Wie ist das jetzt mit dem Fieber?

  • Sagt mal, ich krieg das gerade nicht sortiert, vielleicht hilft Schwarmwissen:

    Einerseits hab ich in letzter Zeit ein paar Mal gehört, dass Ärzte zu Erwachsenen die hoch fiebern gesagt hätten "sehr gut, dann funktioniert ihr Immunsystem bestens!". Gleichzeitig soll man bei Kindern das Fieber ruhig senken, sie brauchen es ja eh nicht um gesund zu werden.

    Wie jetzt?

    Ist das Fieber nur ein Nebenprodukt eines gesunden Immunsystems?

  • Meine Kinderärztin empfiehlt das Fieber zu senken wenn es das allgemeinbefinden zu sehr beeinträchtigt.

  • Echt? Ich haete das eher umgekehrt gedacht. Kinder ruhig fiebern lassen und bei Erwachsenen senken. Natuerlich nur, wenn die Kinder nicht zu Fieberkraempfen leiden und halbwegs fit sind. Meine waren bislang zum Glueck nicht so oft krank.

  • Genau so kenne ich es auch. Kinder können ruhig auch mal 40°C auf dem Thermometer haben, wenn sie nicht gerade Säuglinge sind und keine Probleme mit Fieber haben etc. Bei Erwachsenen soll man sanft senken, wenn sie sich der 40 nähern. Warum auch immer.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Oh, gute Frage! Ich hatte es auch so abgespeichert, dass es bei Kindern besser sei, sie fiebern zu lassen, während man bei Erwachsenen eher senken sollte.


    (Ich habe bei meinen Kindern nie was zum Fieber senken speziell gegeben, sondern nur was, wenn sie Schmerzen hatten)

  • Ich habe mir gemerkt, dass man das Fieber ruhig zulassen darf - egal ob bei groß oder bei klein. Durch die höheren Temperaturen werden die Eindringlinge geschwächt, was dem Immunsystem hilft sie zu beseitigen.

    Neigt ein Kind zu Fieberkrämpfen sollte man versuchen es nicht zu hoch (über 39°) fiebern zu lassen und nicht zu schnell senken, weil beides einen Fieberkrampf auslösen kann.

    Und wenn der Mensch sehr leidet - entweder unter dem Fieber an sich, oder unter Schmerzen - dann darf ein Schmerzmittel gegeben werden, was meist die Nebenwirkung hat, das Fieber zu senken.


    Quellen: 3 verschiedene Kinderärzte. Die haben alle drei völlig unterschiedliche Ansichten, aber im Punkto Fieber senken sind sie sich einig.

    „Ich mache nicht nur leere Versprechungen, ich halte mich auch daran.“
    (Edmund Stoiber im Wahlkampf 2005)

  • Ich senke, wenn das Fieber deutlich über 39 klettert. Sowohl bei den Kindern als auch bei mir. Mein Großer neigt zu Fieberkrämpfen und phantasiert ganz arg, wenn das Fieber Richtung 40 geht. Die Kleine wird sehr schläfrig. Als sie vor 2 Jahren dann 40.6 gemessen mit dem Ohrthermometer hatte, wurde mir irgendwie anders. Das Fieber ging damals sehr plötzlich so hoch (Influenza). Da hab ich dann mit Paracetamol und Ibuprofen im Wechsel gesenkt,, ausserdem lauwarme Wadenwickel gemacht, ganz kalt soll man ja nicht bei einer so hohen Temperatur. Das Thermometer war auch nicht kaputt, das hatte ich bei den anderen Familienmitgliedern überprüft ;).

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Ich selbst habe oft bei Infekten hohes bis sehr hohes Fieber, bei MD eigentlich immer 40°C. Und ich senke es wirklich so gut wie nie, weil ich lieber im Fieberwahn herumliegen anstatt steigendes Fieber haben möchte. Aber das ist ganz individuell. Meinen Kindern gebe ich was, wenn sie es möchten bzw. wenn sie sehr unruhig sind und leiden, falls sie sich nicht dazu äußern können.

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.



  • Na, da bin ich ja doch beruhigt, dass ich nicht die Einige bin, die eher Kinder -> Fieber ok abgespeichert hat. Ich habe aber auch so gut wie nie gemessen, denn wir hatten auch schon Raumtemperaturen ueber der Fiebertemperatur. Hand auflegen, Kind angucken und dann entscheiden.

  • Fieber ist ja die beste Abwehrstrategie des Körpers. Ich beneide manchmal meine Kinder, die dann mal ein paar Stunden sehr hoch fiebern und dann nach einem halben Tag wieder fit sind während ich das dann ewig rumschleppe. Ich senke das Fieber nur, wenn die Kinder wirklich leiden und viel jammern, aber nicht aufgrund einer bestimmten Gradzahl. Meist sind sie dann aber nur schlapp und wollen kuscheln.


    Wenn irgendwelche chronischen Erkrankungen oder die Neigung zu Fieberkrämpfen da ist, ist das natürlich eine andere Sache.

  • Eins meiner Kinder neigte zu Fieberkrämpfen, da soll man schon ab

    38,5 Grad Fiebermittel geben.

    Bei meinen anderen Kinder habe ich das von den Symptomen u. Allgemeinzustand abhängig gemacht.

  • Ich kenne Schmerzmittel sind gegen Schmerzen, nicht gegen Fieber. Also dann geben, wenn das Kind Schmerzen hat, das können auch Gliederschmerzen sein.


    In der Praxis: Solange sie nicht zu sehr leiden, lass ich sie tagsüber fiebern und gebe ihnen abends zum Schlafen was. Dann schlafen sie besser, weil alles komische Geziepe weg ist. Und ich schlafe auch besser. Und sie schonen. Sich tagsüber.

  • Ich kenne Schmerzmittel sind gegen Schmerzen, nicht gegen Fieber. Also dann geben, wenn das Kind Schmerzen hat, das können auch Gliederschmerzen sein.


    In der Praxis: Solange sie nicht zu sehr leiden, lass ich sie tagsüber fiebern und gebe ihnen abends zum Schlafen was. Dann schlafen sie besser, weil alles komische Geziepe weg ist. Und ich schlafe auch besser. Und sie schonen. Sich tagsüber.

    Welche Schmerzmittel sind das denn?

  • Jella Ich glaube, Frau Mahlzahn meinte nicht Schmerzmittel, die NUR gegen Schmerzen helfen aber das Fieber nicht beeinflussen.

    Sondern dass die Haupt-Indikation zur Gabe eben die Schmerzen sein sollen und nicht das Fieber.

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Ich hatte im Kopf, dass Fieber gut ist, weil der Körper sich dann gegen Eindringlinge wehrt. Aber eine befreundete Ärztin sagte, das sei Quatsch. Sie hat es mir vermutlich erklärt, warum, aber ich habe es vergessen. Sie gibt ihren Kindern immer was zum Fieber senken.

  • Wir haben uns vor kurzem die gleiche Frage gestellt. Mir hat der folgende Artikel bei Kinderärzte im Netz sehr geholfen, weil er auch versucht die Angst vor Fieber zu nehmen (mein Mann und ich haben da aus unserer Kindheit immer die Horrorgeschichten vom gerinnenden Eiweisses im Kopf):


    https://www.kinderaerzte-im-ne…ieber-und-fieberangst.pdf


    Kurzzusammenfassung: Fieber ist ein Glanzstück der Evolution und hat seinen Sinn (Aktivierung des Immunsystems, Fiebersenkung führt tendentiell zu einer langsameren Genesung). Fieber senken sollte am Allgemeinbefinden fest gemacht werden (oft kommen noch Schmerzen etc. dazu). Schauen, dass das Kind genug trinkt und die Kleidung/Bett nicht verschwitzt ist.

  • Ich hatte im Kopf, dass Fieber gut ist, weil der Körper sich dann gegen Eindringlinge wehrt. Aber eine befreundete Ärztin sagte, das sei Quatsch. Sie hat es mir vermutlich erklärt, warum, aber ich habe es vergessen. Sie gibt ihren Kindern immer was zum Fieber senken.

    Die Gründe wären interessant. Hast Du noch Kontakt zu der Ärztin?

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Ich habe mir gemerkt, dass man das Fieber ruhig zulassen darf - egal ob bei groß oder bei klein. Durch die höheren Temperaturen werden die Eindringlinge geschwächt, was dem Immunsystem hilft sie zu beseitigen.

    Neigt ein Kind zu Fieberkrämpfen sollte man versuchen es nicht zu hoch (über 39°) fiebern zu lassen und nicht zu schnell senken, weil beides einen Fieberkrampf auslösen kann.

    Und wenn der Mensch sehr leidet - entweder unter dem Fieber an sich, oder unter Schmerzen - dann darf ein Schmerzmittel gegeben werden, was meist die Nebenwirkung hat, das Fieber zu senken.


    Quellen: 3 verschiedene Kinderärzte. Die haben alle drei völlig unterschiedliche Ansichten, aber im Punkto Fieber senken sind sie sich einig.

    Genau so.



    Obstsalat

    Der Unterschied bzgl. Kindern und Erwachsenen ist der, dass das kindliche Immunsystem recht schnell ist mit "pauschal mal hochkochen ", das von Erwachsenen braucht das nicht mehr weils die meisten Keime schon kennt und weiss, dass es sie auch mit mittlerer Temperatur kaputt kriegt.

    Kinder fiebern also bei jedem Pups hoch, bei nem hochfiebernden Erwachsenen (oder Säugling in den ersten drei Monaten, die fiebern nämlich auch eher selten ) muss man schon genau hinschauen was dahinter steckt. Ist es nur der Infekt dee einfach hohes Fieber macht (Influenza und Dreitagefieber sind dafür bekannt) oder steckt da ne beginnende Komplikation (z.b.vSepsis) dahinter

    So take courage, hold on, be strong, remember where your help comes from.