Wohnwagen-Neuling: Was sind Must-haves? Was ist überflüssig? Sonstige Tipps?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Wir haben uns einen Wohnwagen angeschafft und kreiseln nun ums Zubehör.

    Wir sind zu fünft unterwegs.

    Was brauchen wir unbedingt.... #zwinker ?


    Vorhanden ist:

    - ein großer Campingtisch (80x160 cm) .. der ist allerdings eher schwer.

    - 5,5 kg Gasflaschen

    - einen Gas-Koffergrill können wir ausleihen

    - ein Vorzelt (ca. 4m x 2,4m)

    - 5 Klapphocker

    (Zusatzspiegel fürs Auto, Schloss für die Anhängerkupplung und Stützlastwaage haben wir bereits gebraucht besorgt)


    Was brauchen wir noch damit es Spaß macht?


    Ist ein Vorzeltteppich sinnvoll/nötig? Macht es da Sinn, was günstiges (25 EUR) zu nehmen oder macht sich ein deutlich höherer Preis (60 EUR) bezahlt?


    Wie läuft das mit dem zul. Gesamtgewicht? Alles wiegen, was man in den Wagen lädt oder gibt es andere Wiegemöglichkeiten? Jedes Mal?


    Welche Plätze müssen wir unbedingt irgendwann besuchen? :D


    Und was hab ich noch vergessen? #cool

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • Das zulässige Gesamtgewicht ist schnell erreicht. Alles, was man an oder auf (Fahrräder) den Wohnwagen läd plus Wohnwagen selber. Das muss man einmal zusammenrechnen, dann habt Ihr den Überblick. Meistens packt man ja das Selbe ein.

    Mein Mann sagt: Uuuuunbedingt so packen, dass das Gewicht auf der Achse liegt, das ändert nichts am Gesamtgewicht aber sehr viel am Fahrverhalten! Reifendruck auf Maximum.

    Fahrradträger hinten sind Blödsinn, lieber vorne dranbauen.

    Das macht wirklich wahnsinnig viel aus. Nicht die Wassertanks vergessen.

    Wenn Ihr eine Zulassung haben wollt, dass Ihr 100 km/h fahren dürft (sonst nämlich nur 80), muss eine Antischlingerkupplung vorhanden sein und evtl. (das wusste er nicht mehr genau) muss auch das passende Zugfahrzeug vorhanden sein. Das nimmt dann der TÜV ab und dann gibt es den Aufkleber.


    Ich habe anfangs eine Packliste für jeden gemacht. Das hat es deutlich erleichtert, weil wir nicht jedes Mal überlegen mussten, ob alles dabei ist. Seien es Ladekabel, Medikamente, Hundeleine..


    Ein Vorzelt hatten wir nie, war uns zuviel Gedöns. Wir sind aber auch gerne nur ein paar Tage irgendwo und ziehen dann weiter..


    Nützlich sind: Wäschleine, Wäscheklammern, Spiele für Regentage, Croques etc.

    Ach, und vier Holzplatten in ca. 20 x 20 cm um sie unter die Stützen zu stellen, falls es mal irgendwo sandig oder matschig ist. Dann sinken sie nicht ein. Und evtl. ein Akkuschrauber mit Kurbelaufsatz. Muss aber nicht, man kann auch mit der Hand kurbeln.


    Vielleicht fällt mir später noch etwas ein..


    Viel Spaß!!

  • Teppich fürs Vorzelt finde ich gut. Man schleppt sich nicht den ganzen Dreck direkt in den Wohnwagen und er hält auch bisschen Feuchtigkeit ab, wenn man morgens barfuß durchs Vorzelt schlurft. Als Anfänger unbedingt vor dem Losfahren wiegen, man überschätzt meist die Menge an Gepäck, die man zuladen darf und das kann gefährlich werden. Wir fahren zum Wertstoffhof/Grünschnitt-Halde. Gegen eine kleine Spende in die Kaffeekasse durften wir da immer kurz auf die Waage fahren. Ich glaube, die dekra hat bei uns auch so eine Waage zum drauffahren.

  • Also wenn du meinen Mann fragst- ohne Teppich geht das gar nicht.


    Ich selber finde ihn nicht notwendig.

    Aber wenn dann eher einen hochwertigeren


    Wiegemöglichkeiten gibt’s bei Lagerhäusern/ landhandel usw.


    Beim vorzelt würde ich mir mittelfristig wahrscheinlich eher eine Markise mit Seitenteilen kaufen, oder Luftvorzelt.


    Außer ihr bleibt drei Wochen auf dem gleichen Platz.


    Bei Gaskoffergrill- falls der ohne Standfuß ist- unbedingt einen stabilen Hocker zum daraufstellen.


    Hach….. das erste mal ein Wohnwagen, da werden wunderschöne Erinnerungen wach….


    Mit Kindern fanden wir podersdorf am Neusiedler See gut ( aber sehr teuer)


    Waginger See, am Campingplatz Gut Horn, das Wasser war unglaublich war)


    Weniger gut fanden wir vitalcamp Bayerbach ( aber jeder andere scheint sehr zufrieden)


    Und dann muss man natürlich nach Südfrankreich….: ( oder nicht, da ich seitdem nirgendwo anders mehr hinmöchte) obwohl es so viele tolle Flecken auf der Erde gibt

  • Danke für die Tipps Mio , Sarah84 , mama5 !


    Fahräder sollen keine mit, da kommen bei 5 Leuten auch schnell über 100kg zusammen...

    Theoretisch dürften wir 350 kg zuladen, ich hätte aber gerne das echte Leergewicht und nicht nur die theoretischen Angaben. #zwinker

    Dann kann man besser kalkulieren was zugeladen werden darf.

    Danke für den Hinweis auf den Wassertank und die Packweise (auf der Achse)!

    Dekra frage ich nach. Wertstoffhof mit Waage ist ein ganzes Stück entfernt aber einen Baustoffhandel mit Waage gibt's im Nachbarort #stirn


    100er Zulassung hat er und das Auto ist leer auch schwerer als der Wowa (Gesamtgewicht) und Antischlingerkupplung sowie Anhänger-ESP ist auch da, d.h. wir dürfen die 100 km/h auch fahren.


    Der Gaskoffergrill hat anschraubbare Füße, passt also. Wie sinnvoll ist ein extra Gaskochfeld? Ich habe vor 30 Jahren mal gecampt, da hatten wir auch so 'nen Koffergrill geliehen, angeblich taugen die Platten oben drauf zum Kochen, wir haben für Wasser immer 1 Stunde gebraucht?!? #blink

    Braucht man so einen Schrank vor dem Wagen im Vorzelt?


    Nach Südfrankreich will ich auch unbedingt mal, aber das ist soooo weit weg #zwinker

    Über 1000 Kilometer....


    notiert:

    - Wäscheleine und Klammern, Danke! #super

    - Spiele

    - Holzplatten #top

    - Verlängerung/Kurbelaufsatz für die Füße zum runterschrauben haben wir mit den Spiegeln etc. gekauft, d.h. der Akkuschrauber kommt mit (und auch ein Kompressor der mit den gleichen Akkus funktioniert).

    - Spülschüssel (reicht eine?), Bürste und Spüli

    - Müllbeutel (die haben wir in Ferienhäusern auch schon einige Male nachkaufen müssen....)

    - ?

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

  • zwei spülschüsseln.

    eine als Spülbecken, eine für das saubere. manchmal fehlen die Stöpsel in den Becken.



    Klappkisten für alles mögliche zum Lagern unter dem Wohni (Schuhe, Esseen usw).

    leichte Klappschachteln (diese Stoffschachteln) für gebrauchte Wäsche oder anderes im wohni unter den Betten.

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Bei der 100er Zulassung muss man auch unbedingt auf reifenalter schauen. Ich glaube es waren maximal 6 Jahre alt. Und die 100er Zulassung gilt nur in Deutschland, Achtung im Ausland.


    Wäschespinne oder Leine ist wirklich sinnvoll. Wie schon ein paar gesagt haben, Markise mit Seitenwänden ist sehr praktisch, aber wir fahren auch ziemlich schnell weiter und bleiben nicht lange an einem Platz.

  • Der Gaskoffergrill hat anschraubbare Füße, passt also. Wie sinnvoll ist ein extra Gaskochfeld?

    Habt ihr keinen Herd im Wohnwagen? Wir schon, und den benutzen wir auch. Der Gasgrill ist nur fürs draußen Grillen.

    Mein Mann hat solche Teile für unseren Wohnwagen gebaut. Die sind mega praktisch

    Hat mein Freund auch gemacht.


    Wir haben keinen Vorzeltteppich, sondern nur so einen kleinen Fußabstreifer im Eingang. Den schütteln wir gelegentlich mal aus - für mein Sauberkeitsempfinden reicht das (aber ich bin da sicherlich auch unterdurchschnittlich empfindlich).


    Je nachdem, wo man unterwegs ist, braucht man evtl. noch Adapter für das Stromkabel. Wir stehen meistens auf Plätzen, wo die nächste Stromquelle mitunter echt weit weg ist und haben dementsprechend sogar eine Kabeltrommel dabei.


    Wenn man plant, die eigene Toilette zu benutzen, braucht man so ein Desinfektionszeug, und zum Ausleeren vor Ort kann ein Klapp-Rollwägelchen nützlich sein, mit dem man die Klobox spazierenfahren kann.


    Eine Gießkanne zum Befüllen des Wassertanks und einen Eimer (oder edler einen extra dafür vorgesehenen rollbaren flachen Kanister) zum Auffangen des Schmutzwassers aus der Spüle usw.


    Eine Campingleuchte zum abends noch draußen Sitzen.


    Und auch wenn ich es noch so hässlich finde: Meines Erachtens hat sich unser Troddel-Vorhang vor der Tür echt bewährt als Insektenschutz. Wenn wir in heißen Gegenden stehen, haben wir echt keinen Bock, dauernd die Tür zuzumachen. Aber auch wenn die Troddeln nicht alle Insekten abhalten, scheinen sie doch ziemlich viele aufzuhalten und stören kaum beim Durchgehen.


    Duct Tape / Tesaband / Reparaturband.


    Mindestens eine Taschenlampe.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Oh ja, der Hackenporsche für den Klo-Behälter!! Ziemlich sinnvoll.

    Unsere „Kacktonne“ wie der Kleine sie nennt hat schon Räder!


    Wir benutzen die Toilette im Wohnwagen nur fürs kleine Geschäft. Ausnahmsweise darf das kleinste Kind in der Eile mal einen Stinker machen. Bei 6 Personen wird es täglich 2x geleert d.h man braucht außer ein Spritzer Essisessenz nichts reinmachen, also keine teuren Zusätze kaufen. . Nach dem Urlaub muss das Klo und vor dem nächsten Urlaub muss das Wassersystem sowieso gereinigt werden mit Klorix, da kann man auch die Tonne damit auswaschen. Es ist nicht eklig, ich mache das immer. Kind 7nd ich gegen 2 mal am Tag die Kacktonne leeren, Papa und anderes Kind schleppen mit Gieskannen das Wasser an und ein anderes Kind leert die Abwassertonne die unter dem Wohnwagen ist.


    Wir kochen fast nie im Wohnwagen und haben noch vom Zelten unsere 2 Platten Gasherd mit einer Gassteckdose außen.


    Wichtig wäre zu überprüfen ob der Kühlschrank gescheit kühlt. Unsere kühlt im Sommer nur gut wenn Gas angeschlossen ist, der Strombetrieb gibt nur wenig Power und er hat dann 14 oder 16! Grad drinnen! Der Wohnwagen ist von 2016 müsste also alles funktionieren.


    Als Tisch: den schweren Tisch haben wir verkauft und haben 2 kleinen Tischen von Decathlon.


    Dieser Tisch

  • Wichtig wäre zu überprüfen ob der Kühlschrank gescheit kühlt. Unsere kühlt im Sommer nur gut wenn Gas angeschlossen ist, der Strombetrieb gibt nur wenig Power und er hat dann 14 oder 16! Grad drinnen! Der Wohnwagen ist von 2016 müsste also alles funktionieren.

    Wir haben unseren (sehr alten) Wohnwagen mit einem zusätzlichen Ventilator pimpen lassen. Das verbessert die Kühlleistung in heißen Gegenden deutlich.


    Falls ihr überlegt, auch im Herbst/Winter zu fahren und/oder in kühle Gegenden wäre es sinnvoll, vorher die Heizung zu prüfen.


    Unsere läuft im Normalfall bombig, aber letzten November waren wir mal für zum Glück nur eine Nacht weg und haben die Heizung nicht in Gang gekriegt - boah, war das zapfig... Wir haben die Ursache nicht gefunden, aber die Wohnwagen-Werkstatt unseres Vertrauens hat den Fehler schnell identifiziert: Bei alten Detleffs-Wohnwagen ist es wohl ein bekanntes Problem, dass sich die Haltestruktur für die Zünderbatterie irgendwie verzieht und dann der Kontakt verlorengeht.

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Trotz Ventilator hatten wir mit Strom in Südfrankreich 15 Grad im Kühlschrank aber mit Gas funzt er.


    Die Heizung ist wirklich wichtig denn in den Osterbund Herbstferien kann es schon/ noch echt kalt sein. Dadfür lohnt sich eine 11 kg Gasflasche oder noch besser Alugas.


    Wenn Budget übrig ist überlegt euch ein Luftzelt zu kaufen - Kampa den Kleinanzeigen. Das lohnt sich wirklich.

  • Beim packen alles schwere wie Zelt ins Auto, alle Wassertanks leer lassen. Ansonsten ist ne neue Gießkanne sinnvoll um am Urlaubsort alle Tanks wieder aufzufüllen. Wir nutzten fürs Klo kleine Sachets von Aqua Kem Blue da wir auch nur das kleine Geschäft reinmachen und nur alle paar Tage leeren müssen. Sonst stinkt es.