Kinder mit auf Motorroller?

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bräuchte mal euren Rat bzw. Ideen zu folgendem Thema:


    Mein Mann hat sich vor ca. einem Jahr einen Motorroller zugelegt, also ne 50er. Die Kinder fahren da ab und an auch mit, obwohl ich das nicht so gerne sehe, aber es macht ihnen Spaß und Mann verpricht immer vorsichtig zu fahren.


    Heute wäre fast ein Unfall mit Sohn hintendrauf passiert. Das vor den beiden fahrende Auto legte wohl urplötzlich und ohne ersichtlichen Grund ne Vollbremsung hin, so dass auch mein Mann vollbremsen musste; das hat J. sehr verschreckt und erzählte mir sofort davon, als sie zuhause ankamen. Zum Glück sind sie mit dem Schrecken davongekommen.


    Ich hab jetzt aber wieder dieses blöde Gefühl und würde es am Liebsten ganz verbieten - was mein Mann niemals einsehen würde und die Kinder wären auch traurig darüber.


    Ach Mann #hmpf, was würdet ihr denn machen? Tochter demonstrierte mir noch, wie sie sich am Papa festhält. Nur gaanz leicht. Also sie wäre da vielleicht geflogen, wenn Papa ne Vollbremsung hinlegt.

    Für Ideen, Erfahrungsberichte, Meinungen zum Thema Kinder auf Roller mitnehmen wäre ich euch dankbar.

    Die Kinder sind 10 und 12 Jahre alt.

    "Alle Fehler, die man hat, sind verzeihlicher als die Mittel, die man anwendet, um sie zu verbergen."

    Francois IV, comte de La Rochefoucauld

  • Ich hab schon ein paar Mal gesehen, wie eine Kindergartenmama beim Abholen ihres Kindes (4 Jahre) es hinten auf ihren Cityroller gesetzt hat (mit Helm). Strecke 1-2 km. Ich hätte kein gutes Gefühl dabei, allerdings begründen es manche ja auch damit, dass Kinder ja auch hinten im Fahrradsitz sitzen und da genauso ein Unfall passieren kann. Aber wie du auch schreibst, wäre mir das mit dem selber Festhalten zu unsicher, ob das Kind sich wirklich immer zuverlässig in jeder Situation adäquat festhalten kann.


    Der Papa des Milchkinds nimmt ihn auch manchmal auf dem Roller mit, aber - soweit ich weiß - nur ganz kurze Strecken ums Haus herum, auf den Feldwegen, keine weiten Strecken oder auf Strassen mit Verkehr.

    When you’re a kid, they tell you it’s all… Grow up, get a job, get
    married, get a house, have a kid, and that’s it. But the truth is, the
    world is so much stranger than that. It’s so much darker. And so much
    madder. And so much better.

  • Ich würde das im normalen Straßenverkehr nicht machen, und auf ruhigen Straßen nur in einem Tempo, dass nicht zu hoch ist. Und mit entsprechendem Schutz.


    Hat Dein Mann aus der Situation nicht gelernt?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


  • Ich hab weder Erfahrungsberichte noch Ideen, nur ne Meinung.

    Als motorradverrückte Frau hätte ich kein Problem damit. Der Wikinger fährt selber Rennsemmel, und ich warte eigentlich drauf, dass er die Mädels mal mitnimmt. Natürlich hätte ich kein gutes Gefühl dabei, aber das gehört halt dazu. Roller wäre ein Traum!

    Ja, also mit entsprechender Schutzkleidung (und da sind wir uns einig, das gehört einfach dazu) hätte ich kein Problem damit. Ich mein, ein Roller fährt nich schneller als ich mitm Fahrrad (ich fahr Rennrad und MTB). Das läuft bei mir noch nich wirklich unter Motorrad, da würd ich kleidungstechnisch dieselben Ansprüche wie beim Fahrradfahren haben. Helm also.

    Dieser Beitrag kann eine eigene Meinung enthalten. Im Idealfall ist es die des Verfassers. :evil:

    Und - Frauen sind mitgemeint. :D

  • Mein Cousin fährt mit seiner Tochter oft Motorrad, er macht sie mit einem Spannset fest. Ihm wäre "nur" festhalten zu unsicher.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • allerdings begründen es manche ja auch damit, dass Kinder ja auch hinten im Fahrradsitz sitzen und da genauso ein Unfall passieren kann.

    Naja, im fahrradsitz sind Kinder ja in der Regel angeschnallt, da sehe ich schon einen großen Unterschied.


    Mit Motorrollern kenn ich mich so gar nicht aus, aber ich weiß dass es keinen Spaß macht nach nem Sturz jeden kieselstein einzeln raus zu pulen weil keine schutzkleidung getragen wurde...

    Und och hätte wohl auch Angst Fass sie sich in ner überraschenden Situation nicht gut genug festhalten.

  • Ich hab keine Erfahrung mit Kindern auf nem Roller.

    Aber ich bin selber jahrelang mit einem in die Arbeit gefahren und und es gab sooft Situationen die brenzlig waren.

    Z.B Autofahrer, die dicht vorbeifahren oder schneiden.

    Rutschige Straßen (da braucht es nicht viel beim Zweirad, dass es umkippt).

    Autofahrer, die einen nicht sehen und aus ner Querstrasse rausschiessen obwohl man mit Licht fährt... usw.

    Also ich hätte kein gutes Gefühl dabei.

    So gemütlich nen Ausflug abseits vom Strassenverkehr fände ich einigermaßen OK.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • Also ich finde auch das Wichtigste ist richtige Schutzkleidung.

    Auch beim Roller.

    Also nix mit Jeans oder so.

    Lg

    Annanita



    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • ich bin auch viele jahre nur roller gefahren und hätte mit entsprechender Kleidung nichts dagegen.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Mit ordentlicher Schutzkleidung hätt ich kein Problem.

    Wir sind beide Motorradfahrer und warten sehnlich drauf, dass Jule groß genug ist, damit sie hinten drauf mitfahren kann. Und wir hoffen, dass sie das dann auch möchte. ;)

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul

  • Ich bin da Spaßbremse. Ich habe einfach zu viele Motorradunfälle gesehen als dass ich das gut finden könnte. Kind dass sich hintendrauf falsch in die Kurve legt, Unachtsamkeit der anderen Autofahrer....

    Wenn ein Erwachsener das Risiko für sich eingeht, so what? Aber die Gefahr ein Kind dabei zu schädigen. In meinen Augen ein no go.

    Schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)

  • Ich hatte zwischen 15 und 18 selbst den einen oder anderen Mofa- oder Mopedunfall und muss rückblickend sagen: Die waren in Sachen Gefahr und Verletzungen ziemlich auf dem gleichen Niveau wie diverse Fahrradstürze. Den übelste Sturz hatte ich mit einem Fahrrad (vom Sattelschlepper übersehen worden) und da schoss mir noch durch den Kopf, dass ich mit meinem Moped hätte noch ausweichen können.


    Von daher finde ich es nicht gefährlicher als Fahrradfahren und nehme meine Kinder auch mit, wenn ich Roller fahre (hab leider keinen eigenen). Dass Kinder im Fahrrad im Kindersitz sitzen, finde ich im Fall eines Unfalls nicht sicherer, denn während man sich "frei fallend" abrollen und schnell aus der Gefahrenlage bringen kann - hat mir beim Sattelschlepperunfall das Leben gerettet, während mein Fahrrad plattgewalzt wurde! - hat ein am Fahrrad fixiertes Kind keine Chance.

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • Ich habe meinen Sohn auf dem Roller Ministrecken / Feldweg /Parkplatz mitgenommen als er 5 war, vor mir sitzend, da klein genug, das war ok.

    Aber ca 2 Jahre später musste er mal notgedrungen weil Auto kaputt eine kurze Zeit hinten mitfahren, und das war für ihn super unbequem, er konnte während der Fahrt den Kopf mit dem Helm nicht drehen und musste die ganze Zeit auf eine Seite gucken. Auch das Festhalten war mir nicht sicher genug.

    Bei älteren Kindern ist es sicher anders.

  • Ich bin ja eher oberpingelig.

    ABER: ein Motorroller ist ja eher langsam unterwegs und man sitzt recht fest und sicher drauf.

    Ich hab nichts dagegen, dass mein Mann die Kinder auf dem Roller mitnimmt. Er hat oft einen vor sich und einen hinter sich sitzen.
    Vorne finde ich es sogar sicherer. Obwohl ich nicht weiß, ob es überhaupt erlaubt ist #gruebel.


    Auf einem richtigen Motorrad hätte ich auch kein gutes Gefühl.

  • Würde ich nicht als gefährlich einschätzen. Nicht gefährlicher als ein Fahrrad. "Schutzkleidung" aber schon für angebracht halten. Vll eine Sturzweste :) zusätzlich, wie beim Reiten.

  • Wenn es nicht gefährlicher ist als Fahrrad, dann auch auf Fahrrad die entsprechende Schutzkleidung?

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


  • Die Geschwindigkeit ist natürlich höher, aber die Unfallgefahr als solches ist dadurch nicht höher. Bis 50km/h ... ob ich nun auf dem Rad von nem Auto geschnitten werde oder auf dem Roller. Ich gehe davon aus, dass der Vater defensiv und besonnen fährt. Anders als mein Kind auf dem Fahrrad ^^

  • Die Geschwindigkeit ist natürlich höher, aber die Unfallgefahr als solches ist dadurch nicht höher. Bis 50km/h ... ob ich nun auf dem Rad von nem Auto geschnitten werde oder auf dem Roller.

    Interessehalber, nicht widerspruchshalber: Weißt Du das oder nimmst Du es an? Also, gibt es da irgendwelche Tabellen zu?



    Ich bin als Kind niemals mitten im Verkehr gefahren, wo evtl. noch rechts und links oder hinter mir irgendwie Autos waren, sondern entweder auf ruhigen Straßen am Rand oder dann halt auf dem Radweg. Ich glaub, das macht auch nochmal einen Unterschied. Natürlich nicht, wenn man z.B. beim Abbiegen übersehen wird.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif


    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!