Transportmöglichkeiten für zwei Kinder 5 und 1

  • Hallo ins Rabenvolk,


    ich suche eine Transportmöglichkeit für zwei Kinder. Am liebsten zum schieben, bei uns ist es ziemlich hügelig. Schotterweg sollte auch möglich sein. Einen Bollerwagen kann ich mir mit der kleinen noch nicht vorstellen, sie würde garantiert nicht sitzen bleiben und die Möglichkeit für ein kleines Nickerchen wäre auch gut. Die Fahrradanhänger die ich bisher gesehen habe gehen nur bis 110cm Körpergröße. Kennt jemand einen der für grössere Kinder geht. Oder sonst irgendwelche Ideen? Zwillingskinderwagen vielleicht? Da ist dann das Gesamtgewicht wahrscheinlich wieder schwierig. #hmpf

    Hatte jemand schon diese Konstellation? Bin für Ideen und auch genaue Produktempfehlungen dankbar.


    5 Jahre, 18kg, 114cm und

    1 Jahr, 10kg, 80cm.


    Vielen Dank schonmal

  • Hallo!

    Ich habe die gleiche Alterskonstellation und hab das Problem mit einem Lastenrad behoben. Bollerwagen geht auch, aber der Kleine bleibt kaum sitzen, wie du bei dir auch befürchtest. Es gibt aber auch Bollerwagen mit Anschnallsystem, könnte eine gute Alternative sein.

    So ein Mitfahrbrett für das große Kind am Kiwa/Buggy des Kleinen könnte ich mir auch gut vorstellen. Eine Freundin von mir hat das verwendet und war zufrieden.

  • wir haben einen Chariotdoppelsitzer.

    Das passt noch, auch wenn es kuschelig wird. Unser 4-jähriger ist größer und schwerer und die kleine Schwester ist auch eher breit ;). Aber er fährt da auch nur noch selten drin mit.

    Die Dinger sind teuer. Wie oft muß denn der 5-jährige noch transportiert werden? Oder könnte er die Wege selber bewältigen?

    Meisterschülerin mit dem großen Meister(02/11), dem Möppi (09/13), dem Kleinchen (07/15) und


    hebamme4u-Ticker


    hebamme4u-Ticker

  • Um was für Wege geht es denn? Gibt es Gründe, aus denen der/die Fünfjährige nicht laufen kann, die auch länger noch bestehen werden? Prinzipiell ginge vielleicht auch Nachläuferrad (follow me oder add+bike) und Kindersitz. Und für kürzere Wege so ein Draufstellboard für den Kinderwagen?

  • wenn du nur schiebst, kann das Kind im Fahrradhänger auch größer sein. Ich habe es so in Erinnerung, dass die maximale Größe quasi als Sicherheitsabstand im Falle eines Unfalls gilt.

    Ein Unfall beim Gehen/ Schieben ist ja extrem unwahrscheinlich und wenn sind die Geschwindigkeiten nicht so, dass sich der Hänger dreht und man den Überrollschutz ausreitzt.

    Ich habe den Ritschie von Weber als für noch größere Kinder im Kopf.

    Allerdings recht teuer.

    Nona mit großer (03) und und kleiner (05) Tochter und kleinem Sohn (2008 )

  • Unsere Nachbarn haben für ihr fünfjähriges gerade einen Burley Anhänger gekauft. Die gehen wohl bis 117 Körpergrösse.


    Prinzipiell, wenn Du nur schieben willst und nicht fahren, gehen auch andere Anhänger, die Grösse ist ja mit Helm und Platz für Überschlag gerechnet.


    Wir haben einen Thule und unsere Kinder sitzen noch zu zweit drin. Sie sind 110cm mit 21kg und ca. 90cm mir 14 kg. Für längere Strecken ist es Ihnen allerdings zu eng...


    Edit: Da du noch von Gesamtgewicht schriebst. Ich meine, unser Thule Zweisitzer hat eine maximal Zulassung von 45kg. Da seid ihr noch weit von weg.

    Meist mobil im Forum. Bitte um Entschuldigung für Kürze und Tippfehler.

  • Der Croozer (zumindest unser Modell von 2016/2017) geht bis 117cm und 45kg "Kinder" (bzw. 40kg Kinder+5kg Kofferraum). ein Nickerchen müsste im Sitzen stattfinden, für einen regelmäßigen Mittagsschlaf halte ich den Anhänger für meine Kinder nicht geeignet.


    Es gibt aber wohl auch Bollerwagen (von fuxtec?), die man schieben und mit Anschnallgurten versehen kann. Könnte mir vorstellen, dass das komfortabler ist.

  • das letzte mal, als ich meine im Fahrradanhänger zog waren sie 7 und 4. danach wurden sie mir zu schwer (kein e-bike). Von der Länge her hätte die Grosse noch sicher ein Jahr in den Anhänger gepasst, aber es ging nicht mehr. Hänger war ein billiger Leggero.

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7

  • Wir haben einen Thule/Chariot Zweisitzer und die Kinder passen da noch gut rein (3 und 6 Jahre). irgendwann wird der Große zu groß werden weil sein Kopf bei einem Unfall mit Überschlag nicht mehr geschützt wäre (außer durch den Helm). Aber schieben würde ich dann bei Bedarf trotzdem noch (zB zum Kinderarzt mit krankem Kind).

  • Wir planen bei gleichem Altersabstand fürs Fahrrad die Kombi Sitz plus Anhänger bzw. dann später auch Follow me. Und für kurze Strecken nimmt das große Kind gewöhnlich selbst sein Rad bzw. läuft sogar. Vielleicht würde ich noch so ein Kinderwagenbrett besorgen, wenn sich das Kleine als Kinderwagenkompatibel rausstellt.

  • Wir planen bei gleichem Altersabstand fürs Fahrrad die Kombi Sitz plus Anhänger bzw. dann später auch Follow me. Und für kurze Strecken nimmt das große Kind gewöhnlich selbst sein Rad bzw. läuft sogar. Vielleicht würde ich noch so ein Kinderwagenbrett besorgen, wenn sich das Kleine als Kinderwagenkompatibel rausstellt.

    Bei uns fallen durch eine schmale Haustür und keine Alternative Abstellmöglichkeiten eigentlich alle doppelten Sitzgelegenheiten für Kinder raus, aber ich hoffe doch, dass das große Kind zunehmend selbstständiger mobil wird.

  • Danke für eure Antworten. Ich werde mir die Modelle jetzt mal genauer ansehen. Den Bollerwagen mit Anschnallgurten werde ich mir auch mal ansehen. Danke. Ich kann leider am Handy nicht zitieren.

    Trittbrett zum mitfahren am Kiwa reicht leider nicht aus. Die Große sollte schon sitzen können. Sie ermüdet krankheitsbedingt schnell. Kann keine langen Strecken laufen. Es geht also schon um tägliche Nutzung. Ausschließlich schieben möchte ich, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann dass ich die zwei mit dem Fahrrad schaffe zu ziehen. Wie schon erwähnt, bei uns ist es sehr hügelig und da auch ländlich sind wir auch mal weitere Strecken unterwegs.


    Für weitere Tipps bin ich immer dankbar. #blume

  • Ja, dann braucht es eine andere Lösung. Hast Du mal über ein Lastenpedelec nachgedacht? Da gibt es auch welche mit Schiebeunterstützung.

  • Es gibt relativ neu auch Kinderwagen mit elektrischer Hilfe. Zum Bremsen, schieben glaube ich nicht. Aber vielleicht könnte sich da ein Blick lohnen. Ich glaube, die gibt es von Emmaljunga und evtl auch Gesslein.

  • In unseren alten Bluebird-Anhänger passte die Große, die manchmal nicht gern selbst radelt, mit 12 gerade noch so rein. Ich glaube, der kleine Bruder saß da auch noch mal daneben. #pfeif


    PS: Ziehen ging natürlich nur mit Ebike.

  • Unter den Bedingungen würde ich nach einem großen Fahrradanhänger suchen. Ich finde die persönlich auch angenehmer zu schieben als Bollerwagen. Wenn es nicht wirklich ums Fahrrad fahren damit geht, wäre ich da auch entspannt, was die Höhenbegrenzung angeht.

    Oder halt ein Lastenpedelec. Das ist aber dann schon eine ganz andere Preisklasse.

  • Wenn es gesundheitliche Probleme sind, steht euch doch ein Reha- Buggy zu! Der wird über die Krankenkasse finanziert und es gibt sie auch in der Geschwisterversion. Sie können genau an eure Bedürfnisse angepasst werden und unterscheiden sich optisch kaum von anderen Wägen.

    Sie sind bequem zum schieben und auch deine Große könnte bequem sitzen.

  • Ich habe hier für meine beiden (jetzt 9 und 3) bis vor ca 2 Jahren den zwillingsbuggy von Mountain Buggy benutzt. Der geht ja auch hervorragend auf Wald- und Feldwegen. Ich glaube er heißt Mountain Buggy Uran Jungle Duo.

    Ähnlich der TFK Zwillingswagen. Die kriegt man über eBay Kleinanzeigen beide ganz gut.

    M


    Ich habe jetzt das Problem mit dem Fahrrad. Zu Fuß kann meine Große mittlerweile ganz gut laufen, aber nicht alleine Fahrrad fahren und im Anhänger ist es jetzt echt zu eng.

    Da hätte ich sehr gerne ein Lastenrad mit E-antrieb. Aber die sind mir zu teuer.

  • Wir haben einen Chariot 2-Sitzer. Ich glaube XT oder heißt der. Der ist ziemlich geräumig, der Große ist 4 und ca 1,05m groß. Im Moment muss er sich ein bisschen reinquetschen, weil für den Kleinen noch die Hängematte drin ist. Aber es geht super. Was ich am Chariot liebe: seeehr geländegängig, Handbremse (bei uns ist es sehr bergig und bergab ist es so viel schöner mit Handbremse!), halbwegs viel Stauraum (Großeinkauf ist sportlich, aber für Wanderungen perfekt), lässt sich sehr angenehm schieben (im Gelände mit dem Joggingrad, sonst mit den schwenkbaren Buggyrädern), großer Buggy und Fahrradanhänger in einem...

    Wir haben unseren gebraucht gekauft, war immer noch nicht billig, aber bisher haben wir die Entscheidung nicht bereut. Freunde von uns haben die Sparversion, der hat neu soviel gekostet, wie unserer gebraucht, aber da merkt man einfach den Qualitätsunterschied (fehlende Federung, keine Handbremse, kein Joggingrad, viel weniger Platz sowohl für Kinder als auch Gepäck...)

    Bollerwagen finde ich persönlich für längere Strecken unangenehm, weil die Belastung sehr einseitig ist.