Schulabsage - totale Katastrophe!

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ganz kurz zur Vorgeschichte: meine Mittlere war schon im Kindergarten ein ..naja.. "auffälliges" Kind. Bei der Schulwahl haben wir uns extra bemüht, einen Platz in einer besonderen Schule zu bekommen und waren auch superfroh und dankbar genau DEN Platz dann zu bekommen. Die Schule lehrt nach Montessouri und rühmt sich auch damit, jedem Kind genau die Zeit zu lassen, die es braucht... kurz und gut, wir sind zufrieden, glücklich und stehen total hinter dem Konzept der Schule! Zu dem Zeitpunkt ihrer Einschulung war die Schule noch eine Grundschule, seit zwei Jahren ist sie nun auch Gesamtschule. Für dieses Kind haben wir noch einen Grundschulvertrag, der jetzt im Sommer ausläuft.

    Mittlerweile haben wir aber auch unsere große Tochter dort in der allerersten Gesamtschulklasse unter bekommen und auch der Jüngste wurde dort eingeschult. Für uns absolut traumhaft... alle drei Kinder in einer Einrichtung, sie fühlen sich wohl, sind voll integriert und alles ist super!

    So, nun kommt es: vor zwei Monaten wurde uns mitgeteilt, dass es nicht sicher ist, dass alle 4.Klässler in die 5. Klasse übernommen werden können. Aus Platzgründen und fehlenden Raumkapazitäten hat die Schule sich entschlossen, nur einen Kurs 5.Klässler weiterzuführen. Das heißt auf 25 Plätze bewerben sich 56 Kinder und man sollte der Schule doch mitteilen, ob man sein Kind dort lassen möchte oder nicht.. vor drei Wochen beim Elternabend waren es immer noch 40 Kinder auf diese 25 Plätze und man teilte uns ihr Auswahlverfahren mit... Prozentual bekamen 18 Kinder mit diversen Förderbedarf einen gesicherten Platz zugeschrieben und die restlichen wurden im Auslosverfahren gewählt. Geschwisterbonus wurde bewusst nicht mit eingerechnet! #schäm :(

    Nun ratet: wir haben heute eine Absage bekommen! ;(

    Diese Entscheidung ist für uns eine absolute Katastrophe! Die Mittlere würde mit ihrer ADS-Problematik in jedem anderen Schulkonzept durchfallen. Zudem reagiert sie gerade auf die Absage sehr sensibel (wie auf ALLE Veränderungen!) und ist voll traurig und erschüttert, dass sie jetzt alleine auf eine andere Schule gehen soll. Für uns ist das Problem, dass es hier zwar andere Schulen mit ähnlichem Konzept gibt, diese aber total doof für sie erreichbar wären.. für uns dann doppelte Fahrtwege und totale Umstrukturierung unseres Tagesablaufes. Sie ist total verträumt, bummelt, lässt sich ablenken und quatscht auch gern mal fremde Leute an, also total doofes Gefühl, sie einen Schulweg alleine meistern zu lassen. Die Geschwister würden auseinander gerissen und sie als die sensibelste fühlt sich gerade total ausgeschlossen und verstossen! Verdammt!

    Ich habe gerade eine Art Widerspruchsmail geschrieben, in der ich die Situation in etwa so beschrieben habe. Aber, ich denke viel bringen wird das nicht?! Man hat ja auch keinen rechtlichen Anspruch auf einen Privatschulplatz, oder?

    Wie seht ihr das? Habt ihr Tipps? Andere Wege?

    Liebe Grüße von Frau Rabe! #cool

    "Das Ziel ist im Weg!" -> gefunden beim Tatortreiniger #freu

  • Das klingt schlimm. Ich würde auch noch einmal mit der Schulleitung reden - wenn die Kinder mit Förderbedarf einen Platz bekommen haben, wäre es bei deiner Tochter aufgrund ihres ADHS doch ein ähnlich gelagerter Fall?
    Ansonsten: Gibt es och andere Montessorischulen bei euch in der Nähe?
    Oder gibt es eine Schule, auf die ihr euch vorstellen könntet, das Kind zu schicken?
    Da würde ich sicherheitshalber nächste Woche vorstellig werden und das Problem schildern.
    Hagendeel

  • du hast dann noch 2 weitere Kinder auf der Schule und Nummer 3 soll dann woanders hin?
    Berücksichtigen sie denn sonst den Geschwister Bonus?

    Ich würde wohl nochmal ein Gespräch suchen, lenken sie nicht ein, würde ich wohl versuchen den Platz einzuklagen #weissnicht Oder wende dich ans Schulamt, keine Ahnung ich finds auch mies.

    #yoga Es ist nur eine Phase! #yoga Es ist nur eine Phase! #yoga

  • Das ist wirklich schlimm. Einen Rechtsanspruch hast Du natürlich nicht drauf. Aber ich würde nicht locker lassen. Manchmal zahlt sich Hartnäckigkeit aus.
    Dabei natürlich immer freundlich und sachlich bleiben.
    Zum einen sollte der Widerspruch fachlich fundiert sein. Deshalb wäre mein nächster Weg zum Therapeuten/Kinderpsychiater vom Kind mit der Bitte, dazu ein Gutachten zu verfassen. Darin soll stehen, warum gerade diese Schulform fürs Kind wichtig ist, was die Schule schon positives bei ihr bewirkt hat und welche negativen Folgen zu erwarten sind. Dies legst Du Deinem Brief bei. In Deinem Brief schreibst Du vor allem das, was Du an der Schule sehr schätzt, gern ein bisserl um den Bart gehen. Und was diese Entscheidung mittlerweile bereits zuhause für Auswirkungen hat und wie sehr das Kind jetzt schon darunter leidet (dies muss sich auch nochmal im Brief vom Gutachter spiegeln). Wenn sie schon 18 Plätze für Förderbedarfskinder haben, dann soll sie auch einen davon haben.
    Diesen Briefen sollte dann zeitnah ein persönliches Gespräch folgen mit der Person, die die Auswahl zu verantworten hat. Hier nochmal erklären lassen, was an den anderen 18 Förderkindern vorrangiger ist als bei Deiner Tochter (immer mit der Begründung, Du willst die Entscheidung verstehen!). Letztendlich würde ich noch den Vorstoß wagen, ob man die Klasse nicht auch mit 26 Kindern machen kann. Mach Dich schlau, ob die Schule für die Aufnahme Deines Kindes von staatlicher Seite irgendwelche Fördergelder bekommen könnte (Schulamt/Jugendamt). Sowas zieht in der Regel immer gut. Ich drück Dir alle verfügbaren Daumen und hoffe, es läßt sich noch was bewegen. Und wichtig, nicht so emotional, dafür sehr strukturiert vorgehen, da sind die Chancen besser.

  • oh je. ich finde das ne ziemlich schlechte Lösung seitens der Schule.
    Zumindest den Geschwisterkindern hätte ein Platz zugesichert werden sollen. Das ist doch für jede Familie ne rein logistische Sache und man ist doch einfach schonmal verdammt froh, alle unter einem Hut zu haben.

    Ich finde die Schule sollte dazu aufgefordert werden, eine Lösung für die fehlenden Plätze zu finden. Raumkonzepte neu durchdenken, gucken wo noch was umgeplant werden kann.
    Vielleicht sollten sich die Eltern da nochmal zusammentun?

  • Hallo,

    Was für ein Mist... ich stell mir grad vor, das hätte eins meiner Kinder getroffen - das wäre total schlimm gewesen. nicht nur schulisch sondern auch wegen dem Gefühl "nicht mehr dazuzugehören". Das hätte mit Sicherheit auch für Spannung unter den Geschwistern gesorgt.


    Hier gab es das in der Grundschule einmal, weil die Plätze nicht mal für die Kindern mit I-Kind-Status und die in dem Jahr angemeldeten Geschwisterkindern gereicht hätten. Also wurde beschlossen, unter allen angemeldeten Kinder zu losen... das war für einige Familien sehr schlimm. Aber einige konnten noch nachrücken - entweder noch vor Schulbeginn oder im ersten Jahr, weil einige weggezogen sind oder aus anderen Gründen gewechselt haben.

    Darum würde ich es so machen, wie vorgeschlagen: Argumente sammeln, warum für euer Kind und euch als Familie diese Schule soooo wichtig ist. Sich damit an jemanden aus der Schulleitung wenden, dem man vertraut, diesem klar machen, daß ihr natürlich auch gerne kurzfristig nachrückt (auch nach begonnenem Schuljahr) und immer wieder freundlich nachfragen, "ob sich schon was ergeben hat".

    Klagen kann man sicher auch versuchen, nur dann ist der friedliche Weg vermutlich versperrt. Und ob ich mein Kind an einer Schule wissen möchte, in die ich es eingeklagt habe? Gerade wenn es eine Schule ist, wo doch in der Regel die Beziehung zwischen Eltern und Schule eine andre, persönlichere ist...?

    ich hoffe, es findet sich eine Lösung für deine Tochter!

    Sama, eine Schule kann nciht mal eben einen Jahrgang auf das Doppelte vergrößern. Man kann keine Räume und Lehrkräfte aus dem Boden stampfen, keine Betriebserlaubnis (in der die Schülerzahlen festgeschrieben sind) eigenmächtig ändern. So was kann, wenn man Pech hat, JAHRE dauern, bis alle Instanzen es genehmigt haben.

    Astrid Nicht jedes Kind mit ADS hat einen Integrationsstatus und ohne diesen "zählt" es leider nicht bei den "gesetzten" Kindern. Auch daran kann die Schule nichts ändern. Geschwisterbonus sollte sie dagegen mMn schon geben.

    Einmal editiert, zuletzt von Trin (31. Januar 2015 um 21:56)

  • Vielen Dank für eure lieben Antworten!

    Ich habe gerade die Widerspruchsmail abgesendet, habe dort einige Argumente aufgeführt und auch erläutert, dass die Kleine sehr sensibel und verstört reagiert und sich ausgeschlossen fühlt. Ihren Psychologen habe ich auch zu Rat gezogen und er würde im Notfall auch ein geeignetes Gutachten erstellen. Ich hoffe, es klappt auch so!

    Nun bin ich gespannt, ob und was für eine Antwort erfolgt und ob wir evtl. doch noch eine Zusage bekommen? Bis zum 6.2. bestünde auch noch die Chance eines Nachrückplatzes... mein Gefühl sagt, es MUSS einfach klappen! Alles andere wäre voll doof!

    Liebe Grüße von Frau Rabe! #cool

    "Das Ziel ist im Weg!" -> gefunden beim Tatortreiniger #freu

  • Hallo,

    Dann hoffe und bange ich mit euch!

    Ist es stückweit das gleiche (Leitungs)Team oder sind GS und weiterführende Schule nur räumlich zusammen? Wenn es Überschneidungen gibt, würde ich trotzdem noch mal versuchen, bei einer Person meines Vertauens persönlich ein Gespräch zu bekommen.
    (Wobei, sonst vielleicht auch...)

    Alles Gute!

  • Jetzt haben wir die erste Reaktion auf meine 1. Widerrufsmail... blablablubb, wir haben uns die Entscheidung bei jedem betroffenen Kind nicht leicht gemacht und angebliche Chance auf einen Nachrückplatz... blablablubb! Naja, das mit dem Nachrückplatz kann man vergessen, weil DIE, die einen Platz bekommen haben, werden den bestimmt nicht freiwillig aufgeben! #confused :S

    Gestern abend hat mein Mann nochmals an die Leiterin geschrieben und unsere Beweggründe und einige Fragen zum Auswahlverfahren noch etwas deutlicher beschrieben. Daraufhin heute die Antwort mit einer Einladung zum Gespräch am Freitag... Mittwoch sehe ich den Psychologen nochmal und hoffe, dass ich dann das Gutachten schon bekomme... oh man... drückt ihr bitte weiter fleissig die Daumen?! #schäm  ;(

    Liebe Grüße von Frau Rabe! #cool

    "Das Ziel ist im Weg!" -> gefunden beim Tatortreiniger #freu

    • Offizieller Beitrag

    Gedrückt!

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!

    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint

  • Warum hat sie denn keinen Förderbedarf? Habt ihr den nicht beantragt?

    Wenn wir einen Menschen glücklicher und heiterer machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.

    - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel -

  • Nochmal zur Erklärung wegen des Förderbedarfs: sie hat "nur" einen pädagogischen Förderbedarf und bei den Kriterien bei der Auswahl der Schüler galt nur der sonderpädagogische Bedarf, sprich LRS, Dyskalkulie oder Sehbehinderungen, etc. - irgendwie so?!

    Meine Tochter hat eher emotionale Defizite und ist grundsätzlich ein sehr intelligentes Kind mit sehr guten Leistungsbereich, aber eben nur, wenn man sie immer und immer wieder daran erinnert, was sie jetzt tun soll... sie nimmt alles gut auf, verarbeitet es schnell, kann es dann aber nicht nach außen tragen und zeigt kaum "greifbare" Leistungen. Deshalb hat man sie wohl auch mehr oder weniger ausgesondert, weil die Schule einen recht hohen Förderbedarfsanteil hat und nun auch einige selbständig arbeitende Kinder braucht (ausgewählt hat), die diesen tragen.

    So oder so ähnlich hat es uns die Leiterin heute erklärt. Das Gespräch war also eher unproduktiv für uns, die Situation bleibt die Gleiche! :(

    Sie will uns aber helfen, eine geeignete Schule zu finden, persönliche Kontakte spielen lassen und hat uns aber auch versichert, dass sie uns aufgrund der Geschwistersituation als erstes anruft, sobald vielleicht doch noch ein anderes Kind von seinem schon bestehenden Vertrag zurücktritt. Ich hoffe so sehr, dass DAS klappt!

    Liebe Grüße von Frau Rabe! #cool

    "Das Ziel ist im Weg!" -> gefunden beim Tatortreiniger #freu

  • Was für ein Stress! Wir haben genau die gleiche Konstellation: Montessori Privatschule, 4 Kinder ( aber jünger als Deine) und unsere Große geht 2017 dort als erste Klasse in die 5te.

    Würde man unseren Ads Erstklässler ausschließen wegen Platzmangel wäre es fahrttechnisch unmöglich zu organisieren. Wir würden dann alle Kinder von der Schule nehmen müssen.

    Ich drücke alle Daumen das es klappt, es muss!