was habt Ihr Euch als Kind zu Weihnachten gewünscht - aber nie bekommen

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Auch ein Pferd, das aber nur aus Gruppenzwang, weil alle anderen Mädchen eines wollten. In Wirklichkeit hab ich nämlich Angst vor Pferden.
    Mich wundert, wie viele Eltern damals schon auf den "kein Plastik" Trip waren. Meine defintiv nicht und in meinem Umfeld die Eltern auch nicht.

    Mich wundert es auch, meine Mutter war früher gefühlt die einzige, die so drauf war. In meiner Erinnerung hatten ALLE anderen Kinder Barbies, Schmink- und Frisierköpfe (habe ich mir nur einmal gewünscht, fand meine Mutter furchtbar) und alle möglichen anderen Plastikspielzeuge, von denen ich immer die Holzvariante bekommen haben. Nur Lego und Playmobil habe es. Lego habe ich von meinem Bruder geerbt, Playmobil musste ich mir hart erkämpfen, weil es Plastik war.

  • Wirklich schlimm fand ich ein Weihnachten, an dem ich etwas bekam, das "knapp daneben" war.


    Ich hatte mir - zum Geburtstag und Weihnachten zusammen - eine Minianlage gewünscht. Und zwar eine rote. Meine Eltern hatten nicht verstanden, dass es GENAU diese sein musste. Ich bekam eine silberne. Und war am Boden zerstört. Da ich schon älter war, habe ich es mir nicht anmerken lassen und abends im Bett bitterlich geweint. Meine Mutter hörte es und tröstete mich. Kein Wort von wegen "die ist doch genau so gut". Sie hörte mir zu und tröstete mich (normalerweise kann sie sehr gut rationalisieren und nicht unbedingt trösten).


    So gesehen war es dann doch ein gutes Geschenk. #ja

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich mal sehr enttäuscht gewesen wäre. Aber ich glaube, ich habe mir auch hauptsächlich Bücher gewünscht, kann mich aber auch nicht an irgendwelche besonderen Geschenke erinnern #weissnicht . Pferd, Barbi, Lego und Co. war alles kein Thema in meinem Umfeld, gab es eh nicht.


    Doch, an ein Geschenk erinnere ich mich und da war ich so glücklich: Ich habe zur Jugendweihe 1989 von der "Westverwandschaft" einen gebrauchten C64 bekommen. Das war absolut cool.
    Und einen Monchichi habe ich auch irgendwann mal bekommen. Den fand ich auch süß.

  • Ein rosaglitzerreifrock Prinzessinnen Kleid. zum verkleiden. Mit Diadem und allem.


    War zu "Mädchen " und meine Mutter sah meine Emanzipation gefährdet.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • Einen Hund - zu allen Geschenketagen zusammen auf Jahre seit ich ca. 3 war...gab es nicht, war aber meine 1. Investition sofort nach meinem Auszug :D


    Und auch immer wieder, dass meine Eltern aufhören zu rauchen bzw. meine Mutter zu trinken. Mein Vater hatte mir dann irgendwann versprochen zum 50. aufzuhören...er ist nun 71 und raucht immer noch (ebenso wie meine Mutter plus Trinken) ;( das war über Jahre (Jahrzehnte) echt mein Herzenswunsch... ;(

  • Ich mal sehr enttäuscht weil ich mir ein Porzellan Puppenteeservice gewünscht hab und eines aus plastik bekam.


    Meine Mutter hat sich aber entschuldigt, sie hatte alle Geschäfte abgeklappert, es gab keine aus Porzellan.


    Jahe später, ich war schon erwachsen, bekam ich dann von meinem onkel das pozellan puppengeschirr vom möbelschweden. ich war total glücklich. #love

  • Einen Affen. Meine Eltern haben mir dann irgendwann versprochen, dass ich einen bekommen würde, sobald es in unserem Zoo Affen geben würde. Mir ist dann erst ein paar Jahre später klar geworden, dass es ein Zoo für einheimische Tiere ist und die Wahrscheinlichkeit das es mal dort Affen geben würde, sehr sehr gering ist #lol

  • Das Spiel "Cluedo" . Hab ich mir immer gewünscht und nie bekommen. Weiß der Geier, warum.


    Aber jetzt gibt es das in der Harry Potter Edition, das wünsch ich mir dann zum Geburtstag. Und alle müssen mitspielen. So. :D

    Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light. -Albus Dumbledore-

  • Ich hab mir so ein Elektroauto gewünscht, wo man sich reinsetzen konnte und dann "in echt" mit fahren.
    Fanden meine eltern unsinnig, zu groß und zu teuer.
    Mittlerweile versteh ich sie, meine Kinder bekamen sowas auch nie.


    Später hab ich mir einen Gameboy gewünscht und einen Fernseher. Wurde aber beides als pädagogisch unkorrekt abgelehnt... #augen

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und #paket (12/21)

  • cludeo harry potter?
    Das wünsch ich mir jeeeeeeetzt. Ob ich das an die Kinder verschenke, ganz uneigennützig? #pfeif


    Ansonsten hab ich mir den Plaympbil reiterhof gewünscht und nicht bekommen. Und ein Tamagotchi #angst Und sonst hatte ich selten Wünsche. Aber alle Geschenke waren darauf ausgelegt das ich allein damit spielen sollte. Also Bücher und Nintendokram und so. Meine Mutter hätte sich nie dazu herabgelassen mit mir zu spielen und sie mochte auch keinen Kinderbesuch bei uns. Und viel raus durfte ich auch nicht. Was ich mir am Allermeisten gewünscht hätte wäre nicht mehr so allein zu sein.
    Naja, den Wunsch werden meine Kinder sicher nie haben :D

  • Anfangs wünschte ich mir erfolglos eine Barbie, aber ich bekam dann auch die ausrangierte einer Freundin :) Ein Herzenswunsch, der nie in Erfüllung ging war ein Frisier- und Schminkkopf.
    Eben, Plastik, blödes Frauenbild, usw.


    Dafür bekam ich von unseren Nachbarn mal eine Puppe mit Schallplattenspieler im Rücken. Dazu gab es einen Satz von ca. 10 kleinen, bunten Schallplatten, die dann entweder Weingeräusche, Lachgeräusche oder Lieder spielten oder Sätze abspielte wie "Mama! Ich will Schokolade!"


    Das beste war immer, wenn die Batterie allmählich leer war, dann gröhlte die Puppe mit Bassstimme "Maaaammmaaaa! Iiööch wüüülll Schoooookoooolaadööööö!" War ganz nett ^^


    Mein Bruder bekam nie einen Game Boy, war auch zuwenig pädagogisch wertvoll.


    Er bekam dafür von den Nachbarn ein ferngesteuertes Auto, der Nachbarsjunge in der Wohung untendrunter leider das selbe. Sie konnte nie gleichzeitg damit spielen, weil die Autos immer nur auf eine Fernbediung reagierten. :D

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • So einen Schminkkopf, den hier einige genannt haben, hatte ich. War gar nicht so toll, alle haben mich drum beneidet, aber was außer schminken und abschminken kann man mit sowas machen?

  • Mich wundert es auch, meine Mutter war früher gefühlt die einzige, die so drauf war.

    das beweist nur, dass die erziehung gefruchtet hat, und die kinder der damaligen freaks heute rabeneltern sind ;) :D



    Das beste war immer, wenn die Batterie allmählich leer war, dann gröhlte die Puppe mit Bassstimme "Maaaammmaaaa! Iiööch wüüülll Schoooookoooolaadööööö!" War ganz nett

    jaaaa! das war so cool! was haben wir uns beömmelt #lol

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Ja, so ist das, man hat ne feste Vorstellung und quengelt und bettelt und weint - und wenn man es hat, merkt man wie blöd es ist. (Etwa so wie die CSU mit der Maut.)

    Einmal editiert, zuletzt von Bioschnitte ()

  • Ich habe mir mal sehnlichst Elexikon gewünscht. So ein Quiz mit Stift, der leuchtete, wenn die Lösung richtig war.


    Ich bekam dann ein anderes Spiel....
    und meine Schwester hat es bekommen ;(


    Das Weihnachtsfest war gelaufen.