vater, der eben Vater sein soll und nciht bester Kumpel oder großer BRuder. Also das kann er von mir aus ja zusätzlich sein in manchen Situationen. Aber die Vaterrolle (sprich Verantwortung) ablegen geht einfach nicht.

    Lass Dich nicht vom Bösen überwinden sondern überwinde das Böse mit Gutem.

  • Ich hatte zu seinem Vater nichts weiter gefragt. Manchmal frage ich nach, was für filme er geschaut hat, wenn er im Kino war oder so. Mein Mann kanns nicht lassen :(


    Danke für eure antworten!

    Er hat mittlerweile 3 Löcher, aber es ist ihm egal. Da war ich auch so als Kind und habe richtig kaputte Zähne - und meine Mutter hat sich auch nicht interessiert. So sehen meine Zähne aus.

    Mit den schulsachen ist es ihm recht egal, wenn was fehlt. Er lernt auch nicht draus, wenn es so ist und oft "fehlen" Dinge, die er im Ranzen nur nicht gefunden hat. Von der schule kam noch nichts aber es fehlte schon einiges. Und ich bin von der letzten schule noch total druck-geschädigt. Wenn das Kind schusselig ist, ist nämlich die Mama mies. Es muss alles perfekt sein, immer fleißig und gut kontrolliert.


    Wahrscheinlich habt ihr recht und ich sollte ihn in ruhe lassen.

    Manche fragen stelle ich, weil ich ein Gespräch anfangen will, weil er selbst so wenig erzählt. Ich will ihm doch nix böses! #hmpf

    Der Vater wird sich nie ändern. Das Thema filme haben wir seit 6 Jahren. Das ging über 3 Jugendamtsmitarbeiter mittlerweile. Mit 6 hat der Matrix geschaut und solche späße. Aber Papa ist der beste #flop

    Carpe Diem. Das Leben ist zu kurz, um es zu verschwenden.

  • Ach duuu ... wenn Du magst und das hilft #knuddel


    Wennnich reden will fange ich an mit


    - Stell Dir vor ...

    - heute ist mir das und dies passiert...

    - weißt du, dass ...

    - weißt du was ich echt bescheuert / gut / lustig etc. fand...

    - dein kleiner Bruder hat ...

    - hast du eine Idee was wir kochen könnten...


    Und ja ... die Papas ... #yoga


    Seitenweise könnte ich hier schreiben - aber das bringt nichts.