Die Klimakatastrophe

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Nur mal als Beispiel mein Sofa steht hier seit 15 Jahren und ist noch topp

    Es gibt noch Qualität

    Ist halt aber unfassbar teuer im Vergleich zu….

    Grüße von Claraluna

    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Nur mal als Beispiel mein Sofa steht hier seit 15 Jahren und ist noch topp

    Es gibt noch Qualität

    Ist halt aber unfassbar teuer im Vergleich zu….

    An ganz vielen Stellen bekommt man heute aber auch nichts langlebiges mehr selbst wenn man bereit ist Geld hinzulegen. Und das wird immer schlimmer

  • Aber da kann doch Martita nichts für, wenn sie korrekt geparkt hat?

    Edit. Also ich würde es auch nicht gutheißen, jemand absichtlich zuzuparken. Hier muss man Glück haben, einen Parkplatz zu finden. Wenn genau ein Parkplatz frei ist, und der daneben hat mies geparkt, stelle ich mich da natürlich trotzdem hin.

    Sie hat nicht korrekt geparkt. Wenn man parkt, muss man jenen Abstand zu einem bereits parkenden Auto lassen, der es dem Besitzer ermöglicht, einzusteigen und auch wegzufahren (Wendekreis).

    Ich könnte mir vorstellen, dass es bei der Beifahrertür von untergeordneter Bedeutung ist, soweit es der Wendekreis zulässt (der Besitzer des fremden Autos muss dann beim Rausfahren mehr rangieren - das ist zumutbar), doch wenn sich beispielsweise rechts hinten eine Babyschale befindet, sieht die Sache schon wieder anders aus.

    Ok, ich dachte tatsächlich, dass bei einem markierten Parkplatz im Parkhaus die Markierung zählt.

    Jemanden zuparken will ich ja nicht, aber wenn es keinen anderen Platz gibt, weil mehrere SUVs auch noch mies eingeparkt die wenigen Plätze in Anspruch nehmen, dann krieg ich sehr schlechte Laune.

    Die bitterbōsen "Knöllchen" werde ich mir mal genauer anschauen, das finde ich ganz gut.

  • Völlig ot aber das war mir bisher tatsächlich nicht bewusst.

    Ich ging davon aus solange ich in meinen Markierungen stehe ist das richtig so

    Ja, das dachte ich bis vor Kurzem auch. Ich habe dann gegoogelt und weiß jetzt, dass die weißen Markierungen keinen bindenden Charakter haben, außer es gibt einen weiteren expliziten Hinweis darauf, dass bei Überbreite dort nicht geparkt werden darf (wenn beispielsweise ein Notausgang vom Geschäft daneben ist).

    Verschiedene Gerichtsurteile besagen klar, dass es generell erlaubt ist, bei breiteren Autos (betrifft heutzutage die meisten neueren Modelle) den Streifen zu überfahren und einen Teil der nächsten Parkbucht zu nutzen. Dann passen in 4 Parkbuchten eben nur noch 3 Autos.

    Wir haben in der Stadt einen neuen Supermarkt, der breitere Parkbuchten angelegt hat. Das ist angenehm, denn vorher wurde sehr eng geparkt, so dass ich im schwangeren Zustand nicht mehr in mein Auto gekommen bin.

    Wow.

    Zum Glück ist das hier nicht erlaubt, in der Schweiz ist der Besitzer selber schuld, wenn er keinen Platz in seiner Grösse findet.

    Liebe Grüsse

    Talpa

  • Desolat mit D? claraluna , magst du meinen Horizont erweitern?

    Immer diese autokorrekturen…

    Meinte Dekokram von Depot… hier nur stellvertretend für viele andere.

    Und ja diese Sollbruchstellen sind ein riesenproblem

    Bei der diesjährigen Bundesgartenschau gabs da eine spannende Ausstellung dazu Jette

    Ich verstehe es aber generell einfach nicht. Man kann dieses ganze Zeug ja nur kaufen wenn man anderes wegschmeißt. Das noch gut ist. Ich schau mich hier manchmal in meiner Wohnung um und erschrecke wie lange ich wirklich alles schon habe.

    Aber hey jetzt haben wir ja circular Economy. Das kaufen geht einfach weiter… ist ja jetzt alles so schön recycled

    Man muss die Marketingkampagne einfach bewundern….

    Grüße von Claraluna

    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • ...

    Im Parkhaus sind diese Monster echt sehr häufig asozial geparkt. Ich quetschen mich notfalls daneben, korrekt auf "meinem" Parkplatz und steige notfalls durch den Kofferraum aus.

    5 cm reichen ja, solange ich nix anschramme.

    Nein, das reicht nicht. Jemanden mit Vorsatz zuzuparken ist Nötigung und kann dementsprechend bestraft werden inkl. Abschleppkosten und eventuell Entschädigung, die von dir zu tragen sind.

    Das mach ich seit Jahren so. Tatsächlich haben die Fahrer:innen des anderen Autos sich noch nie getraut, die Polizei zu rufen; das ist denen viel zu peinlich. #freu

    Es gibt überall auch Gutes in der Welt.
    Selbst RTL hat Ninja Warrior!

  • Nur mal als Beispiel mein Sofa steht hier seit 15 Jahren und ist noch topp

    Es gibt noch Qualität

    Ist halt aber unfassbar teuer im Vergleich zu….

    Wir haben unser Sofa im letzten Jahr ersetzt, es war aufgrund der Tiere (undichter, alter Hund) leider wirklich ruiniert.

    Vorher hatten wir es 21 Jahre. Es war ein Billiges von Ikea.

    Teuer = haltbarer würde ich so nicht unterschreiben.

    Es gibt überall auch Gutes in der Welt.
    Selbst RTL hat Ninja Warrior!

  • Ich hab hier Küchenkrams und anderes, den ich von meiner Oma (ein Küchenhandtuch sogar von meiner Urgroßmutter, ok, das darf nur noch aus Sentimentalitätsgründen bleiben, wenn wir ehrlich sind) geerbt hab. Und wenn ich was neu kaufe, ist es ruckzuck defekt. Es kotzt mich einfach an.

  • Ich durfte ja lange Zeit bei Entrümpelungen helfen und es ist zum heulen was da Containerweise weggeschmissen wird.

    Vieles hab ich einfach mitgenommen um es zu verschenken damit es nicht im Schutt landet.

    Unvorstellbar was da an Ressourcen und Werten einfach vernichtet wird.

    Es gäbe soviele Möglichkeiten- aber ich frag mich wie es wäre wenn viel weniger konsumiert werden würde?

    Hier in der Umgebung sind zB sehr viel zulieferer für die Autoindustrie

    Wenn diese Arbeitsplätze wegbrechen würden……soviele Menschen könnten nicht anderswo Arbeit finden.

    Was machen die dann? Was macht das mit den anderen Betrieben? Handwerker, Einzelhandel

  • Interessehalber: Müssen bei einem Parkfeld auch die Außenspiegel in das Feld passen?

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Ich hab hier Küchenkrams und anderes, den ich von meiner Oma (ein Küchenhandtuch sogar von meiner Urgroßmutter, ok, das darf nur noch aus Sentimentalitätsgründen bleiben, wenn wir ehrlich sind) geerbt hab. Und wenn ich was neu kaufe, ist es ruckzuck defekt. Es kotzt mich einfach an.

    Hier genauso. Wir haben von meiner Oma und anderen verstorbenen Leuten ewig haltbare Haushaltsgegenstände (teils sogar aus den 60er und 70er Jahren) im Einsatz. Ich könnte ein Museum aufmachen. Manchmal mag ich etwas Neues, was dann aber leider meist schwuppdiwupp kaputt geht.

    Ich habe noch nie in meinem Leben Handtücher gekauft. Ich würde so gerne mal, aber wir haben von verschiedenen Haushaltsauflösungen Massen davon...

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Nein - also eigentlich schon, korrekt muss das komplette Auto im Feld stehen - in der Realität werden nur Reifen ausserhalb der Markierung gebüsst.

    Aber da ich in einer Stadt wohne, wo Protzschlitten sehr weit verbreitet sind, ist das schon ein Gesuche hin und wieder...

  • Ich durfte ja lange Zeit bei Entrümpelungen helfen und es ist zum heulen was da Containerweise weggeschmissen wird.

    Vieles hab ich einfach mitgenommen um es zu verschenken damit es nicht im Schutt landet.

    ...

    Oh ja, mit Haushaltsauflösungen habe ich mir den Keller vollgestellt. Das Zeug muss endlich mal weg. Mein Großprojekt für 2024: Kellerentrümpelung.

    Ich habe Gläser, hunderte verschiedene Gläser. Wir alle trinken aus Schnapsgläsern (manche mit Gravur von mir unbekannten Namen), Weingläsern, Sektgläsern, Cognacschwenkern, übergroßen Senfgläsern und vielen Gläsern, wo ich den genauen Verwendungszweck gar nicht kenne. Ich hoffe immer, dass mal etwas zu Bruch geht, aber das passiert eher selten.

    Bei Tassen genauso. Viele Tassen: große Kaffeetassen, kleine Kaffeetassen, Werbetassen, Weihnachtsmarkttassen, Geschenketassen. Die reichen bis an mein Lebensende. Letztens habe ich mir meine erste Tasse gekauft: ein Frustkauf mit einem witzigen Spruch drauf. Das tat so gut.

    Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen.

  • Ich finde einfach generell Protestformen falsch, die auf der ganz individuell persönlichen Ebene (unter Umständen massiv) schaden, ohne dass etwas über die genauen Umstände der Person bekannt ist.

    Genereller Protest, wo dann natürlich alle etwas abbekommen- absolut d‘accord. Demos, Protestmärsche, Blockaden etc. Finde ich absolut legitim. Blockiert Parkhäuser, besetzt blöde Parkplätze in der Innenstadt (in meinen Augen eh ein Unding), behängt das Bundesverkehrsministerium mit transparenten, klebt euch vor bmw…

    Ich hab auch kein Problem mit Aufklärung und passiv-aggressiven Zetteln an Autos. Ob es viel bringt, weiß ich nicht, aber es schadet zumindest nicht.

    Aber Einzelpersonen, über die man nichts weiß, in derartige Probleme zu bringen finde ich nicht gerechtfertigt.

    Ja, wer 5 Personen, einen Rollstuhl und einen Buggi transportieren muss, der bekommt das leider nicht in einen Polo. Und der hat dann evtl auch keine Alternative zum ausweichen. Und vielleicht trotzdem nicht die Kohle, sich ein Taxi zu bestellen. Mal ganz davon ab, dass es dafür oft auch kein passendes Taxi gibt.

    Und ja, mir ist klar, dass es viele ohne diese Situation gibt, die trotzdem so ein Auto haben. Aber so lange man das eben nicht weiß- lasst es in Ruhe.

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und I (*12/21)

  • Ja, wer 5 Personen, einen Rollstuhl und einen Buggi transportieren muss, der bekommt das leider nicht in einen Polo.

    Aber auch nicht unbedingt in einen SUV.

    Das ist ja der Unterschied zu einem Minivan oder ähnlichem.

    Es geht um Autos, die vor allem mehr Masse haben, aber eben nicht mehr Platz innen. Das sind nicht die Autos, die du benutzt, weil du einen Rollstuhl transportieren musst.

    It all started with the big BANG!

    (Big Bang Theory)

  • Nur was passiert, wenn alle nur noch das nötigste konsumieren ? Wenn jeder nur kauft, was man wirklich braucht?

    Was passiert mit der Wirtschaft? Wieviel Läden würden pleite gehen, wieviel Menschen würden arbeitslos?

    Vielleicht sind wir einfach nicht so reich, wie wir gerne glauben möchten?

    Bzw. halt nur auf Kosten anderer Menschen, vor allem ärmerer Menschen in anderen Ländern und wahrscheinlich auch eurer Kinder.

  • Nur was passiert, wenn alle nur noch das nötigste konsumieren ? Wenn jeder nur kauft, was man wirklich braucht?

    Was passiert mit der Wirtschaft? Wieviel Läden würden pleite gehen, wieviel Menschen würden arbeitslos?

    Vielleicht sind wir einfach nicht so reich, wie wir gerne glauben möchten?

    Bzw. halt nur auf Kosten anderer Menschen, vor allem ärmerer Menschen in anderen Ländern und wahrscheinlich auch eurer Kinder.

    Ja, so wird es sein.

    Ich liebe ja den Spruch :

    Wirklich reich ist nicht der, der viel hat,

    sondern der, der wenig braucht.

    (Btw fällt mir grad auf, dass Sprüche bisher immer männlich waren #rolleyes)

    Ich bin ja ein großer Fan von Ulrike Herrmann, die zum Thema Konsum und Nachhaltigkeit und Kapitalismus viel geschrieben hat und deswegen auch von vielen angefeindet wird, die es anders sehen.

    Ich glaub, sie meinte mal, dass das Jahr 1976 ein Jahr war, wo wir vom Konsum her wieder hinmüssten.

    Diese Transformation hinzubekommen ist so oder so schwierig und wird nur durch konsequente Gesetzesänderungen und Vorgaben funktionieren und dadurch wohl heftige Gegenwehr erzeugen. Sieht man ja jetzt schon, wie grad viele bei kleinen Änderungen durchdrehen #hmpf

    Für die einen ist das Glas halbleer,
    für die anderen ist es halbvoll,
    und ich freu mich schon, wenn überhaupt etwas drin ist !!
    :D

  • Es gäbe soviele Möglichkeiten- aber ich frag mich wie es wäre wenn viel weniger konsumiert werden würde?

    Hier in der Umgebung sind zB sehr viel zulieferer für die Autoindustrie

    Wenn diese Arbeitsplätze wegbrechen würden……soviele Menschen könnten nicht anderswo Arbeit finden.

    Was machen die dann? Was macht das mit den anderen Betrieben? Handwerker, Einzelhandel

    ES ist genau diese Wachstumslogik, die unseren Planeten zugrunde richtet.

    Wenn wir nicht immer mehr produzieren und konsumieren als im letzten Jahr, dann stürzt unsere Wirtschaft in eine Krise.

    Wir leben krass auf Kosten der Menschen in anderen Ländern und auf Kosten unserer Kinder.

    Und unbedingt jedes Jahr ein bisschen mehr!

    Wirtschaftswachstum ist oberstes Staatsziel, egal zu welchen Kosten!

    Es leiden auch nicht nur die Menschen in den ärmeren Ländern darunter, sondern auch bei uns werden immer mehr Menschen genau davon krank. Angst und Panikstörungen, Burn Out, alle möglichen stressbedingten Erkrankungen - ich nehme wahr, dass es immer mehr Menschen betrifft und ich denke, dass es einen starken Zusammenhang gibt.

  • Ich bin ja ein großer Fan von Ulrike Herrmann, die zum Thema Konsum und Nachhaltigkeit und Kapitalismus viel geschrieben hat und deswegen auch von vielen angefeindet wird, die es anders sehen.

    Ich glaub, sie meinte mal, dass das Jahr 1976 ein Jahr war, wo wir vom Konsum her wieder hinmüssten.

    Bei Niko Paech und Maja Göpel gibt es æhnliche Aussagen.

    Diese Transformation hinzubekommen ist so oder so schwierig und wird nur durch konsequente Gesetzesänderungen und Vorgaben funktionieren und dadurch wohl heftige Gegenwehr erzeugen. Sieht man ja jetzt schon, wie grad viele bei kleinen Änderungen durchdrehen #hmpf

    Ich finde es logisch und ermutigend, dass jede Einzelne dazu beitragen kann. So radikalen Verzicht oder Minimierung wie ich es halt schaffe. Seit ich damit angefangen bin, werde ich immer kreativer und zufriedener. Und es hat Auswirkungen auf mein Umfeld. Vielleicht bin ich eine Ōkospinnerin, trotzdem trage ich dazu bei, so eine Haltung normaler zu machen. Vorstellbar zu machen, die Maßstäbe zu verschieben.

    Es werden mit der Zeit mehr Menschen, die mitmachen und ich bin sicher, dass es auch schneller als es gerade scheint, Mehrheiten für eine effektive Klimapolitik geben wird.

    Wenn sonst niemand mitmacht, habe ich trotzdem nichts verpasst, ich lebe fröhlicher, gesünder und mit weniger Stress als im Konsum Hamsterrad.