Vorsatz for 2019: Werdet Stammzellenspender (DKMS)

  • Liebe Raben,


    falls Ihr noch nach guten Vorsätzen für 2019 sucht: Lasst Euch in die Deutsche Knochenmark Spender Datei aufnehmen.


    Die Registrierung ist niedrigschwellig, man entnimmt sich zu Hause mit einem Wattestäbchen selbst das entsprechende Material aus der Mundschleimhaut mithilfe eines Sets, das einem zugesandt wird.


    Die DKMS ist weltweit verknüpft, d.h. die mögliche Hilfe bleibt nicht auf Deutschland beschränkt.


    In 80% der Fälle werden die Stammzellen bei einer Spende direkt aus der Blutbahn entnommen (durch eine ganz normale Blutentnahme), es ist keine OP nötig.


    https://www.dkms.de/de/spender-werden

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Die Krähen schrein
    Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
    Bald wird es schnein. –
    Weh dem, der keine Heimat hat


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Fiawin () aus folgendem Grund: Jede Menge Wortfehler, wo kommen die bloß her? *haarerauf*

  • Ich hab eine kleine etwas OT Frage: Mist, gerade gesehen, im Cafe, das ist mir dann doch zu öffentlich...

    Man ist nie zu alt um Schneeflocken zu essen.

  • Hier im Ort gab es für einen ortsansässigen Schüler eine groß angelegte Registrierungsaktion in der entsprechenden Schule und in der Tu. Da habe ich gleich mitgemacht. Hier wurde Blut abgenommen.


    Dem einen Schüler haben sie auch helfen können. Anderem bestimmt auch.

  • wer sich aus gesundheitlichen Gründen nicht registrieren kann, für den gibt es auch andere Möglichkeiten, zu helfen. Ehrenamtlich bei Registrierungsaktionen mitmachen ist eine Möglichkeit. Andere auf das Thema aufmerksam machen oder sie daran erinnern, ihre Kontaktdaten zu aktualisieren, hilft ebenso.

    Und Fakten zum Thema einbringen, so wie Fia das hier anfangs im Thread gemacht hat. Gibt noch genug Missverständnisse und Vorurteile, die Leute abhalten, und je mehr die Tatsachen bekannt sind umso besser.

    lesenswert finde ich zum Beispiel Artikel wie diesen über Patricia Scheer, die als Kurierin Stammzellen weltweit zu Patienten transportiert.

  • Die bekommt der Empfänger. Als Implantation. Oder wie das heißt.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Die Krähen schrein
    Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
    Bald wird es schnein. –
    Weh dem, der keine Heimat hat


  • Ja, macht das unbedingt #super

    tulan Stammzellen werden hauptsächlich bei Leukämie gespendet und der Kranke bekommt damit quasi ein neues Immunsystem verpasst, von dem man hofft, dass es aktiver gegen die Krebszellen vorgeht. Die werden ähnlich wie bei einer Dialyse in 3-5 Stunden „abgezapft“ (80%) oder unter Vollnarkose aus dem Knochenmark direkt entnommen (20%). Und der Empfänger bekommt sie dann in einem Beutelchen serviert und bekommt die einfach wie eine normale Bluttransfusion direkt in die Vene.

    Big J. *7/2009 LauPau *1/2012 Klein-M. *8/2016


    Sie haben gewonnen: Brokkoli n015.gif

  • Registriert bin ich bestimmt schon zehn Jahre.

    Neulich habe ich gelesen, dass 70% der registrierten Personen weiblich sind. Daher werde ich jetzt mal meinen Mann überzeugen auch mitzumachen ;)

  • Klärt mich doch bitte mal auf: Was passiert dann mit diesen Stammzellen?

    Wenn ein Patient an einer Erkrankung des Knochenmarks bzw. des blutbildenden Systems leidet, die sich mit Knochenmark oder blutbildenden Stammzellen eines Spenders therapieren / heilen lässt, dann wird in den weltweiten Registern gesucht, welche Spender von den Gewebemerkmalen her passen. Die vom Spender gespendeten Zellen erhält der Patient wie eine Bluttransfusion, und sie siedeln sich dann in dessen Knochenmarkhöhlen an und bauen das blutbildende System wieder neu auf.

    Registriert bin ich bestimmt schon zehn Jahre.

    Neulich habe ich gelesen, dass 70% der registrierten Personen weiblich sind. Daher werde ich jetzt mal meinen Mann überzeugen auch mitzumachen ;)

    das ist eine gute Idee. Die Mehrzahl der tatsächlichen Spender sind männlich, und es werden jüngere Personen häufiger ausgewählt. Mehr zu den Hintergründen kann man hier lesen.

  • Ich bin seit letztem Jahr auch registriert.


    Einen Organspendeausweis hatte ich auch mal, den müsste ich mir mal wieder besorgen.

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Danke für die Erklärungen. Ich habe mich bislang nicht registrieren lassen, weil ich keine Vollnarkose haben wollte, um dann zu spenden. Ich weiß aber auch, wenn ich registriert bin und wirklich ausgewählt werde, dann könnte ich nicht nein sagen. Aber die bislang einzige Narkose meines Lebens habe ich so schlecht vertragen, dass ich das nicht nochmal will - wenn ich es irgend meiden kann.

  • Ich hab mich auch endlich angemeldet und bekomme das Set für die Registrierung zugeschickt.

    #laola

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Die Krähen schrein
    Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
    Bald wird es schnein. –
    Weh dem, der keine Heimat hat