Geburtstagswunsch und unsere Überlegungen! Thema Kinderfahrrad 3 Jährige

  • Entschuligt die Rechtschreibung, ich habe Migräne.


    Unsere Tochter wird im Okt 3 und wünscht ich unbedingt ein Fahrrad. Damit waren wir einverstanden, da wir von einem Laufrad ausgingen. Da sie auch schon mal auf einem gefahren war. Ich fand ein sehr schönes Laufrad, aber sie meinte, sie möge es nicht.
    Ich verstand das nicht. Nun stellte sich aber herraus, das sie sich ein Fahrrad wünscht, wo man die Füße drauf stellen kann!
    Aha, soso.
    Sie will nur so eins haben und hat auch schon ein anderes Mädchen auf so einem Rad fahren sehen.
    Ich finde die Idee nicht so toll. Mein Mann ist auch zwiegespalten. Wann kann sie das schon groß nutzen. Sicher nicht, wenn wir in die Stadt fahren, denn ich habe ja noch unsere Lütte und kann nicht hinerher sausen. Außerdem weiß ich gar nicht, wie das mit der Verkehrssicherheit (Bestimmungen) mit den Kleinen im Straßenverkehr ist.
    Gut, also wenn ich die Lütte mal bei Oma lasse, was aber nicht oft ist oder am Wochenende.
    Ich finde es nicht gut und würde ihr lieber eine Kinderküche schenken, die findet sie auch gut, Fahrrad aber besser.


    Nun gehts ja nicht primär darum, was ich will, sondern es ist ihre Kindheit, aber wenn ich es nicht gut finde, dann wirkt sich das ja auch aus, denke ich?!
    Heute sind wir mit ihr mal ins Fahrradgeschäft gefahren um mal zu schauen, was es für ihre Größe überhaupt gibt.
    Sie will ein blaues, das passte, es gab nur noch ein Piratenfahrrad.
    Sie war total begeistert.
    Das Rad "Prinzessin ...stern" war ausverkauft. Zum Glück. Kommt optisch an Prinzessin Lillifee ran, was ich absolut doof finde und mein Mann auch, genauso diesen Hello Kitty schei... (Entschuldigung).


    Welche Räder habt ihr denn (12 Zoll) und wart ihr damit zufrieden? Sollte ja auch für die Schwester dann später halten und habt ihr irgend eine neutrale Marke gefunden, also was die Farben angehen?
    Worauf sollten wir noch beim Kauf achten?


    Danke euch.

  • Mein großer Sohn hat ein 12" Puky Rad und hat mit ca 3 1/2 gelernt, darauf zu fahren. Ich mit Neugeborenem im Tragetuch hinterher. Da er vorher lange Laufrad gefahren ist, konnte er es recht schnell, anfangs musste man nur zum Anfahren hinten ein bisschen stabilisieren, später nicht mal mehr das. Er trägt Helm und im Winter eine Reflektor-Weste. Er fährt auch selbst damit zum Kiga, durch die Innenstadt, aber bei ihm weiß ich auch, dass ich mich 100% darauf verlassen kann, dass er an jeder Straße anhält. Hat er auch mit 3 schon gemacht, weil er das vom Laufradfahren kannte.

  • Ich fürchte, ein Fahrrad zum 3. Geburtstag ohne Laufrad-fit zu sein, wird eine schwere Enttäuschung für deine Tochter...


    Vielleicht die Tage mir ihr fleißig kochen und backen und ihr die Kinderküche noch schmackhafter machen?

  • Hm...als Mu 3 Jahre alt war gab es noch gar keine Laufräder. Ich zumindest hätte die superschön für ihn gefunden.
    So hat er dann auch mit 3 angefangen, auf einem geschenkten 12 Zoll-Fahrrad das fahren zu lernen.
    Auf einem Deich in Greetsiel, da konnte nix passieren :D


    Und dann ist er einfach gefahren, auch zuhause...und das klappte ganz wunderbar.

  • ist sie denn im laden probe gesessen und gefahren? wenn nicht, dann macht das mal, unter umständen vergeht der wunsch schnell, falls sie nicht sofort so fahren kann, wie sie sich das vorgestellt hat.

  • Habt Ihr einen Hof, wo das Kind ungestört fahren kann? Dann würde ich ruhig eines kaufen. Aber eben nicht, um wirklich am Straßenverkehr teilzunehmen.


    Meine beiden Großen sind mit 3 Rad gefahren (hatten aber vorher das Laufrad), aber halt nur im Hof bzw. in der Spielstraße zum KiGa (und da hatte ich schon manchmal Fast-Herzinfarkte).


    Ich würde versuchen, das nochmal mit dem Kind zu besprechen, so gut es eben geht. Vielleicht kann man ihr ein Piratenlaufrad schmackhaft machen?

  • Meine Kinder haben mit 3 1/2 bis 3 3/4 so ein kleines 12 zoll bekommen. Sie fanden es auch mit 2 1/2 schon toll, da waren aber die Beine zu kurz. Sie waren da auch beide laufraderfahren. Anfangs gab es stützräder, weil sie überhaupt nicht mit den Pedalen klar kamen, sind ständig in den Rücktritt getreten, anfahren ging nicht, vergessen wie man bremst und mit den Füssen auf den Boden probiert.. Sobald sie anfingen schnell zu fahren, waren die stützräder wieder ab, dann werden die nämlich richtig gefährlich.


    Wenn ihr mit 3 im Oktober eines kauft mit stützräder, dann kann sie den Winter über ab und an üben und im frühling geht's dann auch ohne.


    Mein kleiner kann seit 6 Wochen ohne stützräder und wir haben jetzt im Sommer schon 5-10km Radtouren gemacht. Wobei wir in der Stadt auch als Erwachsene auf dem Fußgängerweg fahren. Die eigentliche Vorschrift ist, Erwachsene auf der Straße und Kind allein auf dem Fußweg, weil sie ja zu Jung sind und das Fahrrad als Spielzeug gilt. Wir meiden eben stark benutzte Fußwege und auf leeren Nebenstraßen geht dann auch mal Straße.


    Lg Quark

  • Wenn sie noch nicht Laufrad fahren kann, werdet ihr ganz schön üben müssen... da würde ich tatsächlich mal Probefahren und überlegen, ob ihr genug Zeit zum Üben habt.


    Ansonsten - brauchen wir unser "Rädchen" ziemlich viel. Meine Vierjährige fährt darauf ungefähr so schnell wie ich laufe, das ist sehr praktisch, wenn wir schneller als Kindertempo wo hin wollen oder wenn es zum Laufen zu weit ist.

  • Ich meine, dass man bei manchen Fahrrädern auch die Pedalen erstmal abschrauben kann und sie als Laufrad nutzen. Oder? Irgendeine Spielplatz-Mutter hatte das mal erzählt... Das wäre vielleicht eine Option, das Wunschfahrrad steht auf dem Gabentisch, aber wenn es noch nicht klappt, wird es halt erstmal als Laufrad genutzt, bis das Gleichgewichthalten gut funktioniert.


    Stützräder finde ich nicht so gut, lieber gleich richtig lernen.

  • Meine hat nun mit 3,5 Jahren fahren gelernt, davor fuhr sie aber auch gute 1,5 Jahre Laufrad und wir hatten genug Platz um ganz in Ruhe fahren zu üben.


    Ohne Laufrad vorher braucht es deutlich mehr Übung und wenn ihr dafür nur den Straßenverkehr habt, finde ich 3 Jahre deutlich zu jung.


    Sicher ist es die Kindheit deiner Tochter und sie kann sich wünschen was sie will. Aber sie ist in dem Alter nicht in der Lage abzuschätzen, welche Folgen ihr Wunsch hat oder auch welche Enttäuschungen daraus entstehen können. Sie findet ein Fahrrad toll, bewundert Kinder, die es schön können... sieht aber noch nicht, dass sie erstmal üben und lernen muss, dass das im Straßenverkehr ohne Regeln nicht geht und sie auch sehr wenig Gelegenheit haben wird, überhaupt damit zu fahren, solange sie so klein ist. Das ist deine Aufgabe zu erkennen, ob ihr Wunsche sie auch glücklich macht oder ob ihr ihn lieber noch Aufschiebt.


    Ich würde wohl auch das Laufrad erstmal nutzen wollen und dann die Kinderküche schenken. Du kannst ihr ja erklären, dass sie zum nächsten Geburtstag eins bekommt und bis dahin schonmal üben kann auf dem Laufrad, dann klappt es hinterher besser.

  • Hallo,


    meine kleine Schwester hat vor 20 Jahren auch zum dritten Geburtstag ein Fahrrad bekommen und fuhr recht bald ohne Stützräder...


    Meine Mutter meinte, das war nicht so klasse, da die Kids in dem Alter zwar recht schnell unterwegs sind, aber leider noch nicht das Rad im Griff haben und auch nicht geradeaus schauen was auf dem Weg sonst so rumläuft, so dass so einige Leute und Hunde von ihr angefahren wurden. Es kam zu vielen gefährlich Situationen.


    Mein mittlerer Sohn war auf dem Laufrad schon immer sehr schnell und fuhr auch kamikazemäßig alles an was auf dem Bürgersteig rumlief, deshalb hab ich das Fahrradfahrenlernen bis kurz vor den 4. Geburtstag rausgezögert, obwohl klar war das er das motorisch viieel früher gekonnt hätte.


    Es gibt übrigens von BMW das Kidsbike, das man vom Laufrad zum Fahrrad umbauen kann. kostet ca. 279 € neu. Das gibt's vielleicht auch gebraucht irgendwo.

  • hi,
    es gibt durchaus kinder, die mit drei radeln können ohne vorher laufrad gefahren zu sein. ich würde sie probieren lassen und wenn sie es immer noch möchte ihr ein schönes gebrauchtes 12 zoll rad kaufen.

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Wir hatten in dem Alter ein 14"er von Islabike. Würde ich immer wieder nehmen weil es sehr leicht ist.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Schenkt ihr doch erstmal ein Laufrad und erklärt ihr, wenn sie damit gut fahren kann, dann kommt das Fahrrad.
    Und zum gut fahren können gehört auch, das man hört und stoppt wenn Mama brüllt. Das kann nicht 100 m vorfährt.
    Also das, was ihr an Regeln zum fahren haben wollt.


    Hier klappt das mit allen Dingen ganz gut, wenn mir der Knirps noch zu jung dafür ist, gibt es erstmal eine kleinere Form davon. Wenn er dann damit die Übung hat, dann gerne was schwierigeres. Beispiel letztes Jahr, er wollte eine Kamera haben und Videos zu machen. Die er haben wollte kostete weit über 100€. Wir haben dann ausgemacht, es gibt erstmal eine unter 50€. Hat er nächstes Jahr noch Lust auf Filme machen und lebt die Kamera dann noch, dann gibt es eine bessere.


    So geht das auch mit dem Rad, erst Laufrad und wenn das klappt ein Fahrrad. Das verstehen schon die Kleinsten.

  • Was meinst du damit, sie wünscht sich ein Fahrrad, wo man die Füße drauf stellen kann?
    Verstehe ich nicht.
    Meinst du jetzt ein Laufrad ohne Stange in der Mitte sondern mit brettchen oder meinst du ein richtiges Fahrrad? Wir haben unserem sohn auch schon ein gebrauchtes zwölf Zoll Fahrrad gekauft, aber er mag lieber Laufrad fahren. Finde ich aber nicht tragisch, dass Fahrrad können sie ja nächstes und übernächstes Jahr immer noch benutzen und ein kleine Schwester kann es dann ja mal Erben;-)) gebraucht bekommt man die teile auch viel günstiger;-))

  • Wenn ich die Antworten hier teilweise lese krieg ich schon wieder die kriese.


    Ich habe hier 2 Kinder die auf kein laufrad gestiegen sind. Ganz einfach weil sie es total doof fanden. Wenn man denen einfach ein laufrad geschenkt hätte wären die ziemlich unglücklich gewesen.
    Mein Sohn hat dann tatsächlich auch erst mit 5 rad fahren gelernt. Meine kleinste fährt Fahrrad mit stützrädern, au h wenn ich da gar nicht für bin. Aber mit 2 großen, Fahrrad fahrenden Geschwistern haben wir abgewogen.


    Nur die mittlere hat das laufrad geliebt und ist dann auch mit grade 3 aufs rad gestiegen und los gefahren. Das war schon cool.

  • Wir hatten zwar auch den Umstieg Laufrad-Fahrrad aber wenn das Kind sich innigst ein Fahrrad wünscht würde ich den Wunsch nicht übergehen. Übrigens habe ich auch durchaus kritische Stimmen bezüglich dem Laufradhype gelesen. http://radfahrlehrer.de/wp-con…Laufraeder-verzichten.pdf


    Ich würde, wenn Laufrad gefahren wird wohl darauf achten, dass die Laufradperiode nicht zu lange dauert.


    Bei expliziten Wunsch würde ich es aber auch jetzt schenken und keine Kinderküche...


    Bewegung ist heute so wichtig und das erste eigene Rad ist eine enorme Motivation. Orbea schreibt auf der Homepage, "Kids Love vehicles more than toys"... Ist zwar ein Werbespruch, klar, aber ein schöner... http://vimeo.com/m/34957542


    Ich würde nur das Piratenrad überdenken. Habt ihr schon einmal die Innenbeinlänge gemessen? Vielleicht würde 14" passen. Islabike, Frogbikes, Woom haben gute14"er. Woom ist aber einen Tacken schwerer und Isla beliefert gerade nur UK, in den Vorjahren hat der Lieferstopp aber immer gegen Ende Juli geendet.


    Hier sind gute Infos zum Radfahren lernen: http://www.islabikes.co.uk/infohub/infohub-menu.html


    Danach hat mein Sohn kurz nach seinem dritten Geburtstag ( wegen der Lieferzeit von Isla nicht pünktlich...) Rad fahren gelernt. Ich bin jeden Tag mit ihm raus, die kleine Schwester auf dem Rücken. Wir wohnen in der Altstadt, viel Berg und Tal, Kopfsteinpflaster. Wir sind dann eben auf Parkplätze, Schulhöfe, Basketballplätze ausgewichen. Nach einer Woche fuhr er alleine, nach 2 Wochen sicher. Auch durch die Altstadt. Bergauf wurde geschoben, manchmal habe ich es auch getragen, da war das leichte Isla auch von Vorteil. Das aktuelle 14" er wiegt unter 6 Kilo, 5,3 oder 5,8kg, das ist echt ne Ansage.
    Wenn das Alu-Puky in 12" mit "nur 8,9 kg" beworben wird könnte ich mich tot lachen...


    http://blog.zeit.de/fahrrad/20…nach-dem-guten-kinderrad/


    http://www.rad-spannerei.de/bl…euz-mit-den-kinderradern/

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Übrigens zählt ein Rad in dem Alter rein rechtlich als Spielgerät, also sicher kein Verkehrsmittel um in die Stadt zu kommen. Fahren darf sie sowieso nur auf dem Bürgersteig. Wie transportierst du denn eure Kleine? Habt ihr einen Doppelsitzanhänger? Wir spannen das Kinderrad mit Schnellspannern oben auf den Chariot und dann geht es durch die Stadt bis er dann auf dem Radweg alleine fährt. Wenn ich alleine mit beiden bin trage ich meine Tochter und laufe halt neben-/ hinterher. Auf dem Bürgersteig. Anhalten vor Straßenkreuzungen klappte dank klarer Regeln auch mit 3 schon sehr gut, wir haben deutlich erkennbare Haltepunkte an der Strecke.

    es grüßt rosarot mit himmelblau (* april 09) und kunterbunt (*märz 11)

  • Ihren Wunsch einfach übergehen würde ich jetzt auch nicht, wenn sie sich das Fahrrad so sehr wünscht, dann würde ich auch nicht versuchen, sie aufs Laufrad umzustimmen. Aber auf jeden Fall im Laden mal Probe sitzen lassen, ob die Höhe passt, sonst wird sie mehr Frust als Freude damit haben! Ich erfülle aber auch gerne jeden Wunsch in Sachen Sport/Bewegungsgerät und finde es okay, auch wenn jedes Kind 3 Fahrgeräte hat :) So lange sie genutzt werden und die Kinder Freude daran haben finde ich das toll.


    Ich weiß nicht, wie lange man mit dem Kind üben muss, bis es das Radfahren beherrscht, unsere sind alle von Laufrad umgestiegen und einfach losgefahren. Aber ich kenne durchaus 3-jährige ohne Laufrad, die schnell radeln konnten, das würde mich jetzt nicht abschrecken. Im Zweifelsfall in den Keller damit und ein paar Monate später wieder probieren (war hier so mit Rollerblades...)


    Wir haben ein 12-Zoll-Rad gebraucht gekauft neutral in rot. War wichtig zum Lernen, aber im Endeffekt sind die beiden Großen nicht lange damit gefahren, weil es schnell zu klein wurde (je ca. 1 Jahr), kommt aber natürlich auf die Größe des Kindes an. Und ja, betrachte das Fahrrad als Spielgerät (da sehe ich auch keinen Unterschied zu Laufrad/Roller). Wir bewegen uns auch täglich mit Rad im Straßenverkehr, aber nur mit klaren Regeln und auf Geh-/Fahrradwegen.