Du merkst, dass Du in der Großstadt wohnst....

  • - wenn Geschwister in einer Stadt über Jahrzehnte getrennt aufwachsen
    - wenn deine ehemalige Kollegin in der gleichen Straße wohnt und ihr das erst nach 2 Jahren bemerkt....
    - wenn du Ostersonntag Eier und Milch und Klopapier brauchst, und du zum s- Bahnhof fährst und dort ein Supermarkt geöffnet hat
    - wenn du tagtäglich Touristen triffst
    - wenn du den Außenmininister in der Nachbarschaft hast
    - wenn du Promis im Supermarkt triffst
    - wenn Wäsche wäschst und trocknest, wenn du möchtet, und es niemanden stört
    - wenn eine ganze Familie ohne Führerschein und Auto auskommt und dennoch viel unterwegs ist

    Irgendwann wird Alles gut, weiß der Teufel
    wann, aber es wird Alles gut!"
    Leslie ist ne tiefblaue Quotenberlinerin
    bei Instagram

  • -wenn Kinder auch in der ersten Klasse schon zur Schule laufen
    -wenn sich die Kinder sicher im Straßenverkehr bewegen
    -wenn man auch ohne Auto hervorragend leben kann
    -wenn das kulturelle Angebot so groß ist, daß es ständig Streit gibt, was denn gemacht werden soll #augen

  • - wenn du immer wählen kannst/musst wo dein Kind in den Kindergarten, Schule, Verein gehen soll
    - wenn du auch nach 30 Jahren nicht alle Straßen deiner Stadt gesehen hast

    Irgendwann wird Alles gut, weiß der Teufel
    wann, aber es wird Alles gut!"
    Leslie ist ne tiefblaue Quotenberlinerin
    bei Instagram

  • -wenn du die Qual der Wahl hast in welches Cafe/welche Kneipe du gehst
    -wenn du spontan abends nach acht Uhr noch einkaufen kannst
    -wenn du deinen Hunger auf Pommes,Burger, Döner etc. zu jeder Tages- und Nachtzeit stillen kannst

  • - wenn du beim Blick in den Hinterhof die Prostituierten nackt beim Sonnenbaden auf der Terrasse sehen kannst


    - wenn du und dein Bruder immer versuchen am Klang der Sirene, Feuerwehr und Polizei auseinander zu halten


    - wenn du neben einem Park wohnst, den du aber nicht besuchen kannst, weil dich dort mal ein Unbekannter versucht hat in die Büsche zu locken


    - Wenn du schon am Sonntagmorgenfrüh die Polizei in der Waschküche hast, wegen einem EInsatz


    - wenn dein Schulweg an Streapteaselokalen vorbeigeht.


    - wenn du schon von KLein auf weisst, wie es aussieht, wenn einer Kopf voran in die Windschutzscheibe prallt

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Du merkst, dass du in einem Reihenhaus wohnst (in einer Stadt ;-) )


    -wenn deine Nachbarin vom Haus gegenüber dir erzählt, was deine direkten Nachbarn abends so treiben
    -wenn du genau die Nachbarin regelmäßig im rosa Pyjama siehst, während sie sich unsichtbar fühlt
    -wenn deine Meerschweinchen an allem Schuld sind: sowohl an den Mäusen im Haus 3 Parteien weiter und natürlich auch an der Ratte, die einen Nachbarn in 100m Entfernung in seiner Garage belästigt hat, weil er dort Futter lagert
    -wenn deine Nachbarn alles über dich wissen und den Rest erfinden
    -wenn deine Kinder von Gärtchen zu Gärtchen springen können und immer jemand zum spielen da ist
    -wenn du im Sommer aus allen Richtungen gleichzeitig Musik aus den Gärten hörst und sich so alle Musikrichtungen bunt mischen
    -ach ja: meine Meerschweinchen sind auch dafür verantwortlich, dass bei uns im Gebiet so viele Wildbienen fliegen
    -wenn du eine Nachbarschaft hast, die zwar stets zum lästern bereit ist, aber im Zweifelsfall dann doch an deiner Seite steht, wenns mal dick kommt
    -wenn du manche Eltern, die in der Schulgemeinschaft rumstressen irgendwann los wirst, da kaum ein Kind aus der Grunschule die gleiche weiterführende Schule wählt, wie du, weil die Auswahl groß ist

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Wenn du dich nicht traust über eine Weide mit Milchkühen zu radeln, aber problemlos und angstfrei täglich im Zickzack durch den Autoverkehr kurvst.

  • Wenn du Sternbilder nur aus Büchern oder vom Urlaub kennst
    Wenn das Geräusch einer s-Bahn das Heimatgefühl auslöst
    Wenn Wetter lediglich deine kleidungswahl beeinflusst aber nicht deinen tagesplan oder gar deine wirtschaftlichen Verhältnisse
    Wenn dein 3 jähriges Kind dir erklären, kann, was ein Obdachloser ist
    Wenn dein 3 jähriges Kind unter seinen ersten Worten Graffiti, Obdachloser und rücksichtslos benutzt
    Wenn dein Kind die Namen der Bahnhöfe besser kennt, als die Namen der Nachbarn
    Wenn dein Kind die Wappen der Bundesländer unterscheiden kann, weil es sich die Nummernschilder der parkenden Autos genau anschaut

    Irgendwann wird Alles gut, weiß der Teufel
    wann, aber es wird Alles gut!"
    Leslie ist ne tiefblaue Quotenberlinerin
    bei Instagram

  • - wenn deine Tochter dich anruft und sagt "Mama, ich bin U-Bahn!"


    - wenn sie dir die muslimischen Feiertage erklärt


    - wenn deine Kinder nicht glauben wollen, dass es Städte OHNE Museen gibt


    - wenn Stadtviertel plötzlich ihr Gesicht verändern und es lauter StartUps gibt, die neben dem Retrocafe einen Laden für Selbstgemachtes aufmachen und der Baum davor standesgemäß umhäkelt wird :)


    - wenn man nachts leider kaum noch Sterne sieht, weil die Lichtverschmutzung so groß ist


    - wenn die Schulen wegen der Landflucht aus allen Nähten platzen und deswegen in Containern unterrichtet wird


    - wenn die Mieten aus dem gleichen Grund ins Absurde steigen


    - dadurch die Kindergartenplätze doppelt so teuer sind wie auf dem Land


    - wenn man zur Arbeit, Schule, Einkaufen einfach LAUFEN kann


    - wenn man Sonntag morgen einen Familienausflug zum Bahnhof macht um Züge anzuschauen (Kinder), bzw Windeln einzukaufen (Eltern)


  • - wenn man zur Arbeit, Schule, Einkaufen LAUFEN kann



    Ergänze: wenn man zum Flughafen und Bahnhof laufen kann (und dir das deine Kollegen im Ausland nicht glauben, dass du heute morgen deinen Businesstrip mit einer Fahrradtour zum Flughafen begonnen hast)


    - wenn in der Klasse deines Kindes 10 verschiedene Muttersprachen gesprochen werden (und du alle Schulformulare in mindestens 5 Sprachen ausgehändigt bekommst.)
    - wenn du mal wieder Umwege fahren musst wenn der US-Aussenminister wieder im nahen Hotel nächtigt
    - wenn man täglich mit dem Fahrrad an 3 Wahrzeichen vorbeifährt und sie kaum mehr wahrnimmt ;( 
    - wenn es einen nicht stört mit dem Auto durch Stadtverkehr (mit Tram, Bussen, Trolleybussen, töfflifahrern ohne Ende) zu fahren, die einsame, schlecht beleuchtete Landstrasse hingegen #angst

  • ... wenn Dein Kind genau weiß, an welchen Ampeln es bei Grün warten muss, bis es sicher ist, dass die Linksabbieger nicht einfach weiter fahren.
    ... wenn Dein Kind das Straßenbahn-Liniennetz auswendig kennt, aber eine Linde nicht von einer Buche unterscheiden kann.
    ... wenn Du und Dein Kind es als alltägliche Info betrachtet, wenn das Kind erzählt, die Eltern von Freundin XY hätten sich letzte Woche getrennt.
    ... wenn die Füchse wissen, wie man vielbefahrene Straßen überquert.
    ... wenn Du überallhin mit dem Rad fährst.
    ... wenn Du Dich wie verrückt freust, wenn Dir beim Ausflug aufs Land abends Glühwürmchen begegnen.

    LG Matilda mit Tochter (08/2004) und Sohn (09/2015)

  • Vieles hier gilt aber nur für Berlin - und ganz sicher nicht für München :)

    2 Sternchen † August 2011 und † Februar 2013 zwei Kinder: eine Tochter *17.2.2009 einen Sohn *23.3.2014 #herzen

  • Wenn dir Fünfjährige erklären können, was mit gentrification gemeint ist.


    Wenn du am Wochenende morgens 9Uhr beim Brötchenholen auf lauter fröhliche und/ oder sehr betrunkene Partygänger triffst, die immernoch vor ihrem Club/ WG-Haus sitzen und feiern/ noch nicht im Bett waren.


    Wenn man zu Fuß nur 5 Minuten in die Bibliothek und 10 Minuten in die Musikschule braucht, an der nächsten Straßenecke die Auswahl von Restaurants aus zehn verschiedenen Nationen hat und der nächste Park und Wald auch nur 10 Minuten von deiner Wohnung entfernt sind.


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von susali ()

  • Ich glaub ich leb gar nicht in einer Großstadt #gruebel
    Vieles gibts hier nicht, zumindest nehm ich es nicht wahr z. B. Obdachlose, betrunkene Partygänger, gruselige Parks, Alkoholleichen.
    Ich kann auch nicht einkaufen gehen ohne jemanden zu treffen, den ich kenne #weissnicht Ich kenn auch unsere Nachbarn, die Leute im Haus (8 Parteien) mit Namen, einen Großteil duze ich, man kennt sich und steht schwupps bei jemanden in der Wohnung auf einen Plausch. Ich weiß wie der Nachbarshund heißt usw...


    Also bissl modifizieren:
    Ich merke, dass ich in einer Großstadt lebe
    -wenn der Weg zur Wohnung in den 4. Stock (natürlich ohen Aufzug) manchmal sehr lange dauert, weil man auf jedem Stockwerk einen Plausch halten muss.
    - wenn es immer mehrere Anwärter zum Blumengießen im Urlaub gibt, weil man viele Nachbarn hat
    - wenn mein alles zu Fuß oder per Fahrrad machen kann
    - wenn das Auto zwar vorhanden ist, man es aber nicht traut wegzufahren, weil man letzte Woche so einen tollen Parkplatz ergattert hat bzw. überhaupt einen ergattert hat.
    - wenn man falsch parkt und die "erhöhte Parkgebühr", will heißen den Strafzettel fest ins Monatsbudget einrechnet, weils einfach zu wenig Parkplätze gibt
    - wenn die Grünflächen im Park tatsächlich benutzt werden und betreten werden dürfen, von zeitungslesenden Erwachsenen, spielenden Kindern, quäkendensn Babys usw.
    -Wenn Kindergeburtstage draußen stattfinden, also draußen im Park. Ich mag das! Wimpelkette an zwei Bäumen und feiernde Kinder! Hach...
    -wenn dazwischen Hunde tollen und es keinen stört. Ich glaub wir sind ein toleranter Stadtteil. Doch.
    - wenn am Platz vor dem Haus die Nachbarn ne Biertischgarnitur rausstellen und da den Abend verbringen
    - wenn die Kinder von nebenan immer auf dem Platz verstecken spielen und du genau weißt wer sucht, weil du aus dem 4. Stock gehört hast, wie der Sucher sich wiedermal verzählt hat :D
    -wenn man keinen Fernseher braucht, weil man WM-Torjubel sowieso von überall her hört
    -wenn man sich genau überlegt was man einkauft, weil mans heimTRAGEN muss.


    Aber auch.
    - Wenn man ewig braucht um innerhalb der Stadt von a nach b zu kommen. Ne halbe stunde ist da gar nix.
    -Wenn es keine Krippenplätze, keine Kindergartenplätze usw. gibt. Stattdessen tausend elterninis, die teuer sind und wo man echt viel helfen muss.
    -Wenn man aber froh ist, dass man da einen Platz ergattert
    -wenn man nicht umziehen kann weil es erstens keine freien Wohnungen gibt und man sich zweitens die neue Miete eh nicht leisten könnte, weil bei Neueinzug der Vermieter mit der Miete hoch gehen darf wie er will.
    -wenn man der Meinung ist, man lebt doch gut, aber im Umfeld das Geld nur so umgeschaufelt wird und man zu den Schlechtverdienenden gehört.
    - Wenn man im Freundeskreis keinen hat, der ein Brett absägen kann oder so, weil alle in einer Wohnung wohnen und keiner ein Werkstättchen hat

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne

  • Vieles hier gilt aber nur für Berlin - und ganz sicher nicht für München :)


    Pimienta, was meinst du denn genau?

    "Kannst du schon den Sommer riechen? Wie er duftet? Wie er schmeckt?" #sonne

  • Myrte, das was du oben schreibst hätte ich auch eher nach Berlin eingeordnet als nach Franken. So ganz zuverlässig sind die Vorurteile also nicht ;)


    Ich würde in München eigentlich nicht mit großer Toleranz gegen sonntägliches Wäscheaufhängen rechnen. Das Mietpreisniveau ist dort schon vor Jahrzehnten explodiert. Außenminister kommen selten welche vorbei und es gibt nicht besonders viele "sichtbare" Ausländer.

    Xenia mit Te (Herbst 04) und Ka (Herbst 07) und Ha (Feb 12)

  • Ja, zwischen Nürnberg und München liegen Welten #lol


    Das ist wirklich so, dadurch dass Nürnberg schon seit dem Mittelalter eine Handelsstadt und Arbeiterstadt war (im 15. Jhd lebte schon die Hälfte der Einwohner vom Handwerk), gibt es hier sehr viel mehr verschiedene Menschen als im Rest von Bayern.


    Im Bereich der Obdachlosigkeit sprechen Sozialarbeiter hier leider schon von "Berliner Verhältnissen" :huh: