Wie bringe ich Schlittschuhlaufen bei?

  • Ok, zugegeben, kein übermäßig wichtiges Thema, mag man meinen, aber hier grad großes Thema.

    Der Muk möchte Schlittschuhfahren lernen, wir waren auch schon einige Male, bestimmt 6-8 Mal, aber er kriegt die Bewegung absolut gar nicht gepeilt.

    Kurs kommt aus diversen örtlichen und Mukspezifischen Gründen nicht in Frage.

    So, ich selber hab eine totale Affinität zu allem,auf dem man fahren kann, schon immer, ich stell mich auf was drauf und fahre einfach, Schlittschuhe ebenso. Ich hab das also nie gelernt im eigentlichen Sinne und weiß nun nicht, wie ich das vermitteln kann.

    Ich bin ausgebildete Kampfsporttrainerin und hab schon ziemlich viel Ahnung von Bewegungsabläufen usw aber mir fehlen die zündenden Ideen, wie man das angeht, da er nicht mal auf dem Eis stehen kann... also noch niedriger müssen wir beginnen.


    Der Muk hat einen niedrigen Muskeltonus und keine sehr gute körperwahrnehmung, was Bewegung angeht, das macht das noch schwieriger.

    Also, wer hat Ideen und Tips dass das Kind endlich Schlittschuhlaufen lernen kann? Er möchte doch so gern!

  • Ich häng mich mal dran, richtig fahren können meine Jungs auch nicht.

    Hier im eisstadion gibt es so "pinguine". Sind wie rollator nur fürs Eis. Anfangs hab ich sie damit einfach rum geschoben und sie standen einfach nur da und haben sich festgehalten . Dann irgendwann versucht die Beine mit zu bewegen.

    Der Große schiebt den Pinguin inzwischen selber, flitzt damit auch recht schnell übers Eis und will auch gar nicht ohne weil mit ist es ja einfacher.

    Der kleine kommt noch nicht wirklich vom Fleck.

    Stand Ende der letzten Saison.

    Bin gespannt was diese Saison so bringt.

  • Gibt es bei euch diese Rutschhilfen auf dem Eis? Also wo er sich daran festhalten kann und schieben? Kann auch ein grosser Pylon sein. Und dann üben und ihn ein Gefühl fürs Eis bekommen lassen

    Oder eventuell erst mit Rollschuh/ Inliner anfangen? Da fällt dann wenigstens das rutschige weg.

  • Ich kann heute Abend mal meinen Mann fragen. Der hat früher Eishockey und Inline-Skaterhockey gespielt..

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • müssen es schlittschuhe sein?

    Früher gab es so gleitet, die unter die Schuhe geschnallt waren, zwei kufen pro Schuh, sehr flach.

    Damit konnte man sich gut an das schlittern gewöhnen, stand aber sehr sicher. Alternativ (wenn man das bei euch darf) mit normalen Schuhen schlittern, bis er sich da wohlfühlt.

    Sonst: gerade wenn du mehr tonus hast, vergiss vielleicht erstmal alles, was körperhaltung bei ihm angeht.

    Und wenn er schlapper sandsack auf kufen wird - Hauptsache, er lernt das stehen und rutschen. Den Rest kann man dann angehen.

  • Hier hat die Jüngste auch mit Kufengleitern begonnen, die Älteste konnte schon Rollschuh und dann Inliner fahren.


    Am besten gelernt hat es aber das von meinen drei Kindern, das vorher einen Skikurs hatte...

  • Diese Rutschtiere sind gut. Falls keine da sind, geht auch ein Schlitten, an den Ihr evtl. eine Haltestange für ihn dran schraubt. etwas Gewicht auf den Schlitten, damit er nicht kippt. (ich hab es mit dem Kinderwagen meines Bruders gelernt, der stand dann plötzlich senkrecht#haare )


    Die Rutscher unter den Füßen finde ich nicht hilfreich, weil die in alle Richtungen flutschen, während Schlittschuhe eine Gleitrichtung durch die Kufen haben.

    annalin mit Nr 1 M 9/2003 und Nr2 W 3/2006

  • Vielleicht erstmal Inlineskates versuchen. Damit kann er erstmal auf nicht rutschigem Untergrund, wie z.B. auf einer (trockenen) Wiese oder Kies zu üben, wie man auf solchen Schuhen steht. Da kann man dann verschiedene Spiele spielen, wie z.B. Dinge einsammeln und zu einem Eimer bringen. Wenn die Bewegung auf den Schuhen gut funktioniert, kann man dann nach und nach auf glatten Untergrund wechseln.

    Sehr wichtig ist, dass er die "Skateposition" einnehmen kann. Hier ist das z.B. erklärt, wie man das üben kann: http://www.inline-skaten-koeln.de/skate-uebungen.html

    Vorteil ist bei diesem Weg, dass man nicht auf Eis angewiesen ist und direkt "vor der Haustür" üben kann (oder sogar in der Wohnung auf einem Teppich z.B.).

  • Hier eine ähnliche Situation.

    Das Kind wünscht sich diesen Winter ohne Rutschhilfe Schlittschuhlaufen zu können.

    Hier gibt es eh nur saisonal eine Schlittschuhbahn, daher üben wir gerade Inlineskaten. In der Hoffnung, dass ihm dadurch das Schlittschuhlaufen leichter fällt.

    Anfangs auf dem dicken Teppich in der Wohnung. Da üben zu stehen und tapsige Schritte zu machen. Dann draußen auf einem Schulhof an einem Geländer.

    Das klappt ganz gut.

    Lg

    Annanita



    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Also in unserem Stadion sind alle Dinge außer Schlittschuhe verboten, auch Gleiter und Co, zugefrorene Seen haben wir nicht wirklich, es muss das Stadion sein.

    Also somit müssen es Schlittschuhe sein.

    Pinguine zum Schieben gibt es, aber die bekommt er Null vorwärts. Wirklich GAR nicht. Da steht er vor und versucht und bekommt sie nicht geschoben.

    Dass ich sie schiebe geht wohl, aber er fällt dennoch alle 2 Meter auf die Nase (seine, nicht die vom Pinguin ;))


    Inliner ist eine ganz gute Sache, nur haben wir hier ein sehr spezielles Problem: unsere gesamter Stadteil (!) wurde mit Betumschicht und kleien Steinchen überzogen!! Wir haben überall nur noch Rollsplitt...

    Inlinerbahn haben wir nicht. Parkplätze sind voller Autos...wo fährt man Inliner, wenn man auf der Straße nicht kann?

    (Übrigens sehr ägerlich, diese Steinchen haben mir schon einmal die Breme vom Auto zerlegt! ich HASSE das! Keiner kann mehr Inliner und Co fahren hier, die Fahrradlernkinder haben dann direkt alles kaputt wenn sie fallen etc. ÄTZDEND!)

  • Wir sind mit meiner Jüngsten Runde um Runde gefahren, rechts ein(e) Erwachsene (r), links ein(e) Erwachsene (r), und irgendwann konnte sie es.

    Aber es hat lange gedauert. Sie war auch echt noch klein

  • Ich habe meinen Kindern es so beigebracht: Kind mit Schlittschuhen aufs Eisgestellt. Beine zusammen. Ich dahinter und Kind an den Hüften gehalten und geschoben, damit sie ein Gefühl kriegen.


    Dann an der Hand gehalten und gefahren.


    Dann alleine fahren lassen.


    Die ersten Male mussten sie Regenhosen tragen, weil sie oft hinfallen und der Po nass wird.


    Habe es beiden Kindern alleine beigebracht. Es hat gut funktioniert. Letztlich ist es eine Frage der Übung. Bei mir kann der Zwilling mit Tonusregulationsstörung übrigens besser Schlittschuh fahren und hat es schneller gelernt als der Andere, weil er ruhiger ist und nicht so viel rumhampelt.

  • Bei mir kann der Zwilling mit Tonusregulationsstörung übrigens besser Schlittschuh fahren und hat es schneller gelernt als der Andere, weil er ruhiger ist und nicht so viel rumhampelt.

    Das ist spannend!

    UNd schön zu wissen. :)


    Der Muk tut sich mit vielem schwer. Geistig total super fitt, und VERSTEHT was zu tun ist, körperlich klappt es dann aber noch nicht.

    Das ist problematisch manchmal. Die Schere Geist und Körper wird tendenziell auch grad größer, wir sind da gut betreut, aber er muss im gewissen Rahmen eben auch damit leben lernen.

    Radfahren hat - trotz HOCHmotiviertem Kind - auch Monate gedauert. Dafür hat er die Stammtonleiter auf der Geige in 2 Wochen sauber raus gehabt.... diese Diskrepanz ist schwierig.

    Daher schön zu wissen, dass es gehen kann.

    Er WILL unbedingt, und zwar JETZT, also versuchen wir es möglich zu machen udn üben mit ihm, so gut wir können und helfen ihm. Vielleicht muss ich auch einfach geduldiger sein, aber ich kann immer nicht gut einschätzen, wie lange das dauert, ich hab mich damals mit 4 auf die DInger gestellt und bin losgedüst.

    (Dafür hab cih die Stammtonleiter auf der Geige viel viel langsamer gelernt ;))

  • kann er sich an der Bande entlanglaufen, komplett selbstbestimmt?

    Mit Socken auf fliesen üben?

    Ein Bein stützt, ein Bein rutscht?

    Muss er vorwärtskommen mit dem pinguin? Stellt euch in eine freie Ecke und er turnt um den pinguin rum. Irgendwann loslassen, zu dir sehen und zugreifen, ohne die Füße zu bewegen. Dann mit einem Schritt. Wie hoch bekommt er das Knie, wenn er sich festhält?

    Theorie erklären? Haftreibung, gleitreibun g?

  • Mein Sohn gleitet halt mehr, weil er nicht so beweglich ist und ist daher schneller als der Bruder, der mehr "rennt".

    Korrigieren musste ich oft aber die Haltung er fuhr zunächst zu gebückt, also Kopf eingezogen.

  • Ich habe meinen Kindern es so beigebracht: Kind mit Schlittschuhen aufs Eisgestellt. Beine zusammen. Ich dahinter und Kind an den Hüften gehalten und geschoben, damit sie ein Gefühl kriegen.


    Dann an der Hand gehalten und gefahren.

    Genau so haben wir es letzten Herbst gemacht, mein Kind war 4. Das ging prima.

    Von Muskeltonus etc. habe ich allerdings 0 Ahnung. Vielleicht gibt es da noch spezielle Tipps.


    Bei und gibt es Pinguinie, die haben wir immer zum Ausruhen benutzt, weil Kind so schlecht Pause machen kann: er hat sich vorne drauf gesetzt und ich bin ein paar Runden mit ihm rum gefahren...


    Bald geht die Saison wieder los, ich freue mich schon!#huepf

  • Ich würde es auch mit diesen Rutschpinguinen oder was eure Halle da anbietet versuchen. Und zu eurer Beruhigung - unsere Tochter war im Kindergartenalter furchtbar ungeschickt (oder unwillig), was Eislaufen betraf (obwohl extrem sportlich und super Muskeltonus) - alle ihre KindergartenkollegInnen sind herumgeflitzt und sie ist eher über das Eis gegangen (wenn sie nicht am Teichrand saß und Schnee gefuttert hat). Bis sie in der 1. Klasse Volksschule auf die Idee kam, Eishockey spielen zu wollen - heute gehört sie zu den besten Skatern ihres Jahrgangs. Also mein Tipp, gebt ihm einen Eishockeyschläger in die Hand :)

  • Die Rutscher unter den Füßen finde ich nicht hilfreich, weil die in alle Richtungen flutschen, während Schlittschuhe eine Gleitrichtung durch die Kufen haben.

    Das was ich meine sind Kufengleiter mit 2 Kufen. Die gleiten sehr ähnlich wie Schlittschuhe, aber das kippelige fällt weg, weil es zwei parallele Kufen sind. So ähnlich wie der Unterschied zwischen Rollschuhen und Inlinern.

  • Bei den Schiebepinguinen fällt mir immer wieder auf, dass die Kinder diese als Stütze verwenden anstatt sich vor sich her zu schieben.


    Meine haben es in unendlich vielen Runden an der Bande entlang gelernt. Mit der Zeit verlängern sich die Gleitphasen und auch der Mut zum loslassen kommt mit wachsender Sicherheit.