Sonnenfinsternis am 20.3.

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • wir hatten wundervolles Wetter aber natürlich keine Brille #sauer Wobei ich sagen muss, dass sich hier (Schweiz) das Licht kaum verändert hat, hätte man es nicht gewusst, es wäre noch nicht mal aufgefallen.
    In der Schule durften sie nicht raus in der Pause, aber in 5-er Gruppen durften alle Kinder der Klasse meines Jüngsten raus um mit der Brille zu kucken. Ausserdem haben sie was aus Karton gebastelt zum projizieren und auch Filme über Sonnenfinsternis geschaut. Insgesamt gut gelöst.
    Die Kinder die von einem Schulhaus zum anderen mussten (15 m) wurden angehalten den Kopf zu senken und nicht geradeaus zu schauen 8I das fand ich jetzt schon ein bisschen übertrieben.

  • Zitat

    Hier war es so nebelig wie in einer Dampfsauna 97% Luftfeuchtigkeit


    hier genauso. :( nun ja, so musste ich mich wenigstens nicht ärgern, umsonst geld für nicht benötigte brillen ausgegeben zu haben...

    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
    Mahatma Gandhi

  • Unsere Folie zum bauen von Brillen und Objektiven kam gestern abend mit der Post an.


    Wir hatten einen wolkenlosen Himmel. Es war toll. Ich stell nachher mal ein paar Bilder ein für die die nichts gesehen haben.

    Liebe Grüße Genmaicha
    ---------------------------------
    Hat der Schüler schlechte Noten, hat der Lehrer versagt!

  • Hier war es leider auch ganz neblig :(
    Als es dunkler wurde, hätten es genauso die Wolken sein können.
    Ich habe in den lifestream geguckt, aber das ist nicht halb so gut #heul schade

  • Ich hab durch Fensterglas, Röntgenbilder und Sonnenbrille geschaut, aber nur ein paar Sekunden #schäm , im Kiga wurde das Thema nicht besprochen, in der Schule wurde kurz per livestream geschaut und dann gut besprochen, meine große will aber unbedingt in 10 Jahren nach Spanien, nachdem ich ihr von 1999 erzählt hatte :D

  • Berlin: Sonne pur, keine Wolken - und ich hab sogar noch meine 1999er-Sofi-Brille (unversehrt!) gefunden und konnte somit super aus unserem Fenster gucken.


    Imogen war in der Schule und eine Lehrerin hatte eine Brille gehabt, und die Kinder konnten dann dort durchschauen.


    Gestern waren wir abend ja noch im Plantarium als Vorbereitung gewesen, danach on der Sternwarte, Orioinnebel und den Jupiter anschauen. Sterneschauen werden wir jetzt öfter machen.

  • Hier war wolkenloser Himmel, wir sind mit Brillen ausgestattet auf der Terrasse gesessen. Ich war begeistert. Tommy hat ein paar Mal durch die Brille geguckt. Sein Kommentar: "Ich hab die Sonne als Mond gesehen." Den Spunk haben wir auch durch die Brille schauen lassen, aber ihm ist wohl nicht aufgefallen, dass die Sonne anders ist als sonst.

  • Nachdem ich heute morgen doch noch Brillen bekommen habe, von jemandem der zuviele gebastelt hatte, habe ich die Kinder im kurz nach 10 aus Schule und Kiga abgeholt und wie haben gemeinsam bis ca
    10:40 geschaut. Hat Spaß gemacht und ich bin froh, dass es noch geklappt hat. Das Wetter war perfekt, keine Wolke am Himmel.

  • Hier waren Wolken ohne Ende, man hat gar nichts gesehen.


    Aber das Beste: Wir wurden diese Woche von der Grundschule informiert, dass die 1. Pause vorverlegt wird und die Kinder nicht raus dürfen. In der zweiten Pause durften sie auch nicht raus. Falls die Kinder vor Einde der Sonnenfinsternis schulfrei hatten, musste wir angeben, ob das Kind in der Schule (natürlich drinnen) bleiben sollte oder abgeholt wird oder allein nach Hause kommen darf. Echt jetzt, wegen jedem Murks wird hier nach Elternhilfe gefragt. Aber für die Sonnenfinsternis, nee, natürlich nicht. Ich habe mich angeboten, mit kleinen Gruppen von Kindern mit Brille rauszugehen, aber "das ist zu gefährlich. Sie können ja nicht gewährleisten, dass die Kinder die Brille anlassen." #yoga
    Ich habe meinen Sohn also heute nach Schulschluss in der Klasse abgeholt und wurde dann an der Tür nach draußen von einer Lehrerin, die dort Wache stand, darauf hingewiesen, dass die Kinder nicht raus dürfen. Ähm, doch, ich nehme mein Kind jetzt mit nach Hause. Aber wir sollten immer schön nach unten gucken. Es war halb zwölf und die Sonne hinter den ganzen Wolken nicht mal zu ahnen. #weissnicht

  • Hier war das Wetter auch toll, wir haben fleissig alle durch unsere Brillen gekuckt und mein Mann hat eine ganze Reihe Fotos gemacht.


    Die Kinder haben wir zuvor schon für gestern von der Schule befreien lassen, was auch prima geklappt hat. Die Lehrerin aht meinem Kleinen am Donnerstag sogar noch einen schönen Tag für Freitag im Hausaufgabenheft gewunschen #super


    Als die Nachbarin und Freundin der Großen nach Hause kam, hat sie dann meine Große gefragt, warum sie denn nciht in der Schule gewesen wäre. Als wir dann erklärt hatten, dass wegen der Sonnenfinsternis, meinte diese:" Ach, da hättest Du ruhig in die Schule kommen können. Das war gar nicht schlimm und wir durften eh nicht raus." #hammer - Dass genau das der Grund war, warum sie zuhause bleiben durften - eben DAMIT die Kinder die Sonnenfinsternis sehen können - hat sie nciht verstanden.


    Also, dass die Kids nicht kucken durften, weil ja nicht alle Brillen hatten, das konnte ich ja noch verstehen, aber dass man sie nicht wenigstens so weit aufklärt, dass man ihnen erzählt, dass eine Sonnenfinsternis nciht schlimm ist und dass es INTERESSANT ist, sich diese anzusehen, das verstehe ich nicht #weissnicht (Ein Junge hatte wohl extra 10 Brillen dabei, und die sind dann alle verschwunden X( - genau aus dem Grund habe ich meine Kinder nicht mit Brillen in die Schule geschickt)

  • Wie fies! In Klein-Talpos Schule hatte wohl jede Klasse 2 Brillen und sie durften im Wechsel kucken. In den Klassenzimmern, die gehen genau auf die Seite.


    Wir haben an meiner Arbeitsstelle mit einer Brille und drei Klassen improvisiert - eine Klasse hatte selbstgebastelte Lochluppen dabei, eine weitere habe ich improvisiert. Damit hatten wir eine Menge Spass uns selbst die abgeklärten Teenies waren plötzlich ganz eifrig...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Wir hatten für uns vier genau vier Brillen. Ich schäme mich ja schon fast dafür.
    Um 10.50 Uhr kamen 2 Heizungsbauer, die keine hatten und sich total gefreut haben, mal ein Blick durch unsere Brillen werfen zu können.
    Das Wetter hier war super und ich bin wirklich froh, meinen 8jährigen daheim gelassen zu haben. Es hat ihm wirklich viel gegeben. Der vierjährige hat es halt gesehen.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • bei mienem Mann auf der Arbeit haben sie ein Fenster mit Mylarfolie beklebt und intern eine Mail rumgeschickt, in welchem Stockwerk man schauen kann. Das fand ich toll.


    Das Lehrer die Verantwortung für evtl Augeschäden nicht übernehmen wollen kann ich verstehen. Aber so eine Panik zu schieben (nur nach unten gucken, etc) ist ebenfalls unverantwortlich. Schule soll doch eine naturwissenschaftliche Grundbildung vermitteln. Was da vermittelt wird ist doch mittelalterlich!

  • In der Schule meines Sohnes wollten die Lehrkräfte den interessierten Kinder ermöglichen, dass sie mit Brille anschauen könnten. Sie haben für alle Kinder und Lehrer Bastelunterlagen besorgt. Auch die Eltern wurden gebeten eine Einverständniserklärung mitzugeben. Für Kinder, die irgendwie Angst hatten oder die Erklärung fehlte war Beamer und Lifestream vorbereitet.
    Aber der Schulamt hat es doch verboten: es reichte nicht der Prüfsiegel auf der Folie - es hätte ab jeder Brille vorhanden sein sollen.
    So blieb nur der Lifestream für alle übrig. Und die Enttäuschung der Kinder und engagierter Lehrer.:-(

  • An unserem Gymnasium war die Lösung abenteuerlich.
    Die Kinder deren Klassenlehrer Physiklehrer ist, dürfen in die Pause, die anderen müssen drinbleiben. 8I


    Dann wurde den Kindern mitgeteilt, wer auch nur eine Sekunde zur Sonne schaut wird blind. #lol
    Meine Tochter stand dann wie vom Klassenlehrer angeordnet in der Pausenhalle rum, und dann wurden die Kinder von einer Lehrerin äusserst ungehalten rausgescheucht.
    Alles sehr chaotisch. Und sowas von unnötig:


    Hier wars sehr trübe und neblig. #yoga

  • Die Klasse vom Mini hatte einen kompletten Satz Brillen gesponsert bekommen, er war sehr hibbelig und aufgeregt und freute sich total. Der Großen war das total egal, die wollte nicht schauen. Ich hätte im Kiga gern aus einem Fenster eine Lochkamera gebaut aber hier war alle aufregung umsonst, wir hatten totalen Nebel. Es wurd dann dämmerig zu der Zeit und richtig, richtig kalt. Aber zu sehen gab es bei uns nix #heul
    Einige Kilometer landeinwärts war das dann anders, blauer Himmel, beste Sicht #motz Hätte ich das gewußt hätte ich versucht frei zu bekommen und wär mit dem kurzen gucken gefahren #augen

  • Das Nachbarskind hat mir erzählt, dass er gestern während der Sonnenfinsternis mit seiner Klasse im Kino war. -Auch eine Lösung. #augen


    Mein Mann und ich (Tochterkind hat es noch nicht interessiert) waren im Park, hatten Brillen und haben das Spektakel bei bestem Wetter genossen. Ich fand beeindruckend, wie deutlich kühler es wurde und diese besondere Licht... Im strahlenden Sonnenschein zu stehen und es ist trotzdem deutlich dunkler/dämmriger.

  • Ja, das fand ich auch faszinierend. Doof nur, wenn man dann von anderen Müttern aus dem kiga zu hören bekommt: ach, Übertreibs nicht. Man merkt doch gar nichts. Das ist Einbildung.


    #haare :stupid: