Kein freies Laufen mit 21 Monaten, bitte um Erfahrungen!

  • Hallo!

    Ich sorge mich noch immer um meinen Lütten. Kurz vor Ostern wurde eine Blockade im HWS Bereich gelöst, seit dem kann er sich erst drehen. Kurze Zeit später zog er sich mit den Armen robbend vorwärts. Im August fing er dann endlich an sich an Möbeln ins Stehen zu ziehen, das Krabbeln kam dann erst im Oktober. Und dabei blieb es jetzt....Er läuft an Möbeln oder hinter seinem mit Flaschen beschwerten Puppenwagen her, steht max. 20sek. frei und sonst krabbelt er. Ich mag nicht noch wieder zur Physio, da war ich ein ganzes Jahr weil er sich nicht drehte, nicht krabbelte usw. #haare Gibts noch mehr faule Kinder? Gibts Tipps? Oder Kopftätschler?


    LG Lori

    5HnIp1.png



    Hüpfgeheuer O.-Ton: Ich bin ganz fleißig, ich mache ganz viel Arbeit! #hammer
    Ich bin soooo anstrengend, ich schwitze schon!


    „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“


    Sören Aabye Kierkegaard

  • Ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber mein Kleiner ist erst mit 22 Monaten gelaufen. Bis dahin war auch Freistehen etc. Fehlanzeige. Physio haben wir nie gemacht, weil ich immer das Gefühl hatte, dass da eine Entwicklung ist, nur eben langsamer als bei anderen. Ich war bereits vorbelastet, da mein Großer auch erst mit 18 1/2 Monaten gelaufen ist und unser Kinderarzt ist zum Glück auch sehr entspannt. Wir waren allerdings zweimal bei einer Orthopädin, weil kurzzeitig der Verdacht auf ein neurologisches Problem (Cerebralparese) im Raum stand (er stand lange Zeit nur auf Zehenspitzen). Nachdem das ausgeschlossen wurde, haben wir einfach abgewartet. Mit 23 Monaten lief er dann bereits genauso gut und sicher wie seine Kita-Freundin, die mehr als ein Jahr (!) vor ihm Laufe gelernt hat.

  • Kopftätschler von mir. Mein Sohn hat mit 17 Monaten Laufen gelernt. Da wurde ich schon ungeduldig. 21 Monate ist ja noch mal ein ganzes Stück älter. Aber wenn die motorosche Entwicklung durch ein inzwischen bekanntes Problem verzögert war und es seit dem in der üblichen Reihenfolge vorwärtsgeht würde ich mir jetzt noch nicht zu viel Sorgen machen. Mein Sohn ist fast ein dreiviertel Jahr gekrabbelt. Wenn Du Dir Sorgen machst könnte aber ein Besch beim KIA trotzdem gut für Dein Seelenheil sein. :)

  • Wahrscheinlich hat sich die motorische Entwicklung durch die Blockade verzögert und er durchläuft jetzt die verschiedenen Phasen bis zum Laufen, verspätet?

    Hast Du denn den Eindruck, dass er beim Krabbeln usw. gut fit und beweglich ist?

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Kopftätschler #knuddel

    Sein Tempo ist anders. Er hat so viel aufgeholt. Jetzt muss er Muckis in den Beinen bekommen. Dann läuft er auch bald. Mit den Ohren ist alles ok? Nur wegen Gleichgewichtssinn.


    Lass ihm Zeit und genieß es ihm noch nicht hinterher zu rennen.

  • Bei Bekannten lag sehr spätes Laufen wohl an den Augen (extreme Hornhautverkrümmung glaube ich), deshalb war das Gleichgewicht halten fast unmöglich.

    Mit Brille hat es dann nur noch kurze Zeit gedauert.

  • Ohren und Augen okay, beides wurde gecheckt. Krabbeln tut er in irrem Tempo, da wird mir schon beim hingucken schwindelig. Sprechen tut er Mama, Papa, Nala (unsere Katze) Miau, Ei für streicheln, Au für lass das, Ohhwa für Oma, zum laufen sagt er dipdipdap und stapft dann mit den den Füßen auf und ab während er sich irgendwo festhält. Verstehen tut er sehr viel mehr Worte. Er weiß wo Nase, Mund, Augen, Ohren und Haare sowie Füßchen und Händchen sind. Er kann klatschen und singt gerne bei Musik mit. Der KiA will wieder Physio, ich würde gerne noch warten.....

    5HnIp1.png



    Hüpfgeheuer O.-Ton: Ich bin ganz fleißig, ich mache ganz viel Arbeit! #hammer
    Ich bin soooo anstrengend, ich schwitze schon!


    „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“


    Sören Aabye Kierkegaard

  • Habt Ihr schon mal Osteopathie statt Physiotherapie versucht? Die sind - wenn sie die richtige Stelle finden - meist mit seeeeehr wenigen Sitzungen "fertig", oft reichen 1-2. Unser Arzt wollte uns bei Baby-Problem z.B. mal 10xPhysio oder 3x Osteo verschreiben. Gebraucht haben wir 2x Osteo, nach einer Sitzung war das Problem schon weg.

  • Wart ihr mit den Augen beim Augenarzt (mit Sehschule)?

    Sonst fände ich wohl Ergotherapie eine Idee, damit noch mal einer auf die Sensorik schaut.

    Wenn möglich gerne mit sensorischer Integrationstherapie + Castillo Morales.


    Die ersten freien Geh-Versuche waren hier allerdings auch alle mit einem Gegenstand in der Hand. Der hat wohl ein Gefühl von "Festhalten" vermittelt.#gruebel In dem Moment, wo er nicht mehr mich (das Ziel) anschaute, fiel er um. Das war allerdings mit 12 Monaten.

  • Die ersten freien Geh-Versuche waren hier allerdings auch alle mit einem Gegenstand in der Hand. Der hat wohl ein Gefühl von "Festhalten" vermittelt. In dem Moment, wo er nicht mehr mich (das Ziel) anschaute, fiel er um. Das war allerdings mit 12 Monaten.

    Das hat das Kind (mit Handicap) einer Freundin auch so gemacht. Er hat auch sehr spät laufen gelernt und ist wohl in der ersten Zeit immer mit einem Buch in der Hand gelaufen.

  • Mein Sohn begann auch erst mit 24 Monaten zu laufen....er war in osteopathischer Behandlung, seit seiner Geburt. Man sah zwar kleine Fortschritte, doch bis zum Laufen dauerte es so lange. Doch dann lief er richtig los, in hohem Tempo. Als wäre es das selbstverständlichste auf der Welt...aber es war eine große Geduldsprobe...

  • Mein erstes Kind hat auch erst mit 20 Monaten Laufen gelernt. Sie wollte nie auf dem Bauch liegen, hat sich erst sehr spät gedreht, nachdem wir von einer Osteopathin (die ansonsten aber nichts gefunden hat bei ihr) einen Tipp bekommen haben, wie wir sie dazu bringen, dass sie sich dreht. Sie ist faktisch nie gekrabbelt, sondern immer auf dem Po gerutscht. Sie konnte zwar dann irgendwann - sehr spät - krabbeln, hat es aber eben quasi nie angewandt. Sie lief zwar eine Weile an der Hand, aber quasi nie an Möbeln entlang. Sie hat daran kaum Interesse gezeigt. Unsere erste Kinderärztin wollte uns schon sehr früh zur Physio schicken, als sie sich nicht rechtzeitig an Möbeln hochgezogen hat. Unsere zweiten Kinderärzte waren da sehr entspannt.


    Ich wollte mit der Physio dann zumindest bis ca. 21/22 Monate warten. Bis dahin konnte sie dann aber dann doch endlich laufen. Sie lief dann auch sehr schnell sehr sicher. Das Motorische war dann zwar noch eine Weile nicht ihre beste Disziplin (auch noch am Anfang im Kindergarten), aber auffällig war dabei nie etwas. Heute spielt sie Fußball und geht noch zu weiteren sportlichen Aktivitäten. Alles jetzt nicht unbedingt grandios, aber gerne und gut.

  • Ja, waren bei der Sehschule, alles tutti. Osteo hatten wir auch, alles unauffällig.

    5HnIp1.png



    Hüpfgeheuer O.-Ton: Ich bin ganz fleißig, ich mache ganz viel Arbeit! #hammer
    Ich bin soooo anstrengend, ich schwitze schon!


    „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“


    Sören Aabye Kierkegaard

  • 10 Monate nachdem er sich zum ersten Mal gedreht hat krabbelt er stabil, läuftcan Möbeln und mit Puppenwagen und steht kurz frei. Das ist ein völlig normaler Zeitrahmen.

    Normal drehen sie sich im Durchschnitt mit 3 - 6 Monaten und sind etwa mit 13 - 16 Monaten soweit wie Deiner jetzt. Also auch 10 Monate später. Die Muskeln müssen ersr durch die eine Bewegung trainiert werden bevor die nächste klappt .

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.

  • Um an Preschoolmum anzuschließen:


    Und dann kommt noch der Charakter des Kindes dazu. Eine Freundin hat einen Sohn, der genauso alt ist wie meiner. Der war schon längst am sehr wackligen Laufen (und ist oft hingefallen), während meiner noch Kniebeugen mit Festhalten geübt hat. Dafür lief meiner dann später sofort sicher los.

  • Meine erste Tochter lief frei auch erst mit 21 Monaten. Gibt es bei dir in der Nähe ein Pikler-Institut? Dort habe ich seinerzeit sehr wertvolle Unterstützung erhalten. Physiotherapie fand ich nicht so prickelnd und sah auch keinen Nutzen, es war wie am Gras ziehen, damit es schneller wächst.

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.



  • Meine Tochter ist auch erst mit 22 Monaten frei gelaufen, und das, obwohl die vorherige motorische Entwicklung normal verlief.

    Bis 18 Monate war ich tiefenentspannt, da sowohl mein Mann als auch ich erst in diesem Alter laufen gelernt haben. Dann hab ich mir Beratung vom KiA geholt und das Hasenkind hat Physio bekommen. Es hat dann aber noch 3 Monate gedauert, bis sie lief, dann aber so sicher wie andere Kinder.

    Letztendlich glaube ich, dass es für das späte Laufen verschiedene Ursachen gab. Sie hat sich mit 14 Monaten mal hochgezogen und ist aus dem Stand hin gefallen. Zwar nur auf den Windelpo, aber sie hat sich sehr erschreckt. Danach wollte sie nicht mehr stehen.

    Dann ist sie eh ein ängstlicher, vorsichtiger Typ. Und zu guter Letzt haben wir bei der Physio herausgefunden, dass sie mit diesen Lederschläppchen nicht klar kommt. Die waren ihr nämlich allesamt zu weit. Der Vorschlag des Physiotherapeuten, die mal wegzulassen, hat enorme Fortschritte gebracht.


    Ich würde vielleicht aber auch mal nach Ergo schauen. Daran hab ich damals gar nicht gedacht, aber das ist ja nochmal ein anderer Ansatz.


    LG und alles Gute,


    NatureBear

  • Unser Sohn lief mit 22 od. 23 Monaten frei - vorher nur an beiden Händen- oder halt in sehr schnellem Tempo krabbelnd. Auffälligkeiten gab es keine, außer dass er vier Wochen vor Termin geboren wurde. Wir haben nichts gemacht- allerdings wollte der KiA Ergotherapie, wenn er mit 24 Monaten nicht frei gelaufen wäre. Unser Sohn war seither immer entwicklungsgerecht und ist jetzt auch ein guter Schüler und spielt begeistert Fußball :)


    Meine Schwester lief auch erst mit zwei Jahren frei (zum Kummer meiner Mama) - ich glaube, das gibt es einfach. Klar, muss man schauen, ob es medizinische Gründe gibt, aber wenn nicht, darf man sich entspannen ;)


    Unsere Tochter lief übrigens mit zwölf Monaten frei - sie ist nur ganz kurz gekrabbelt und längst nicht so schnell und ausdauernd wie der Große :)

  • Meine sind früher gelaufen, ich kann die Unruhe da verstehen. (Aber heißt es nicht, das solle mit 20 Monaten spätestens da sein? - Da wäre er noch nicht so viel drüber.)

    Aber der Schritt von "an Dingen entlang laufen und kurz frei stehen" zu wirklich frei laufen hat ein paar Monate gedauert. Das finde ich recht normal.

    Sind die Ohren in Ordnung?

  • Hier war es ein Wahrnehmungsproblem. Das Kind hat die Füße nicht aufgesetzt, ist nur auf Zehenspitzen gegangen und konnte sich frei so nicht halten. Als es endlich den Fuß richtig aufsetzte, konnte es ruckzuck laufen. Kurz vor seinem 2. Geburtstag.