Fördert Latein die Konzentration und Herleiten von Zusammenhängen in anderen Fächern????

  • Nee, ich hatte Fu und Fara, die wurden als rote Handpuppen aus Socken nachgebastelt. Und meine Lehrerin hat ihren Dackel Fu genannt#love

    Jetzt muss ich hier doch noch mitschreiben. (Habe die meiste Zeit amüsiert mitgelesen)

    Aber Fu hatte ich auch. Der schaute sogar aus meiner Schultüte. Die hatte meine Mama gebastelt, sah aus wie ein Haus und Fu schaute aus dem Fenster.

    Die Kinder in der Fibel hießen Uta und Olaf. Und die ersten Sätze die wir gelesen haben waren "Fu ruft Uta. Uta ruft Fu."

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S


  • ok#freu


    Unsere Mimi Bücher sahen dann doch völlig anders aus.

    Vor allem mit Maus.

    War eure Mimi keine Maus?

  • Genau, Peppi-Minttu , so geht es mir auch. Bisher habe ich hier nur verwundert, dann amüsiert mitgelesen.


    Für die Statistik: Einschulung 1981, wir hatten die Fibel mit Fu und Fara. Und weil meine Mutter Grundschullehrerin war, hatten wir auch selbst gestrickte Fu, Fara und Ufu. Die hat meine Mutter natürlich im Keller wieder ausgegraben als eines meiner Kinder jetzt mit Fu und Fara in der 1. Klasse lesen gelernt hat.

    Im Englischbuch in der 5. Klasse gab es bei uns "Archie und Nessie", Archie war ein kleiner Schotte, und eben Nessie. Das Buch hieß "Yes", beim googeln finde ich dazu nichts mehr. Ab der 7. Klasse hatten wir irgendwie "Englisch G1" oder so, an eine Familie erinnere ich mich noch, aber nicht mehr an die Namen.

    Unser Französischbuch ab der 7. Klasse hieß "Méthode Orange" und der erste Satz, den wir gelernt haben war "C'est un magnétophone". Ab da ging es bergab mit Französisch bei mir...


    In der 9. Klasse habe ich noch freiwillig mit Russisch begonnen, das hat total Spaß gemacht. Das hatte ich dann als Grundkurs bis zum Abi, also 5 Jahre. Da hatten wir ein unglaublich altes Buch "Russische Sprache für alle" hieß das übersetzt. Und es war aussen ein nur braun. Ich habe das sogar noch. Da gab es in jedem Kapitel eine andere Geschichte über eine Person oder ein Thema, das in der Sowjetunion wichtig war. Über Heldenmütter, Kranführerinnen, die Datscha, Feiertage, Anna Petrowna und Ivan Ivanowitsch. Es war ein kleiner Kurs und eine sehr engagierte Lehrerin, das war klasse.

  • Die Mimi Lesemaus gibt es schon viele Jahre! Ich hab sie hier. Meine Mom hatte sie viele Jahre im Unterricht verwendet (sie ist seit 10 Jahren in Pension). Und die Lehrerin meines Grossen (Jahrgang 2007) hatte sie dann auch noch. Die Kids aus seiner Klasse waren alle sehr neidisch dass er die Mimi zuhause hatte. Unsere Mimi ist eine Handpuppe, eine graue Maus mit roten Tshirt..

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Mit Fu und Fara hat meine Tochter noch in der 1. Klasse gelernt, inkl. Handpuppen ;-) Aber dann wurde umgestellt und mein Sohn hatte dann ähhh ich glaub Tina und Tino oder so.


    Ich hatte Quiesel, und wir hatten auch ne Handpuppe in der Klasse ;-)

  • Die Mimi Lesemaus gibt es schon viele Jahre! Ich hab sie hier. Meine Mom hatte sie viele Jahre im Unterricht verwendet (sie ist seit 10 Jahren in Pension). Und die Lehrerin meines Grossen (Jahrgang 2007) hatte sie dann auch noch. Die Kids aus seiner Klasse waren alle sehr neidisch dass er die Mimi zuhause hatte. Unsere Mimi ist eine Handpuppe, eine graue Maus mit roten Tshirt..

    Ja. Die handpuppe gibt es in unserer schule auch. In klasse eins und zwei darf Mimi dann immer mit einem Kind ins Wochenende bis sie alle besucht hat.


    Mein Mann fand die so toll, dass er sie bei ebay ersteigert hat#lool

  • Jetzt will ich auch noch mitsenfen.


    Im Deutschbuch der ersten Klasse kann ich mich noch an Tapp, einen Bären erinnern. Tante Google sagt mir, dass es sich wohl um die Fibel "Fangt fröhlich an" gehandelt haben muss. Ich hatte die Druckschriftausgabe, das weiß ich ganz sicher noch.


    Mein erstes Englischbuch war das mit Colin und Linda und den Scotts --> Learning English von Klett?


    Mein erstes Französischbuch hieß "Etudes Francaises", glaube ich zumindest. Dort dominierte die Familie Leroc. Hieß der Sohn Pascal?

  • Elektra rrr... le telephone sonne.

    Ici Monique Leroc. Est-ce que Nicole est la?

    Oui, elle est la. ...

    (accents bitte dazu denken)

    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel.


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jorinde ()

  • Ne die Holländer schauen einfach jeden Film in Originalsprache, deshalb müssen die so viele Sprachen lernen. Ich weiß das aus leidlicher Erfahrung, seit ich dort bei "Tiger and Dragon" im Kino war.

    Dem darf ich als Leidtragende voll widersprechen.

    Die Erwachsenen schauen in Originalsprache mit diesen verdammten Untertiteln.

    Kinderfilme sind dagegen auch synchronisiert. Von den Belgiern.

    Und glaub mir, du hast nicht gelebt bis du auch Bibi und Tina auf flämisch sprechen und singen gehört hast. 😆


    (Deutsche Filme werden hier übrigens oft ignoriert. Sie laufen maximal im F

    In den Niederlanden spricht man niederländisch. In Belgien flämisch, mit dem „zachten G“.


    Die Holländer synchronisieren nicht. (Oder sehr selten.) Also entweder sind es holländische Kinderserien/ -filme (vieles Sinterklaas) oder es wird von den Belgiern synchronisiert.

    Und damit sind die flämisch eingesprochen. Den Unterschied hört man auch. An der Aussprache, den Worten, die benutzt werden, der Sprschmelodie.)

    (Manches, so wie K3 oder Kabouter Plopp kommt auch gleich von den Belgiern. Hört man auch.)


    Den Vergleich Österreich / Deutschland finde ich da ganz passend. Hochdeutsch/ Schweizerdeutsch dahingegen schon nicht mehr.

  • Ihr macht mich soooo traurig #heul Ich google jedes verdammte Buch, meint ihr EINES kommt mir bekannt vor?????

    Mein Abi ist gerade mal 13 Jahre her. Die Geschichten in Englisch kenne ich auch alle nicht.

    In Latein schon eher.. Aber selbst da weiß ich nur noch dass wir mit einem kleinen blauen Buch anfingen #crying#heul

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Vorher kommt noch "buaaaah" :D beim Poldi


    ""Wir rufen dich, Galaktika...." träller Wenn sie mal wieder ihre Probleme nicht selbst gelöst kriegen...


    Sesamstraße ist mehr so :" Das lausiglaute L, es sang lalala..."

  • Wir hatten Fibelkinder. Band 1 war quadratisch blau und Band 2 quadratisch gelb, die Kinder hießen Uta und Eva ich glaube Peter. Die Illustrationen sahen aus wie von Ali Mitgutsch.

  • ich kann mich an diese ganzen Büchersachen nicht mehr erinnern, aber meine Grundschullehrerin war

    "Du, Siggi!" #freu

    Also ein Spitzname für ihren eigentlichen Nachnamen und Du statt Sie #cool


    Mit Spencer & co konnte ich als Kind nix anfangen, das wurd irgendwie erst später ganz witzig.

    Und Sesamstraße von heute muss Kind auch nicht kennen, die is einfach total ungeil geworden...

    ...ans TV kann ch mich dafür sehr gut erinnern... #angst

  • Jorinde oh ja, stimmt.



    Mathe fällt mir noch ein. Ich bin in den siebzigern in Hessen eingeschult worden und da galt Mengenlehre als das Non-plus-Ultra, mit dem man die Erstklässler beglückte. Anschaulich mit Material natürlich. Da musste man dann so Aussagen formulieren wie "Das kleine rote Dreieck ist Element der Menge der Dreiecke" und "es ist Element der roten Teilchen". Fand ich damals pillepalle, aber die Mutter meiner Freundin ist schier daran verzweifelt.


    Ob unsere Kinder sich mal über ihre ersten Lehrbücher amüsieren werden? Beim jüngeren Kind darf ich noch auf Französisch ab der achten Klasse hoffen, die Tendenz schwindet aber, kein Bock auf eine dritte Fremdsprache, wenn sie vermeidbar ist.


    A propos: War nicht heute Abgabetermin für den Wahlzettel? #angst

  • Elektra rrr... le telephone sonne.

    Ici Monique Leroc. Est-ce que Nicole est la?

    Oui, elle est la. ...

    (accents bitte dazu denken)

    Oh ja. Und dann gab es noch Lalbommdemonik. Das mussten wir auswendig lernen.

    Fiawin mit d9be2134.gif
    age.png


    DSC_0459_zps3belkjmj.jpg


    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Wer Extremitäten hat, kann keine Kugel sein.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!

  • Von unserem Französischbuch weiß ich nur noch, dass eine der Personen Renault hieß (gesprochen wie das Auto, aber irgendwie anders geschrieben). Und der erste Satz war "Vous etes vendeur?" weil Renault in einen Laden ging und vom Verkäufer beraten werden wollte.