Urlaub in den Alpen - weite Anreise

  • Liebe Raben,


    ich versuche mich gerade mal in Ablenkung und Suchen schöner Gedanken - sprich Urlaubsplanung.


    Mein großes KInd möchte so gerne mal die Alpen sehen. Das Problem dabei: wir wohnen fast an der (Nordsee)Küste . Die Alpen sind so schrecklich weit weg. Etwa 900km sagt G***Maps. Das ist weit, besonders da ich allein mit den dreien fahre.


    Übernachtungen/Zwischenstopps mittendrin sind nicht so unser Ding. Das müßte schon was Tolles sein. wie vielleicht das Playmobilland.



    Die Anfahrt würde wahrscheinlich von Berlin aus sein, Rückfahrt eine Woche später ins nördliche Niedersachsen. Da wir in Berlin mit dem Auto sind, muss es von da zwingend wieder weg. Bahnurlaub kommt also nicht in Frage.


    Zweiter Gedanke: Autoreisezug. Gibts aber nur von Hamburg aus. Nach Wien (momentan unklare Preisgestaltung) oder Lörrach(teuer!).


    Ich fürchte auch, mein Auto (und meine Fahrkünste) ist nicht super bergtauglich. Also ich ich war auch schon mit einem Seat Marbella quer durch Östereich. Aber ob ich mir allein mit 3 Kindern Hupkonzerte antun muss, ist fraglich. #angst


    So, ich schick das jetzt mal ab und warte, ob den Raben was dazu einfällt.

  • Du könntest ja einen Ort am Alpenrand als Basis nehmen, also zb. Garmisch. Und von dort mit Bus oder Bahn zu den Wanderstartpunkten. Dann fallen die kleinen Bergstraßen weg.


    Was stellt sich das Kind denn unter „die Alpen sehen“ vor? Wandern oder irgendwo mit der Gondel rauf und runtergucken?

  • Ich bin letztes Jahr mit den Kindern alleine ca. 600 km gefahren.


    Das wäre aber auch meine Schmerzgrenze alleine mit Kindern.


    Eine längere Strecke würde ich persönlich teilen.


    Wir haben das dann immer so gemacht, dass wir eine kleine Tasche extra gepackt haben und der Rest im Auto blieb.


    Gibt es evtl. eine schöne Jugendherberge auf dem Weg?

  • Wie wäre Bodensee? Da brauchst du nicht bergig hinreisen, es gibt viel Abwechslung und auf den "Hausberg" vom Bodensee, dem Pfänder (Allgäuer Alpen, Österreich) kommst du prima mit der Bahn hoch. Dort oben ist man dann auf jeden Fall für dein Kind gefühlt total weit hoch in den Bergen, die Aussicht ist toll und man kann auch schön etwas spazieren/wandern ohne spezielle Ausrüstung.

  • Wie wäre Bodensee? Da brauchst du nicht bergig hinreisen, es gibt viel Abwechslung und auf den "Hausberg" vom Bodensee, dem Pfänder (Allgäuer Alpen, Österreich) kommst du prima mit der Bahn hoch. Dort oben ist man dann auf jeden Fall für dein Kind gefühlt total weit hoch in den Bergen, die Aussicht ist toll und man kann auch schön etwas spazieren/wandern ohne spezielle Ausrüstung.

    Vom Bodensee bis zu den Bergen ist es dann aber auch nochmal ein Stück.

  • Übernachtungen/Zwischenstopps mittendrin sind nicht so unser Ding. Das müßte schon was Tolles sein. wie vielleicht das Playmobilland.

    Es kommt natürlich auch drauf an, wieviel Zeit Ihr habt. Ansonsten kann man zwischendurch schöne Urlaubstage einlegen. Der Playmobilfunpark ist auf jeden Fall schön. Es gibt aber auch noch mehr auf der Strecke.

  • Ich schlage Traunstein vor. Bis dahin ist die Anreise absolut bergfrei. Chiemsee vor

    der Nase, Berge richtung Inzell, Berchtesgaden, Bad Reichenhall, Salzburg auch gut erreichbar.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von shaboni ()

  • Playmobilland fand ich auch ganz nett, hat mir viel besser gefallen als das Legoland. (Wie alt sind deine Kinder?) Das dürfte auch von Berlin aus sinnvoll von der Strecke her sein.


    Wenn ich das richtig verstehe, ist die "Hammertour" aber ja eigentlich eher die Rücktour, oder? Das dürften doch einige 100km mehr sein als von Berlin? Oder käme da der Autozug nach Hamburg in Frage?


    Hast Du schon Ideen, was Ihr Euch an Unterkunft vorstellt? Kommen Jugendherbergen in Frage?

  • Von Berlin bis Garmisch/ Bechtesgaden/Inzell ist Zirndorf mit dem Playmobilfunpark etwas weiter als die Mitte. Das wäre perfekt für einen Zwischenstopp.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Der Bodensee wird von Berlin aus zu weit sein.


    Aber Traunstein ist vorgemerkt , Garmisch auch. Kommt ja auch drauf, wo sich eine passende Ferienwohnung findet.

    Pfronten hatte laut Booking auch etwas. Wie sieht's da mit Bergen aus.


    Ich glaube, das Kind will einfach nur mal sehen, wie es da ist. Viele Berge, hohe Berge. Mehr als den Harz. Ich muss mal nachfragen, was genau sie sich vorstellt.

    Seilbahn wäre auch ganz gut. Kleine Selbahn bitte . Die auf die Zugspitze reicht im TV zu gucken. #angst

    Es kommt natürlich auch drauf an, wieviel Zeit Ihr habt. Ansonsten kann man zwischendurch schöne Urlaubstage einlegen.

    Die fehlenden Urlaubstage sind der Knackpunkt. Ich habe bekomme nur 2 Wochen im Sommer und will an einem bestimmten Tag zu einer Hochzeit in Berlin sein. Vielleicht lässt sich der KV darauf einhandeln, dass ich die Kinder so habe, dass wir zum Urlaubsende in Berlin sein können. Dann hätten wir ein paar Tage mehr. Aber das erfahre ich erst Ende Januar.

  • Also ich würde das Auto in Berlin stehen lassen und mit dem ICE nach München und dann weiter nach Murnau oder Mittenwald, je nachdem ,wie weit ihr in die Berge reinwollt, oder es euch ausreicht, sei als Kulisse zu sehen. In wieweit ihr dann da mit denn Öffis zurechtkommz, hänge bestimmt von euren Ansprücchen ab. Aber so eine weiter strecke alleine mit 3 Kindern und dem Auto stell ICH mit furchtbar vor. Wir sind allerdings auch Zugfans und ich würde dafür auch den Schlenker über Berlin auf der Rückreise in Kauf nehmen. oder von Anfang an ab dem nächsgelegenen ICE-Bahnhof planen.

    Auf jeden Fall viel Spass wünsche ich euch- ich finde es dort im südlichen Bayern/Voralpenland wunderschön!

    LG

  • Ein Gedanke für die Rückfahrt war : früh losfahren bis zum Playmobilpark. Dort den Tag verbringen und die Nacht in einer vorher gebuchten Unterkunft. Am nächsten Tag die etwa 600km heim. Aus der fränkischen Schweiz bin ich schon mal ohne Fahrerwechsel gefahren. Das geht.


    Die Kinder sind dann 7,10 und 13. Playmobilpark kenne ich. Das geht mit ihnen. Legoland weiß ich nicht. Der in Dänemark ist als Alleinreisende mit Kids nicht so gut.

  • Wieso sind denn Zwischenstopps nicht so gut?

    Ich bin immer der Meinung „der Weg ist das Ziel“.

    Wenn du die Strecke auf zwei Tage aufteilst, und die täglichen 500km auf 300 und 200 aufteilst, mit einem interessanten Stopp und vielleicht ein Hotel mit Pool am Abend, das würden unsere super finden.

    Und Alpen sind ja weit gefasst, vielleicht lässt sich da eine Alternative mit steilen Berg + Seilbahn finden.

    Ansonsten kannst du noch das Kind ins Flugzeug zu uns setzen, die Alpen sind so ca 20 Minuten von hier entfernt :D

  • Ich würde von Berlin nach Kärnten fliegen #angst.

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Die Jugendherberge in Berchtesgaden fanden wir gut.

    Traunstein ist toll, Bad Reichenhall auch.




    Scheidegg ist auch toll. Mit dem Auto kommst du da gut nach Lindau und auch zum Pfänder. Ist zwar etwas bergig, allerdings hat bei mir da keiner gehupt.

    Also machbar und wirklich friedlich und toll.



  • Wieso sind denn Zwischenstopps nicht so gut?

    Ich bin immer der Meinung „der Weg ist das Ziel“.

    Wir brauchen unser gewohntes Umfeld zum Wohlfühlen. Gerade die GRoße ist da sehr empfindlich. In der Fremde übernachten muss schon einen ziemlichen Mehrwert für sie haben. Sonst wird die Stimmung unterirdisch und nicht händelbar.


    Die Auswahl der Ferienwohnungen ist schon immer schwierig.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wurschtel ()

  • Aber dann geht für die Rückreise wieder ein Tag flöten, weil ich ja mein Auto wieder abholen muss. Und ich hätte wahrscheinlich 2 Kinder, die sich weigern ins Flugzeug zu steigen. Da muss ich sie drauf vorbereiten. Nee, Flug ist dies Jahr eher noch nichts.

  • Hallo,

    von uns ist es ein bisschen kürzer, aber trotzdem noch sehr weit.

    wir fanden in Nürnberg das Eisenbahnmusem ganz toll. Nicht so teuer und es gibt ganz viel zu sehen und zum spielen. (oben gibt es eine ganze Ebene für Kinder zum spielen und gucken). Sonst das Musum ist auch spannend. Wir hatten zu wenig Zeit.

    Es kommt sehr auf die Kinder an. Hin sind wir mit Übernachtung gefahren. Zurück mit großem Stopp in Nürnberg an einem Tag. Morgens um 7:00 los und Abends um 11h zurück. Wir hatten ein paar neue Cds und ein paar Snacks. Das ging gut. Für mich leichter als übernachten, wil ich dann nicht extra packen muss. Obwohl Übernachtungen bei Raben auf dem Weg auch immer ganz nett sind :-).


    Viele Grüße,

    NAsenbär