Kindsbewegungen mitunter unangenehm?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Die Hebamme im Geburtsvorbereitungskurs meinte, dass es auch irgendwie so sein "muss", dass frau irgendwann mal total genervt ist von der Schwangerschaft, damit sie die Geburt dann auch in Kauf nimmt.

    Keine Ahnung, ob da was dran ist. Mir ging es auf jeden Fall so.

    Also ich kann das von Murmelchens Schwangerschaft nicht bestätigen. Ich war gerne schwanger (ab da vor allem, wo die Übelkeit weg war) und ich hatte es bis zu letzt nicht über, obwohl dass Babylein sich bis 8 Tage nach Termin Zeit gelassen hat. Also ich war ein kleines bisschen ungeduldig dieses Wesen im Arm zu halten, aber wirklich bis zu letzt entspannt. Und auf die Geburt hab ich mich eh gefreut. Lag wohl an meiner Unbelastetheit und der richtigen Literatur während der Schwangerschaft.

    Mal schauen wie es diesmal wird. ;)

  • Und gerade diese immer heftiger werdenden Kindsbewegungen zu jeder Tag- und Nachtzeit haben meinem Eindruck, dass man zum Objekt wird, immer noch verstärkt.

    Oh ja! Man wird komplett zum Objekt. Und alle dürfen ihre Meinung äußern oder einen anfassen. Ätzend. Ich war eigentlich nicht so gern schwanger.

  • Bei mir war es sehr vom Kind abhängig. Meine Große, die sehr vernünftig, eher schüchtern und ruhig ist, hat romantische, sanfte Babybewegungen bis zum Schluß gemacht.


    Meine Kleine, die ein richtiger Clown ist, sehr lustig und auch stark ist, ihre Kräfte nicht gut einschätzen kann und bei der jeder Kuschelversuch mehr ein Angriff ist, hat mir schon sehr früh im Bauch regelrecht weh getan.


    Ich fand es echt anstrengend, aber irgendwie auch schön, wie verschieden die Kinder von Anfang an eben sind.

    Große Kleine 09/10 und ganz Kleine 06/16

  • Dazu wäre es nett, wenn sie sich dann auch mal drehen würde… meine Großen lagen zu dem Zeitpunkt schon in SL… #yoga

    Entspannt bleiben, hier war selbst meine Hebamme überrascht, wann man sich noch von SL in BEL und zurück drehen konnte.

    Ich glaube, das letzte Mal in SSW 38 oder so. Da hab ich dann langsam Muffensausen bekommen als ich merkte, dass die Füße wieder unten sind...


    Aber ja, ich fand die Bewegungen zT auch echt schmerzhaft. Hier wurde gern der Fuß unter die Rippen geschoben...

  • mein zweiter Zwilling hat es noch in der 35 Woche geschafft sich trotz tief liegendem Bruder zu drehen. Da waren alle auch verwundert. Und bei der Geburt hat er sich dann wieder in BEL gedreht. Er turnt immer noch gerne...

    Also... manche Kinder können sich immer drehen und wenden - bis zum Schluss :-). Es ist ja auch schon dein drittes Kind. Das spielt ja auch eine Rolle. Es hat nun mehr Platz.


    Ich wünsche dir alles, alles Gute für die weitere Schwangerschaft und die Geburt.

  • Oh, ja. Da werden Erinnerungen wach. An Baby #3, das liebend gerne in meine Blase trat, da muß man dann immer so-fort auf die Toilette. Bei diesem Kind dachte ich auch manchmal: "Jetzt hör doch endlich mal wenigstens für eine halbe Stunde auf!" Das ging mitunter ununterbrochen von früh bis spät. Heraus kam übrigens ein tiefenentspanntes Kind, das ungefähr 10 Minuten am Tag brüllte, wenn überhaupt, und regelrechte Schlaftage hatte.


    Kind #4 lag in SSW 35 nochmal mit dem Kopf nach oben, um sich in der Nacht, nachdem es bemerkt wurde, zurückzudrehen. Ich war zufällig wach. Äh, angenehm ist anders. Dann hatte ich einen Fehlalarm, der die ganze Nacht dauerte. Und nach jeder Wehe war Madamchen am Toben. Ein paar Tage später, als ich mal wieder abends vor mich hinwehte, hat sie Seestern gespielt. DAS hatte ich auch noch nie erlebt. Mit allen Extremitäten gleichzeitig in vier Richtungen. Ich dachte, jetzt kommt es einfach durch die Bauchdecke raus.

    Julia und Tochter (11/04), Tochter (04/08), Sohn (06/17) und Tochter (12/20)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.


  • Äh, angenehm ist anders

    Ich erinnere mich dunkel.

    Drehung von SL in BEL hab ich nicht bemerkt. Meine Hebamme hat schon dran gezweifelt, ob ihre Notizen richtig sind ("Du hast nichts gemerkt? Echt nicht? Hab ich das falsch aufgeschrieben?!"):D

    Und dann gab's die Rolle rückwärts, ich hab echt gedacht, mich zerreißt es#eek

  • Ojaaaaa!!! Mein Sohn hat mit den Beinen so fest gegen meine Rippen gedrückt, dass ich Sorge hatte, dass sie gleich brechen, oder ich innerlich schon komplett blau bin! Aber!! Bei der Geburt hat er das auch gemacht und sooooo toll mit geholfen, er hat sich richtig raus gestemmt!

  • Mein erstes Kind lag geschlagene 10 Wochen in schräger BEL. Hatte seinen Kopf unter meinen rechten Rippenbogen geklemmt und blieb dann so. Boxen und Treten noch on top, aber diese nahezu unveränderte Kopflage bis zum Schluss war sehr sehr unangenehm und zeitweise auch sehr schmerzhaft, wie wund von innen.

  • Meine Tochter war sanft in ihren Bewegungen und mein Sohn dann hat kräftig zugetreten, gerne auf die Blase. Und ja, das hat weh getan.

    Gehört habe ich das auch schön des öfteren und viele hier schreiben ja das Selbe.. Er ist heute noch so und sehr ungestüm :D

  • Bei mir war es sehr vom Kind abhängig. Meine Große, die sehr vernünftig, eher schüchtern und ruhig ist, hat romantische, sanfte Babybewegungen bis zum Schluß gemacht.


    Meine Kleine, die ein richtiger Clown ist, sehr lustig und auch stark ist, ihre Kräfte nicht gut einschätzen kann und bei der jeder Kuschelversuch mehr ein Angriff ist, hat mir schon sehr früh im Bauch regelrecht weh getan.


    Ich fand es echt anstrengend, aber irgendwie auch schön, wie verschieden die Kinder von Anfang an eben sind.

    So ähnlich wollte ich es auch gerade schreiben!

    Die Bewegungen habe ich zwar nicht als besonders unangenehm in Erinnerung, allerdings war die Schwangerschaft auch schon in der 31. Woche vorbei. Aber ich bei uns war es auch so unterschiedlich wie sich die Babys im Bauch verhalten haben und das ist dann hinterher auch so geblieben!

    Und die kleine Tochter ist direkt am 2. Tag irgendwie durch den Inkubator gerobbt. Wenn sie nach dem kuscheln zurück in den Inkubator gelegt wurde, lag sie nach 5 Minuten schon an einer völlig anderen Stelle. Und beim kuscheln auf der Frühchenstation hat sie auch nie stillgehalten wenn sie wach war. Das kannten wir von der älteren Tochter gar nicht so.

  • Meine konnten das Beide, der Grosse war bekannt für deutliche Alienfüsschen, die Kleine hat vor allem nach oben gearbeitet und mir oft Übelkeit vor Schmerzen verursacht.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich werde gerade wieder gepiesackt und leide hier etwas vor mich hin.

    Neuester Move: Seestern. Gliedmaßen in alle vier Richtungen kräftig bohren und den kopf von unten gegen Magen und Rippen schlagen. #haare

    Es geht eigentlich wirklich nur, wenn ich rumlaufe (da meckern dann Gelenke und symphyse #rolleyes ).

    Ich bin ja echt gespannt, wie das dann „outside“ wird 8o

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und #paket (12/21)

  • Weißt Du doch bestimmt schon: der Seestern liegt quer im Bett und streckt alle Glieder aus und Du liegst auf der Seite am Rand der Matratze…


    Gute Besserung!

  • Müsli Habe da mal eine schöne Postkarte zu diesem Thema gesehen: "Mutter bist du, wenn du auf 40 cm Matratze schlafen kannst."

    Julia und Tochter (11/04), Tochter (04/08), Sohn (06/17) und Tochter (12/20)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.


  • Ich bin ja echt gespannt, wie das dann „outside“ wird

    Mein Jüngerer bekam den Beinamen Zappelchen mit gutem Grund während der Schwangerschaft. Im Alltag ist er deutlich entspannter als sein großer Bruder, welcher während der Schwangerschaft zu festen Zeiten morgens, mittags, abends und nachts jeweils für eine halbe Stunde Gymnastik machte.

  • Hier habe ich auch neulich am Tisch sogar ganz unvermittelt „aua!“ gesagt, das ist mir vorher noch nie passiert. Weil ich so getreten/gezerrt wurde. Momentan auch wieder BEL (Anfang 37.- langsam werde ich nervös…)


    Romantisch finde ich das alles auch nicht immer. Einerseits ist es herrlich und andererseits finde ich ständige Müdigkeit, Zerrschmerzen, Kurzatmigkeit, Hüftschmerzen beim Liegen usw. nicht besonders erquickend.

    Beim zweiten Baby habe ich noch dazu traurigerweise wenig Muße, der Schwangerschaft so nachzuspüren wie bei der ersten. Vielleicht kickt der Kleine deshalb manchmal so fest.

  • Hier habe ich auch neulich am Tisch sogar ganz unvermittelt „aua!“ gesagt, das ist mir vorher noch nie passiert. Weil ich so getreten/gezerrt wurde. Momentan auch wieder BEL (Anfang 37.- langsam werde ich nervös…)

    BEL ist fies, denn staendig quetscht der Kopf den Rippenbogen, Leber, usw..

    Beide meiner Kinder waren in BEL bis kurz vor der Geburt. No 2 wurden von aussen gewendet in der 39.#gruebel. Hat 2 Minuten oder so gedauert, da hatte sie sich wieder gedreht.

    Bei beiden Kindern habe ich dann Yogauebungen gemacht und beide haben doch netterweise zur Geburt ihren Dickschaedel nach unten bewegt.

    No2 ist in der 41. mit 4kg geboren worden und hat sich bis dahin immer wieder repositioniert. Wollte mit keiner glauben, denn ich bin eher klein und hatte auch nicht viel Fruchtwasser oder so.