(Leichte) Schmerzen im Unterleib, was kann das sein?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Ehm ja, stressbedingt bin ich vielleicht etwas angespannt gerade... also:


    Hallo, ich bin die Myrte und neige bei Stress zum Hypochondertum.


    Seit Montag (also jetzt den dritten Tag) hab ich Schmerzen im rechten Unterleib, also auf Höhe des Hüftknochens ein Stückchen nach innen versetzt an einer konkreten Stelle. Das beunruhigt mich.


    Gleichzeitig ist es aber nicht so stark, dass es gerechtfertigt wäre, die Hausärztin zu belästigen. Es zieht halt permanent, aber es tut nicht brutal weh.

    Ich kann auch überall reindrücken, ohne dass es weh tut. Aber so insgesamt fühle ich mich etwas durch den Wolf gedreht, bisschen übel und appetitlos. (Aber das ist halt auch irgendwie erklärbar durch das Chaos gerade)


    Fällt jemanden was ein, was es sein könnte? Blinddarm wohl eher nicht, das wäre ja vermutlich schlimmer geworden.

    Hyperaktiver Eierstock? Zyklus ist Tag 8 oder so. Muskulär was verzogen?


    Ich erinnere mich, dass ich das vor...Ähm...10 Jahren oder so schon mal hatte. Da war ich bei der Hausärztin, die Ultraschall machte und sagte, da wäre Luft, die da nicht hingehöre und mich in die Notaufnahme schickte. Das war ganz übel, ich saß da 6 Stunden (was ja völlig gerechtfertigt war, weil es im Endeffekt nichts war, aber ich hab mich so mies gefühlt. Ich war wirklich nur da, weil die Hausärztin meinte, es wäre nötig)

    Die Ärztin dort tippte damals auf einen Magen Darm Infekt. #weissnicht

    Das ist jedenfalls die Vorgeschichte, warum ich nicht einfach zur Hausärztin gehen möchte. Und wie gesagt, so richtig schlimm ist es auch nicht.

    Nur weil es so permanent zieht, wüsste ich einfach gern, was es sein könnte. Mag jemand ein bisschen für mich in die Glaskugel sehen und rumphantasieren?


    Ach ja... sonst wäre es ja zu einfach gerade... #hammer

  • Ich neige nicht sonderlich zu Hypochondertum, aber bei unklaren Schmerzen im Unterbauch gehe ich (und das hat sich bewährt...) sofort zur Ärztin.


    Willst du wahrscheinlich nicht hören, und ich will gleich vorschicken, dass mein Fall wohl auch sehr ungewöhnlich ist, aber ich war mal mit leichten Schmerzen im rechten Unterbauch, die nach einem Klobesuch nicht weggingen, sonntags morgens um 9:30 aufgewacht. Bin dann zur Bereitschaftsärztin und danach wegen unklaren Befunds erst im normalen KH, dann in der Frauenklinik - und als dort der Arzt den dritten US des Tages machte, war der Blinddarm bereits geplatzt, das war so gegen 13 oder 14 Uhr.


    Deshalb bin ich bei sowas etwas unentspannt....


    Dass ein Blinddarm mal längere Zeit gereizt ist, ohne schnell schlimmer zu werden, habe ich schon häufiger gehört. Die andere Idee, die bei mir im Raum stand, war etwas mit den Eierstöcken.


    Gute Besserung wünsche ich dir!

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • huehnchen69 klar höre ich das nicht gerne, aber im Prinzip ist sowas ja der Grund für die Beunruhigung. Ich dachte halt, nachdem es nach drei Tagen nicht schlimmer geworden ist, kann es nichts schlimmes sein?


    Lina2 das hatte ich auch schon überlegt, aber das würde nicht mehrere Tage dauern, oder?

  • Also so drei Tage würde mich sagen, könnte noch Eisprung sein. Wenn es länger dauert, dann kannst du das auf jeden Fall schonmal ausschließen.

    Wenn's nicht mehr weggeht, dann würde ich einen Arztbesuch aber nicht ausschließen.

  • also Höhe Hüftknochen (ich nehme an du meinst den Beckenkamm) ist für gynäkologische Sachen eigentlich zu hoch. Klingt für mich auch eher nach Darm, wenn dir auch eh ein bisschen übel ist,kann es gut ein entsprechender Infekt sein.

  • Ich habe das recht häufig. Eisprung, Zyste, Spannungsgefühle. Vielleicht sind das auch die Vorboten der Wechseljahre oder ich bin schon mittendrin...

    Frau Carlina mit einigen Rabenkindern #rabe

  • Vielleicht eine Zyste am Eierstock?

    Wär auch mein Glaskugel-Tipp. Hab ich nämlich immer mal wieder um den Eisprung rum Beschwerden deshalb.

    Ich würd noch zwei Tage warten und wenns dann immer noch ist nen Gyn-Termin machen.

    Also, wenn Dein "Höhe Hüftknochen" den unteren/mittleren Teil des Hüftknochens meint. Oben Beckenkamm würde dann eher nicht passen.

    Da wär dann eher Richtung Darm oder Harnleiter(Stein?) zu denken.

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • also Höhe Hüftknochen (ich nehme an du meinst den Beckenkamm) ist für gynäkologische Sachen eigentlich zu hoch. Klingt für mich auch eher nach Darm, wenn dir auch eh ein bisschen übel ist,kann es gut ein entsprechender Infekt sein.

    Ich glaube, das war es. Ich habe eine umfassende internet-internistische-Weiterbildung gemacht #rolleyes und festgestellt, dass die Stelle zwar genau da ist, wo der Blinddarm liegt, aber ansonsten gar nichts dazu passt.

    Zusammen damit, dass ich die ganze Woche k.o war und Schwierigkeiten mit dem Essen hatte, vermute ich einen Infekt. Jetzt zieht es nur noch leicht, aber es ist viel besser.


    Ach ja...

  • ich würde auch blinddarm abklären lassen.


    meine symptome waren angeblich auch nicht typisch und

    die Ärztin, die mich in der klinik zuerst begutachtet hatte und wieder heimschicken wollte,

    hatte sich später noch bei mir entschuldigt.

    die 2. war Gyn und konnte zwar ausschließen, dass es ein Gynproblem ist,

    wollte mich aber in jedem fall da behalten; falls der/die nächste Medizinier*In mich nicht behalten will.

    wurde dann von 3. person untersucht und direkt am blinddarm operiert.

  • also Höhe Hüftknochen (ich nehme an du meinst den Beckenkamm) ist für gynäkologische Sachen eigentlich zu hoch. Klingt für mich auch eher nach Darm, wenn dir auch eh ein bisschen übel ist,kann es gut ein entsprechender Infekt sein.

    Ich glaube, das war es. Ich habe eine umfassende internet-internistische-Weiterbildung gemacht #rolleyes und festgestellt, dass die Stelle zwar genau da ist, wo der Blinddarm liegt, aber ansonsten gar nichts dazu passt.

    Zusammen damit, dass ich die ganze Woche k.o war und Schwierigkeiten mit dem Essen hatte, vermute ich einen Infekt. Jetzt zieht es nur noch leicht, aber es ist viel besser.


    Ach ja...

    achja, angefangen hatte es bei mir auch, dass ich dachte, ich hätte vielleicht magen-darm.


    lass es abklären und bleib ruhig hartnäckig, dass sie wirklich mal wegen blinddarm gucken

  • Lustig, ich hatte/habe genau dasselbe - etwas mehr Richtung Leiste, aber auch mit unklarem drücken und pieken genau da, wo der Blinddarm sein soll...

    Bei mir wars wohl eher eine Leistenzerrung, zumindest meinte das meine Hausärztin.

    Aber ich bin auch ein totaler Hypochonder und bei Bauchschmerzen gehts bei mir ruckzuck dass ich gar nicht mehr weiß, ob es jetzt weh tut oder ob ich mich so reinsteigere, dass es vor Aufregung weh tut #hmpf

    Gut, dass es bei dir auch besser ist #blume

  • müssen sie eben nicht.

    ich hatte eine woche unwohlsein und auch beim abtasten in der klinik kam von mir

    kein zucken, nur das es da und dort unangenehm ist.


    daher auch später die entschuldigung der 1. ärztin,

    sie war eben auch der meinung, dass ich bei blinddarm von der liege hätte springen müssen

    so wie sie gebohrt hat.


    und der blinddarm war derweil schon perforiert (was wohl durchgebrochen bedeutet)

  • Blinddarm sollte ein klitzekleines bisschen mehr wehtun. Also, das sind Schmerzen zum Diewändehochgehen.

    Du hast nicht den ganzen Thread gelesen, oder? Das war weder bei Ti.na noch bei mir so.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Blinddarm sollte ein klitzekleines bisschen mehr wehtun. Also, das sind Schmerzen zum Diewändehochgehen.

    Du hast nicht den ganzen Thread gelesen, oder? Das war weder bei Ti.na noch bei mir so.

    Das ist aber nicht die Regel. Ist es sinnvoll, eine bekennende Hypochonderin noch auf die Abwegigkeiten hin zu konditionieren?

    तत् त्वम् असि