Gender-Kacke in Schule und Alltag

  • Ja, ich mir auch. Finde ich gut dass das in der Firma Deines Mannes so läuft.

  • Wünschen würde ich mir auch zweiteres, aber ich fürchte, dass es auf Dauer eher in die erste Richtung gehen wird. Die teilzeitbeschäftigten Frauen werden genervt von homeschooling und trampelndem Arbeitgeber ihren Job aufgeben und zwar eher als die vollzeitsrbeitenden Männer, schon alleine wegen des Geldes

  • In meiner (eher männerdominierten) Firma sind Kinder im Hintergrund von Telkos gerade auch ziemlich normal, bis hin in die Führungsebenen. Auch dass ein Mann sich beim Zu-Spät-In-Eine-Telko-Kommen entschuldigt, dass er erst ein Kind hätte beschäftigen müssen, kam schon vor.


    Ich befürchte aber leider, dass das nicht unbedingt repräsentativ ist.

  • In meiner (eher männerdominierten) Firma sind Kinder im Hintergrund von Telkos gerade auch ziemlich normal, bis hin in die Führungsebenen. Auch dass ein Mann sich beim Zu-Spät-In-Eine-Telko-Kommen entschuldigt, dass er erst ein Kind hätte beschäftigen müssen, kam schon vor.


    Ich befürchte aber leider, dass das nicht unbedingt repräsentativ ist.

    Das ist bei uns in der Firma genauso.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Ich bekomme auch eher die andere Seite mit - um mich rum in meiner Blase arbeiten fast alle "systemrelevant", d.h. tatsächlich ca 80% Frauen im medizinischen Bereich, während die Männer dann daheim je nach Konstellation Kinder und Homeoffice (oder Notbetreuung weil auch systemrelevant) zu organisieren haben.

    Für mich nutzt die Notbetreuung nur nichts, weil nicht zu den Schichtzeiten passend. Mit Mann daheim passts - wie ich als AE das Kind zu Früh, Spät und Nachtschicht in eine Notbetreuung bringen sollte, konnte mir noch keiner erklären.

    When you’re a kid, they tell you it’s all… Grow up, get a job, get
    married, get a house, have a kid, and that’s it. But the truth is, the
    world is so much stranger than that. It’s so much darker. And so much
    madder. And so much better.

  • Ich wunder mich, wieso keine dieser Karrierefrauen einen Mann hat, der ihr Zeit freischaufelt. Ich mein, wenn ich weiß, wie viel für meine Partnerin dran hängt, dann halt ich ihr doch den Rücken frei?

  • Viele Akademikerinnen heiraten Akademiker, doppelkarriere eben. Akademiker heiraten auch Frauen mit anderen beruflichen Werdegang, haben dann auch häufiger jemanden zu Hause, der eher den Job aufgibt. In den USA gab es dazu Analysen. Auch das Thema, dass Männer eher keine Frauen heiraten, die höher gebildet sind als sie selbst. All das merkt man jetzt halt nochmal deutlich.


    Und es ist der gleiche Mist wie vor 10jahren - wenn Männer eine Familie gründen, ist das ein karrierebooster, für Frauen ein karrieredämpfer.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Ich wunder mich, wieso keine dieser Karrierefrauen einen Mann hat, der ihr Zeit freischaufelt. Ich mein, wenn ich weiß, wie viel für meine Partnerin dran hängt, dann halt ich ihr doch den Rücken frei?

    es gab vor ca. 10 Jahren eine Nationalfondsstudie, die im akademischen Mittelbau der Schweiz (also alles, was nicht Professurniveau) Daten erhob, wer Kinder hatte und wie diese betreut waren. Von 56% der Mittelbauakademiker wurden die Kinder durch die Partnerin betreut. Dies war umgekehrt nur bei 1% der Akademikerinnen der Fall. Bei denen wurden 99% der Kinder durch den Partner und eine Institution betreut bzw nur durch eine Institution. Jetzt kannst Du Dir ausrechnen, wer das Nachsehen hat. Und wenn das schon im akademischen Mittelbau so ist, dann ist das im Rest der Bevölkerung erst recht so.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Überrascht mich auch nicht wirklich...

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • Vielleicht mal was nettes?


    Kids don't drive you crazy, you were crazy already. That's why you had them.


    Lieben Gruß vom Rattenkind mit dem Kätzchen (10/2015) und dem Katerchen (09/2018).


    giphy.gif


    You say you want a revolution. Well, you know, we all want to change the world.

    But when you talk about destruction, don't you know that you can count me out? Don't you know it's gonna be all right?

  • Aber pfui Rattenkind. Wie kannst Du nur was von irgendeiner dahergelaufenen Youtuberin posten? Die haben doch alle keine Ahnung!


    \ironieoff

  • Aber pfui Rattenkind. Wie kannst Du nur was von irgendeiner dahergelaufenen Youtuberin posten? Die haben doch alle keine Ahnung!


    \ironieoff

    :P....;)

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • https://www.welt.de/icon/partn…-mit-den-Vaetern-los.html


    Was sind wir Frauen wieder dumm....wir haben einfach nicht gerafft wie toll die Männer sich in der Corona-Krise in den Familien einbringen und jammern mal wieder nur völlig ohne Substanz rum #zaehne

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • Zitat von der halbschrecklichen Springer-Zeitung von Kiwis Link

    Überschätzen Männer womöglich einfach den Umfang ihrer Tätigkeit in Haushalt und Familie? Eher ist davon auszugehen, dass Männer und Frauen ein unterschiedliches Verständnis davon haben, was ihr Engagement in Haushalt und Familie angeht.

    Wow. Natürlich überschätzen sich nicht die Männer, sondern die Frauen sind einfach zu anspruchsvoll. Klar.