"Pille" als Teenie, Depression als Erwachsene?

  • Diaphragmanutzung finde ich vor allem schwierig, wenn es um den allerersten Sex geht. Das hätte ich mir jungfräulich nicht zugetraut. Und gerade fürs erste Mal nimmt ja eine sichere Verhütung zusätzlichen Druck raus. Daher bleiben viele Mädels halt bei der Pille hängen.

  • Ich halte die Pille ja auch deshalb für problematisch, weil eine junge Frau ihren Zyklus dann gar nicht gut kennenlernt. Wie soll NFP funktionieren, wenn "ab 15 Pille" angesagt war.i

    Ergänzend: Die Pille setzt die Empfindlichkeit der Nase herunter. Eine junge Frau geht ein gewisses Risiko ein, dass sie mit Pille einen Typen aussucht, den sie ohne Pille „nicht riechen“ kann. Insbesondere lästig, wenn sie dann nach einem Kind auf andere Verhütung umsteigt und dann irgendwie damit leben muss, dass sie eben gerade diesen Vater fürs Kind hat.


    Ich beobachte gerade aus gewissem Abstand eine nahezu theatertaugliche Tragödie, die sich aus diesem Grundproblem entsponnen hat.

    ich finde das risiko einfach zu hoch. die gesetzeslage ist ohnehin sehr mütterfeindlich. und es wird mit sicherheit demnächst schlimmer.

    Kannst du mal erläutern, wie genau du das in diesem Zusammenhang meinst?

    (Zitat hier repariert)


    Im Zuge der „Kinderrechte am Vater“ hat man hier eingeführt, dass eine Mutter den leiblichen Vater ihres Kindes quasi nicht mehr aus ihrem Leben entfernen kann, es sei denn, sie gibt das Kind auf - und auch dann ist sie, wenn er einer Adoption nicht zustimmt, immer noch unterhaltspflichtig.


    Nicht mal eine Gewalttätigkeit des Vaters gegenüber der Mutter ändert daran was. Es sei denn, er sitzt deswegen im Knast, so lange muss meines Wissens kein Umgang gewährt werden.


    Das kann sie letztendlich nur dadurch verhindern, dass sie den Vater von Anfang an verschweigt und ihn nicht über die Existens des Kindes informiert - und dann kann es immer noch sein, dass ihr wegen „mangelnder Mitwirkung“ die staatliche Unterstützung fürs Kind (Unterhaltsvorschuss) versagt wird.


    Im Kern hat also eine Frau, die ja für eine Schwangerschaft und Geburt auch heute noch ihr Leben oder wenigstens ihre Gesundheit aufs Spiel setzt, am Ende die gleichen Rechte wie ein Mann, der mit dieser Frau einmal Sex hatte.

  • Spinosa Ich muss zugeben ich habe das Diaphragma auch null auf dem Schirm, sehe jetzt aber bei Nachschauen dass der PI nicht so berauschend ist, oder? Und weißt du etwas mehr über die Creme? Kann man die sorglos benutzen?

  • ich habe mit kondomen begonnen. hielt mich aber mit 17 auch für alt genug im umgang. hingegen hatte ich noch keine lust auf frauenarztbesuche, was für die pille nötig gewesen wäre.

  • Spinosa Ich muss zugeben ich habe das Diaphragma auch null auf dem Schirm, sehe jetzt aber bei Nachschauen dass der PI nicht so berauschend ist, oder? Und weißt du etwas mehr über die Creme? Kann man die sorglos benutzen?

    Der PI von ungeschütztem Sex ist 80. Der PI vom Diaphragma ist 4. Kondome spielen in einer ähnlichen Liga. Bei einer Kombination von Kondom und Diaphragma käme rechnerisch ein PI von 2 raus. Das finde ich nicht schlecht, zumal ja auch die Pille keinen PI von 0 hat.


    Edit: Das Gel ist so ähnlich wie Gleitgel. Kann man sorglos benutzen

    Liebe Grüße von Spinosa


    "Selbst der Kleinste vermag den Lauf des Schicksals zu verändern." (Galadriel in Der Herr der Ringe)

    Einmal editiert, zuletzt von Spinosa ()

  • Ok, danke Xenia, jetzt kann ich einordnen, in welche Richtung das gemeint gewesen sein könnte.

    Gleichwohl finde ICH es wichtig, da genauer und differenzierter hinzusehen, aber das sprengt ja den Pillen-Depressions-Thread...

  • Spinosa Ich muss zugeben ich habe das Diaphragma auch null auf dem Schirm, sehe jetzt aber bei Nachschauen dass der PI nicht so berauschend ist, oder? Und weißt du etwas mehr über die Creme? Kann man die sorglos benutzen?

    Der PI von ungeschütztem Sex ist 80. Der PI vom Diaphragma ist 4. Kondome spielen in einer ähnlichen Liga. Bei einer Kombination von Kondom und Diaphragma käme rechnerisch ein PI von 2 raus. Das finde ich nicht schlecht, zumal ja auch die Pille keinen PI von 0 hat.

    Und wenn frau dann zusätzlich auch noch ihren Zyklus gut kennt und Aufzeichnungen macht, dann ist das ganze schon sehr sicher. Ich habe jahrelang mit NFP + Kondom an fruchtbaren Tagen verhütet, ohne schwanger zu werden. Und gerade bei wechselnden Partner oder wenn man beginnt Sex für sich zu entdecken finde ich Kondome ohnehin unerlässlich. Gar nicht mal so weil Frau schwanger werden könnte, sondern zum Schutz vor Krankheiten. Davor schützt die Pille nämlich überhaupt nicht. Und das wird oft vergessen.

  • Zum Dia:


    Ich habe bisher u.a. Erfahrung mit dem Caya, bin sehr zufrieden gewesen und das Gel ist ein Gel auf Milchsäurebasis, welches motilitätshemmend wirkt.


    Ich überlege aber, mir mal ein echtes Dia anpassen zu lassen, mal sehen. Kann da jmd was im Vergleich sagen?

    Gerne auch in einem anderen thread #angst

  • Die Sicherheit des Dia hängt doch sehr von der Anpassung und Anwendung ab.

    Ich hatte glaube ich ab 15 eins und nur während der gefährlichen Zeit damit verhütet (vom ersten ZT. bis nach dem ES, den ich sehr genau wahrnahm). Bei Bedarf alternativ mit Kondom.

    Damals gab es noch das spermizid wirkende Gel mit Nonoxynol, das gibt es glaube ich nicht mehr. So bleiben nur die mobilitätshemmenden Gele mit Citronensäure.

    Meine persönliche Statistik sagt, es ist sicher... ich hatte nur ein einziges Mal "gefährlichen" Sex ohne Verhütung (am 3. ZT!) und bin sofort schwanger geworden. Die einzige Schwangerschaft in meinem Leben...

  • Willst du damit sagen, dass das gesellschaftliche Klima VOR der Pille diesbezüglich anders war ? das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

    Das war zu allen Zeiten das Problem der Frau alleine wenn sie ungewollt schwanger geworden ist - VOR der Pille hieß es dann - warum hast du auch Sex einfach zum Spaß und hebst dich nicht für den Richtigen auf ? Die Frauen haben zT lebensgefährliche Selbsteingriffe zur Abtreibung vorgenommen. Ganz ehrlich - die Diskussion über/gegen die Pille als „Geisel der Frau“ aus dem warmen sicheren Klima des „alles ist möglich und erlaubt“ heraus finde ich nicht nachvollziehbar.

    Fragt doch mal die Generation unserer Mütter - für sie war es wahrlich oft eine Befreiung, weil sie auch Sex zum Spaß ohne Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft mit der nachfolgenden gesellschaftlichen Ächtung haben mussten.

    Klar mag es auch hier und da noch gesellschaftliche Nasenrümpfer geben zu dem Thema, aber es ist doch echt kein Ding mehr wenn man heute alleinstehenden schwanger wird !


    und NFP bei jungen Frauen - darauf würde ich mich nicht verlassen. Zum einen ist der Zyklus ja oft noch nicht so regelmäßig und zum anderen ist da so eine Disziplin von Nöten - die hätte ich damals nicht gehabt.


    ich finde die Kritik an der Pille sehr einseitig, denn dem stehen doch mindestens genausoviele wenn nicht sogar noch mehr Frauen gegenüber die sie seit Jahren ohne Probleme und Nebenwirkungen nehmen und sogar bestehende Beschwerden dadurch losgeworden sind sehr zufrieden damit sind.


    eine gute Risikoaufklärung - klar, die kann wirklich verbessert werden. Und sollte es auch.

    Aber übertriebene Angst halte ich auch für kontraproduktiv. Ich zumindest wüsste nicht welche Alternative ich wählen sollte für junge Frauen.

    Dem Einsetzen von Spiralen stehe ich zB kritisch gegenüber, da hab dich auch oft genug negatives gehört, und dIaphragma fand ich ätzend.

    Nicht mein Ding.

    In einer langjährigen Partnerschaft kommt für mich bei abgeschlossenen Kinderwunsch nur die Sterilisation des Mannes in Frage und ich kenne wirklich ganz ganz viele Paare hier, wo die Männer das sofort und ohne zu zögern gemacht haben.

    4 Jungs 2006-2013, 4 Hühner, 4 Hunde und 4 Schildis
    Cry a River, build a bridge, get over it #herz

  • Der PI von ungeschütztem Sex ist 80. Der PI vom Diaphragma ist 4. Kondome spielen in einer ähnlichen Liga. Bei einer Kombination von Kondom und Diaphragma käme rechnerisch ein PI von 2 raus.

    Auf Wikipedia (vielleicht falsch wiedergegeben?) steht Dia+Gel = PI von 6 (bei perfekter Anwendung).


    Ich habe jahrelang mit NFP + Kondom an fruchtbaren Tagen verhütet, ohne schwanger zu werden.

    Ja ich auch (schon immer, mit Ausnahme von den zwei geplanten Schwangerschaften). Deshalb interessiert mich auch eine ähnlich nicht-invasive Alternative. Messen tu ich nicht, bisher merke ich en Eisprung sehr eindeutig an meiner Stimmung und auch an körperlichen Veränderungen, aber ich weiß nicht ob sich das vielleicht in den Wechseljahren ändert...

  • Ja, ändert sich. Seit ein paar Jahren kann ich meinen ES nicht mehr sicher orten, kommt auch nicht mehr regelmäßig. Aber dass da ab und zu noch was passiert, hat meine Gyn im Ultraschall eindeutig gesehen...

  • Ich finde Diaphragma und Portiokappe wg Anwendung und Sicherheit nicht geeignet, erst recht nicht für Jugendliche/junge Erwachsene, wo es noch mehr drauf ankommt.

    NFP finde ich prima,um den Zyklus kennenzulernen und als Verhütung für Erwachsene, aber nicht für junge Frauen.

    Pille finde ich wegen der Hormone suboptimal, aber für junge Mädchen immer noch besser als eine ungewollte Schwangerschaft... Bleibt eigentlich nur Kondom, was ich wg Safer Sex ohnehin unabkömmlich finde. Ob die dann aber immer so benutzt werden...

    Kupferspirale finde ich auch sinnvoll, aber auch nicht für junge Frauen.

  • Ohne die Pille zu nehmen hätte ich damals nicht beim Freund übernachten dürfen, meine Mutter hatte da eindeutig ne Machtposition inne... Obwohl ich Raucherin war.


    Ich habe die Pille nicht gut vertragen, massive Kopfschmerzen bei der Mens führte dazu, dass ich die Pille sogar ohne Pause durchnehmen sollte. 4 Jahre hatte ich keine Wahl, als ich ausgezogen war, hab ich nach Alternativen gesucht, die Beratung war bei 3 verschiedenen Gyns extrem unterirdisch, einer so jungen Frau setzt niemand eine Spirale, etc. Hab fie Pille noch 3 Jahre weitergenommen.

    Depressive Verstimmungen und Libidoverlust (von ärztlicher Seite ausschließlich dem Rauchen zugeschrieben), es hat über 7 Jahre gedauert nach dem Absetzen, bis mein Zyklus wieder normal war. Und dann nochmal knapp 7 Jahre, bis ich tatsächlich schwanger wurde :(


    Das Absetzen der Pille habe ich dann selbständig gemacht, das war befreiend, und war bis zur Schwangerschaft nie wieder bei einer Gyn.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • warum nicht kupferspirale für junge Frauen?

    Muss natürlich jede selbst wissen, ich hätte es wohl nicht gemacht früher. War auch nicht für junge Mädchen empfohlen, ist das heute anders? Später finde ich das eine gute Methode.

  • warum nicht kupferspirale für junge Frauen?

    Muss natürlich jede selbst wissen, ich hätte es wohl nicht gemacht früher. War auch nicht für junge Mädchen empfohlen, ist das heute anders? Später finde ich das eine gute Methode.

    Früher war man wohl zögerlicher, insb wenn die Gebärmutter noch nicht ausgewachsen war und die Spiralen evtl zu groß (da eher auf Frauen nach einer Geburt ausgelegt). Mit der Kupferkette sollte das aber keon Problem sein.

    Andererseits sehen die Dinger schon etwas furchteinflößend aus, den Gedanken, es eingelegt zu bekommen, fand ich als Teenager gruselig.