welche weiterführende Schule? Gymnasium/Realschule

  • Ah, okay, dann ist es natürlich schwierig, das Kind entscheiden zu lassen.

    Was das Slter der Lehrkräfte angeht, so denke ich, ist ein häufiges Vorurteil, junge seien besser. Ich persönlich würde sagen, es ist gut, wenn das Alter durchmischt ist, so kann das Kind unterschiedliche Erfahrungen machen und sowohl ältere als auch jüngere Lehrkräfte haben ihre Vorzüge und Nachteile.

    Alle Möpse bellen, alle Möpse bellen, nur der kleine Rollmops nicht...

  • Meiner Erfahrung nach hat das Alter des Lehrkörpers auch absolut nichts mit der Qualität der Schule zu tun. Die RS meines Sohnes hat einen Rektor Ü60, der vor Ideen und Begeisterungsfähigkeit nur so strotzt, in der Coronazeit einen ausgesprochen guten Job macht, gut reden kann, Kontakt zu den Schülern hat etc. Das merkt man auch an der gesamten Stimmung der Schule. Die GS vom Kleinen hat eine noch relativ junge Rektorin, die ein typischer Fahrradfahrer ist - die macht nur, was von oben kommt und ein gutes Außenbild macht (Wettbewerbe etc.) und die Kinder scheinen ihr recht egal zu sein. Dementsprechend ist dann auch ein Teil der Lehrerschaft - die guten beiben oft nicht lange.


    Ich würde auch

    1) die Internetseiten genau studieren, vor allem auch bzgl. Besonderheiten. Hier hatte z.B. eine RS Blöcke aus 3 Stunden ohne Pause statt der üblichen 2 Stunden-Blöcke - fand ich nicht so toll. Was gibt es an AGs und Aktivitäten (z.B. Musikangebote). Klingt das eher wettbewerbsorientiert oder danach, Angebote für die breite Schülerschaft zu haben, die das Schulklima fördern. Gibt es Ganztagsangebote, HA-Unterstützung, warmes Mittagessen? Erfahrungsgemäß klingt das bei jeder Schule erstmal toll, aber ich konnte bei den 3 Schulen, die ich mir damals angeschaut habe, schon da Unterschiede ausmachen, die sich an den Infoabenden auch bestätigt haben.


    2) Schauen, was es an Beratungsangeboten der GS und der weiterführenden Schulen gibt und da mit möglichst vielen Leuten sprechen. Bei uns (BY) gibt es auch an der GS eine Lehrerin, die für die Schullaufbahn beraten soll und da sicherlich mehr Infos hat als die anderen Lehrerinnen.


    3) Im Bekanntenkreis versuchen Leute gezielt auszufragen. Wobei das momentan wirklich recht schwierig sein kann. Aber vielleicht gibt es ja auch in der Klasse von der Tochter Familien mit älteren Geschwisterkindern die man einfach ansprechen kann? Falls das Kind in den Hort o.ä. geht - haben die Erzieherinnen von ehemaligen Kindern etwas gehört?

  • junge Rektorin, die ein typischer Fahrradfahrer ist

    was meinst du denn mit diesem Ausdruck?

    War das ne Autokorrektur oder ist das ein feststehende Begriff?

    Ist mir so gar nicht geläufig....


    Sorry fürs Reingrätschen.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • im letzten Jahr hat eine Freundin einfach in der Schule angerufen und durfte zum Besichtigen kommen....


    ich hatte damals die Schulsozialarbeiterin angerufen, weil ich mir noch unsicher war.... und die war so nett... hat dann u.a. auch für die Schule gesprochen.


    Wünsche Euch eine gute Entscheidung!

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Ja, das ist so, ich kann Jette bestätigen. Der Fisch beginnt vom Kopf her zu stinken, vielleicht kennt jemand den Spruch. Wenn die Schulleitung nicht stimmt, kann die Lehrerschaft das nicht allzu lange ausgleichen.


    Bei uns war das bei der Auswahl zwischen den letzten beiden Schulen der ausschlaggebende Punkt. Und, durch die Nachbarn habe ich auch etwas Einblick in die andere Schule, da wird sich bei uns mehr gekümmert. Geht halt leider nur im Rahmen, was Frau Gebauer (NRW) vorgibt, aber da kann die Schule nichts für.

  • Ja, das ist so, ich kann Jette bestätigen. Der Fisch beginnt vom Kopf her zu stinken, vielleicht kennt jemand den Spruch. Wenn die Schulleitung nicht stimmt, kann die Lehrerschaft das nicht allzu lange ausgleichen.

    Das kann ich auch bestätigen. Unsere Grundschule hat seit 1.5 Jahren eine neue Schulleitung. Und seitdem läuft gar nichts mehr.

    Der alte Rektor war trotz kurz vor der Rente engagiert, hatte die Kinder im Fokus, konnte gut organisieren und und und. Ich war wirklich rundum zufrieden mit unserer kleinen, gemütlichen Grundschule.

    Die neue Rektorin ist wenig bis gar nicht engagiert, sie blockt einfach alles ab. Nichts läuft mehr. Gerade in so einer Krise ist das nun doppelt auffällig (es hatte sich aber auch in dem halben Jahr vor Corona schon abgezeichnet). Nun bin ich nur noch froh, wenn die Grundschulzeit im Juli für uns beendet ist.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Muss man nicht auf der Realschule Profile wählen? Kann man da denn dann noch einsteigen in der 9.?


    Wahrscheinlich nur in den Französisch Zweig, oder?

    Nicht zwangsläufig. Hier wurden die ohne Französisch dann eben in den Mathezweig gesteckt.

    In der Realschule gibt es hier Technik, MUM und Französisch zur Auswahl. Ein Wechsel vom Gymnasium klappt eigentlich nur mit Französisch.

  • nicht mal Fotos der Lehrer.

    Ich behaupte mal, das wirst du von keiner Schule auf der Homepage finden. Allenfalls ein Gruppenfoto, wenn überhaupt.

    Ich fänd es interessant, zu sehen ob die Lehrer eher älter oder jünger sind zum Beispiel.

    Auch das wird man von außen kaum herausfinden können und ich glaube auch nicht das bestimmte Altersgruppen per se bessere Lehrer sind. Anders schon, aber das ist auch eine Sache der Vielfalt.


    Bis wann müsst ihr euch denn entschieden haben? Evtl. das Thema erstmal ruhen lassen und dann mit dem Kind zusammen ein Telefonat mit der jeweiligen Schule vereinbaren? Die müssten das Problem doch kennen?


    Hast du schon mal eine Liste mit Kriterien gemacht und für jede in Frage kommende Schule beantwortet? Ich würde auf jeden Fall auch Dinge wie Schulweg, Unterrichtszeiten (Mittagspause?), Freunde bzw. bekannte Kinder mit einbeziehen.


    Zum Rückwechsel auf die Realschule wollte ich noch anmerken, dass es mit höherer Klassenstufe (abhängig vom gewählen Profil / Fremdsprache) schwierig werden könnte. Außerdem hängt die Aufnahme davon ab, ob tatsächlich Plätze frei sind. Manche Eltern von Neuntklässern haben sich schon gewundert, wie schwierig es ist, eine andere Schule für das Kind zu finden. Ein fittes Kind würde ich auf der RS immer die 2. Fremdsprache wählen lassen, das reduziert die Stundenzahl in der Oberstufe, falls Abitur angestrebt wird. Und nicht vom Begriff "berufliches" Gymnasium irritieren lassen. Hier gibt es bsw. Fachrichtungen Technik, Kaufmännisch, Soziales u. Gesundheit. Danach richtet sich u. a. die Auswahl der möglichen Basis- und Leistungsfächer. Das ist aber noch lange hin, erst im 10. Schuljahr muss das Kind eine grobe Richtung festlegen. Das dann abgelegte Abitur ist ein allgemeines.


    Ob nach der 10. Klasse am Gym automatisch ein mittlerer Schulabschluss erreicht ist, hängt vom Bundesland ab. In manchen BL muss explizit eine Prüfung abgelgegt werden und diese fehlt den Gymnasiasten ja dann. Außerdem ist es möglich, nach der 11. Klasse (G8, im G9 müsste das nach der 12. sein) abzugehen. Dann hätte man den schulischen Teil der Fachhochschulreife. Mit einem Langzeitpraktikum wäre dann auch der praktische Teil der fachgebundenen Hochschulreife erreicht. War mir anfangs nicht klar und wird auch bei Grundschuleltern nicht besonders beworben. Erstens ist das noch sehr lange hin und zweitens denke ich, dass man nicht allzu viele Anmeldungen mit dem Prinzip "Hoffnung" einsammeln möchte.

  • nicht mal Fotos der Lehrer.

    Ich behaupte mal, das wirst du von keiner Schule auf der Homepage finden. Allenfalls ein Gruppenfoto, wenn überhaupt.

    Auch das wird man von außen kaum herausfinden können und ich glaube auch nicht das bestimmte Altersgruppen per se bessere Lehrer sind. Anders schon, aber das ist auch eine Sache der Vielfalt.

    Doch das gibt es hier von vielen Schulen. Einzeln mit Namen und Fächern usw.


    Aber es sollte kein Auswahlkriterium sein.


    Die Schulleitung ist wichtig. Ich würde auch gucken wie leistungsorientiert die Schule ist und was man selber möchte.


    Die Vorstellungen sind halt auch einfach Werbeveranstaltungen. Daher sind Gespräche mit verschiedenen Eltern, Schülern, Lehrern usw. wirklich sinnvoll.


    Und frag deine Tochter doch mal, ob sie gerne mit ihren Freundinnen gehen würde.


    Eigentlich sollte das zwar nicht der einzige Grund sein, aber da bei euch irgendwie beide Schulformen in Frage kommen, wäre das auch zu bedenken.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Ich hätte es einfach schön gefunden, die Lehrer zumindest auf Fotos zu sehen, um einen Einduck zu bekommen. Das älter oder jünger sollte keine Wertung sein.


    Ich hab jetzt noch viel auf den jeweiligen Internetseiten recherchiert. Das Gymnasium kommt mir da sehr leistungs- und wettbewerbsorientiert vor. Fast alle AGs sind mit irgendwelchen Wettbewerben oder Olympiaden verknüpft. Aber das liegt vielleicht in der Natur der Sache.


    Die Realschule bietet mehr AGs an, die meiner Tochter liegen würden. Vor allem viel mehr Sport.

    Beim Gym gibt es nur Fußball.

  • Ich habe mich vorab in der Umgebung umgehört bei Nachbarn, Bekannten, Eltern aus der Klasse mit älteren Kindern usw. Danach war die Realschule hier aus dem Rennen raus (sehr viele organisatorische und disziplinarische Probleme von denen alle berichtet haben).

    Wege, Freunde usw ist bei uns egal, da alle gleich weit weg und Freunde sich auf alle möglichen Schulen verteilen. Kind hatte auch keine Meinung ausser, dass er nur nette Lehrer und Mitschüler möchte.

    Wir sind es letztlich pragmatisch angegangen. Er ist von der Beschreibung dem Mädchen aus dem Ausgangspost recht ähnlich (inkl. der 5 in der Deutscharbeit bei Grammatik :D ). Das Gymnasium musste ihn nehmen(in der ersten Anmelderunde), die Gesamtschule hat deutlich mehr Anmeldungen als Plätze und lehnt nach Losverfahren den Überhang ab. Nach der Ablehnung bleibt nur die Realschule mit freien Plätzen und da: siehe oben.

    Wir haben ihn nun auf dem Gymnasium angemeldet. Ob es gut geht sehen wir. Im schlimmsten Fall ist er irgendwann alt genug auch in die Nachbarstädte zu pendeln. Das wollte ich ihm in der 5. Klasse noch nicht antun.


    Also evtl. schaut auch ob eine Schule sie nehmen muss, viel ablehnt usw. Welche Alternativen bleiben nach der Ablehnung.

    Strength doesn't come from what you can do. It comes from overcoming the things you once thought you couldn't.

  • Thema Freunde - hier waren die Grundschulklassen ziemlich klein. J. Kam zusammen mit einem anderen Mädchen auf die weiterführende, mit dem sie zwar klar kam, aber nicht befreundet war. Rest war woanders. Sie ist eher jemand, der nicht viele, aber dafür enge Freunde braucht - und da hat sie ziemlich zu Beginn der 5. Klasse eine neue Freundin gefunden, damit war alles gut.

    Die beste Freundin aus der Grundschule ging auf das gym, das für uns nicht in Frage kam und j. Hat sich bewußt für ihre Schule entschieden. Diese Freundin hat letztes Jahr auf die Schule von j. Gewechselt (und zufrieden damit) - damals war die Entscheidung aber für beide gut so, obwohl sie damit getrennt waren.

    S. Ist mit der kleinen Schwester eben dieser Freundin befreundet und auch hier, s. Geht auf die Schule von j., das andere Mädchen erstmal auf dieses andere Gymnasium. S. Hat auch nur eine Freundin aus der Grundschule in der Klasse, hat sich aber, war zum Glück noch vor corona, schnell einen neuen Freundeskreis aufgebaut und ist sehr zufrieden damit. Dass die beiden nicht zusammen sind, ist in dem Fall sogar positiv, da gab's doch teils ein bisschen zu viel Konkurrenz.

    Von Freunden würde das ganze also nur abhängig machen, wenn das Kind es unbedingt möchte - war bei uns nicht der Fall, beide haben sich bewußt für eben diese Schule entschieden, auch wenn klar war, dass sie dann erstmal recht alleine sind.

    LG H. mit J. (17,5) und S. (bald 12)

  • in unserem Fair Teiler Kinder auf Facebook wurden vor ein üaar Wochen Erfahrungsstränge zu den einzelnen Schulen aufgemacht. Also zu jeder Schule einen. Da kamen viele interessante Infos zusammen. Wäre vielleicht auch eine Idee?

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Das Gymnasium kommt mir da sehr leistungs- und wettbewerbsorientiert vor. Fast alle AGs sind mit irgendwelchen Wettbewerben oder Olympiaden verknüpft. Aber das liegt vielleicht in der Natur der Sache.

    Es gibt eine ganze Reihe Wettbewerbe und das Gymnasium sollte den Kindern schon ermöglichen, ihren Interessen vertieft nachzugehen - ggf. auch überregional. Manche Wettbewerbe (z.B. Matheolympiade) werden für Realschulen gar nicht angeboten.

  • Die Vorstellungen sind halt auch einfach Werbeveranstaltungen.

    Ich finde die trotzdem spannend, wenn einem klar ist, DASS es eine Werbeveranstaltung ist.


    Mit was wirbt die Schule? Wo sieht die Schule ihre Stärken? Was wird hervorgehoben? Sind das die Dinge, die ich für mein Kind priorisiere bzw. Dinge, die für mein Kind gut und wichtig sind?


    Aber klar, es ist immer hilfreich, vor Ort mit einzelnen Lehrkräften zu sprechen.



    Bei anderen Eltern gilt, was auch Trin schon weiter oben geschrieben hat - was die einen Eltern gut oder schlecht finden, kann man selber genau anders herum bewerten.

  • Die Vorstellungen sind halt auch einfach Werbeveranstaltungen.

    Ich finde die trotzdem spannend, wenn einem klar ist, DASS es eine Werbeveranstaltung ist.


    Mit was wirbt die Schule? Wo sieht die Schule ihre Stärken? Was wird hervorgehoben? Sind das die Dinge, die ich für mein Kind priorisiere bzw. Dinge, die für mein Kind gut und wichtig sind?

    Schwierig wird es, wenn die Dinge, mit denen geworben werden sich im Endeffekt aber dann ganz anders darstellen im täglich Schulleben. Das ist uns nämlich passiert ;) (die Schule wirbt sehr damit, den Kinder sehr zugewandt zu sein etc, umgesetzt wird davon wenig, Leistung und Druck stehen leider doch im Vordergrund). Das merkt man leider erst, wenns zu spät ist :(. Da war die Werbung wirklich gut gemacht, aber leider nur Werbung.

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Die Vorstellungen sind halt auch einfach Werbeveranstaltungen.

    Ich finde die trotzdem spannend, wenn einem klar ist, DASS es eine Werbeveranstaltung ist.


    Mit was wirbt die Schule? Wo sieht die Schule ihre Stärken? Was wird hervorgehoben? Sind das die Dinge, die ich für mein Kind priorisiere bzw. Dinge, die für mein Kind gut und wichtig sind?

    Schwierig wird es, wenn die Dinge, mit denen geworben werden sich im Endeffekt aber dann ganz anders darstellen im täglich Schulleben. Das ist uns nämlich passiert ;) (die Schule wirbt sehr damit, den Kinder sehr zugewandt zu sein etc, umgesetzt wird davon wenig, Leistung und Druck stehen leider doch im Vordergrund). Das merkt man leider erst, wenns zu spät ist :(. Da war die Werbung wirklich gut gemacht, aber leider nur Werbung.

    Ja eben.

    Oder wenn die ganzen AGs nie stattfinden, weil sie zwar auf dem Papier stehen, es aber niemanden gibt, der sie durchführt.

    Und das nicht erst seit gestern, sondern schon lange.


    Das findet man dann über Gespräche raus.


    Ich musste mal aus anderen Gründen an dieser Veranstaltung teilnehmen, als mein Kind schon länger auf der Schule war.


    Das war interessant, was es angeblich so alles gibt und wovon nie jemand von den Eltern oder Kindern gehört hatte....

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Gerade für solche Infos eignen sich örtliche Facebookgruppen wie der Fair-Teiler *Stadtname* hervorragend.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Gibts nur nicht für meine Stadt ;)

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11