Eindruck von Krippe wird immer negativer

  • geht garnicht..alles total daneben.
    ich würde mein kind dort nicht mehr mit gutem gefühl hingeben...
    bin mal wieder bestätigt.. #augen

  • juju, lass es einfach.

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Worin? Dass Kitas generell böse sind?


    Das Kinder unter 3 nur von der Mutter gut betreut werden können und sämtliche Fremdbetreuung scheixxe ist. #augen

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Das schlechte Schlafen kann natürlich auch noch vom Eingewöhnen kommen, so lange ist sie ja noch nicht dort.


    Beim Töpfchentraining habe ich als Erzieherin eher die Erfahrung gemacht, dass viele Eltern drängen, dass das Kind sauber wird. Vorallem in Mitteldeutschland ist das irgendwie schlimm, denn früher waren die Kinder ja schon mit 9Monaten trocken... ^^ Vielleicht kannst du ja mal nachfragen, warum das so ist?


    Zum Rest: geht gar nicht und ich würde es dringend ansprechen, vor allem, wenn du darauf angewiesen bist.

  • Hätte jetzt die Möglichkeit meine Kleine in eine private Einrichtung zu geben, die mir gut gefällt und in die auch ihr kleiner Bruder bald gehen wird. Den Platz habe ich dann jedoch nur für ein Jahr sicher, weil sie dann 3,5 wird und aus der Krippengruppe raus muss. Ein Platz in der Gruppe ab 3 Jahre ist vorausssichtlich nicht frei. Im schlimmsten Fall müsste sie also nach einem Jahr wieder wechseln. Aber vielleicht haben wir auch Glück und es ergibt sich, dass ein Platz fei wird.


    Was mach ich denn jetzt? Da lassen will ich sie nicht, Waldorfkindergarten habe ich angeschaut, aber ich glaube das ist nichts für uns und da könnte sie auch erst ab September hin. Und die anderen Kigas nehmen auch erst ab drei und gefallen mir auch nicht so recht. Oh man. Im schlimmsten Fall hat sie nachher keinen Platz und ich muss dann irgendwas nehmen.

  • Ich möchte dir Mut machen, den Platz anzunehmen. Du hast ein gutes Gefühl - und das ist so wichtig! Zudem ist alles logistisch einfacher, wenn du demnächst sogar zwei Kinder bringen/holen wirst. Und: In einem Jahr kann sich viel tun! Viele Eltern melden ihre Kinder erstmal überall und nehmen schlussendlich nur einen Platz in Anspruch... Menschen ziehen um etc.... Das wird schon! Ein Jahr ist erstmal ein Jahr - und wer weiß, vielleicht bekommst du schon zum 3. Geburtstag das Angebot, dass deine Tochter dort in den Elementarbereich wechseln kann. Ich bin sicher, die meisten Einrichtungen haben auch ein Interesse "ihre" Krippenkinder weiter zu begleiten!

  • Mein Bauchgefühl sagt, dass sie da gut aufgehoben ist und dort bestimmt viel Spaß haben wird. Und mein Kopf ist schon ein Jahr weiter...was wenn sie dort nicht bleiben kann? Logistisch wärs natürlich viel simpler, und dann gibts ja auch immer wieder Veranstaltungen, Elternabende usw. und da ist es natürlich netter, wenn man das nicht alles 2x hat. Gegen die Einrichtung an sich spricht eigentlich gar nichts...außer mein Vorausgedenke...was wäre wenn...zumal sie sofort dort hingehen könnte, während ich mir andere Einrichtungen erst noch anschauen und nach freien Plätzen fragen müsste und ganztags bieten die alle nicht an... #haare #hilfe

  • Ich würde den Platz nehmen. In einem Jahr kann sich soviel tun und meist haben die Kindergärten sogenannte "Notplätze", die sie an "ihre" Eltern vergeben. Also an zu große Krippenkinder, oder Geschwisterkinder. Du kannst dich ja schonmal vormerken lassen - für beide Kinder.
    Bei uns hatte die KigaLeitung für September 124 Vormerkungen für 75 Plätze. Als es dann an die Verträge ging kamen 71 Verträge raus... "Voll" ein Jahr im Voraus hat also nicht unbedingt was zu sagen...

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Nimm den Platz! In einem Jahr passiert so viel, da gibt es immer wieder Kinder die wegziehen oder aus anderen Gründen wechseln... Wir hatten in unserer Krippe (mit insgesamt 28 Plätzen) 2x das Glück, dass unterjährig was frei wurde, obwohl sie auch immer wieder betont haben, sie können uns nichts zusagen offiziell.


    Und nächstes Jahr beschwörst du hier die gesammelte Forenmagie! :D

  • Ganz klar: den Platz nehmen. Weisst Du, wie lange ein Jahr in einer Krippe ist, in der es Euch beiden nicht wohl ist? In dem Alter wäre mir ein - potentieller - Wechsel pro Jahr doch deutlich lieber, als um der "Kontinuität willen" eine schlechte Lösung bei zu behalten.



    Liebe Grüsse



    Talpa

  • Der veränderte Nachtschlaf könnte auch schlichtweg bedeuten, dass deine Tochter zu lang außer Haus betreut ist, unabhängig von der Qualität der Betreuung.



    Was du beschreibst klingt, als wäre die Gruppe evtl zu groß/die Betreuungsperson überfordert: es wird gar nicht mehr differenziert, gleiche Regeln für alle, auch wer trocken ist, nimmt am Töpfchentraining
    teil...


    Mir wäre es nix für mein Kind, zu wenig Empathie usw.


    Jemand schrieb, die Vorkommnisse seien NICHT normal.
    Ich habe andere Erfahrungen gemacht: nicht wünschenswert, nicht akzeptabel, aber normal.
    Der Hauptgrund, warum mein Sohn erst mit 3 1/3 in den KiGa kam.
    Vorher war keine akzeptable Einrichtung zu finden.

    Süsskram aus den Jahren 2009 und 2012 <3


  • Das Kinder unter 3 nur von der Mutter gut betreut werden können und sämtliche Fremdbetreuung scheixxe ist. #augen


    Hm, das kann man aber nicht verallgemeinern. Kinder sind so unterschiedlich!
    Mein Sohn interessiert sich kaum noch für mich, wenn andere Kinder anwesend sind...



    zur TE: Ich würde auch die Einrichtung wechseln. Im schlimmsten Fall wäre dann ein erneuter Wechsel. Ich würde aber sagen, dass wäre das kleinere Übel...

  • Vielen Dank für euren Zuspruch! Habe den Platz jetzt genommen und meine Kleine wird ab April dort hingehen. Ich spekuliere nun drauf, dass aus irgendwelchen Gründen doch noch ein Platz in der anderen Gruppe frei wird.


    Der veränderte Nachtschlaf könnte auch schlichtweg bedeuten, dass deine Tochter zu lang außer Haus betreut ist, unabhängig von der Qualität der Betreuung.


    Das nehme ich nicht an, da meine Tochter auch vorher schon fremdbetreut wurde (Tagesmutter/AuPair Mädchen) und das hat sie nicht so aufgewühlt.


    Na ja, nun hoffe ich, dass im neuen Kiga alles gut geht und sie sich gut eingewöhnt.

  • Ich sehe es wie Soulfire. TaMu und AuPair sind ja nochmal was anderes als eine Krippe mit wenig erwachsenen Bindungspersonen. Ich denke, dass die Situation in allen Einrichtungen mit einem solchen Betreuungsschlüssel ähnlich sein wird. 1,5 - 2 Personen auf bis 8 Kleinkinder, das ist eben hart für alle Beteiligten. :-(