Umfrage: Entzugserscheinungen bei Kaffee

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • ich trinke nur ganz selten Kaffee. Wenn ich welchen trinken, bin ich nicht wacher oder habe aber spätestens nach 1er Woche Bauchschmerzen. Dann trinke ich wieder monatelang keinen mehr,ohne Entzugserscheinungen.

    Sonst trinke ich Schwarztee, ohne Probleme 1-2l. Aber auch da ohne Probleme mehrer Tage keinen. Schwarztee trinke ich seit ich 2Wochen alt bin.

  • Ich kriege für 2-3 Tage Kopfweh, wenn ich nach längerem starken Kaffeetrinken (also 4-5 große Becher am Tag) abrupt damit aufhöre. Bei 2-3 Bechern pro Tag hab ich noch keine Entzugserscheinungen an einem Tag ohne Kaffee.

    mit Sohn groß (2007) und Sohn klein (2010)

  • Sonstiges

    Da inzwischen mein Konsum unproblematisch ist und keine Entzugserscheinungen mehr auftreten. Aber als ich den damals runtergefahren habe, war mir tagelang elend. Kopf- und Nackenschmerzen, tierische Müdigkeit.

    Witzigerweise nur auf der Arbeit, wo auch der meiste Konsum stattfand ( tageszeitenunabhängig da im Dreischicht-System)

    großer Sohn (1/08) und kleiner Sohn (6/15)

  • ich trinke Espresso mit Zucker und meinen Kaffee mit viel Milch und Zucker.

    Kopfweh kenn ich nicht, wohl aber so etwas wie das Vermissen des Rituals.


    In der Schwangerschafthab ich von einem auf den anderen Tag aufgehört Kaffee zu trinken, weil es mich geekelt hat. Null Kopfweh.

    Verlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast (B.P)

  • Sonstiges: Ich trinke nicht täglich Kaffee, im Schnitt so alle zwei bis drei Tage, im Sommer weniger und im Winter häufiger. Ohne Zucker, und bekomme keine Entzugserscheinungen. Ich merke auch sonst keine Wirkung, wenn ich Kaffee trinke. Genauso ist es übrigens bei Cola. Es geht mir beim Trinken um den Geschmack und darum, etwas warmes zu trinken.


    In der Schwangerschaft habe ich koffeeinfreien Kaffee getrunken und keinen Unterschied bemerkt.

  • Schon seit Jahren trinke ich - mit Ausnahme der Schwangerschaft und Stillzeit, wo ich für mich selbst überraschend nicht mochte - täglich mehrere Tassen Kaffee. Früher ungesüßt mit Milch, heute Espresso mit Zucker. Wenn der mal wegfällt, fühle ich mich deutlich müder, vor allem nach kurzen Nächten. Kopfschmerzen kriege ich nicht. Richtig unangenehm ist es eher, zu viel Kaffee zu trinken, dann werde ich nervös und kriege Herzrasen.

  • Kaffee, schwarz, mindestens 2 Tassen am Tag, trotzdem keine Kopfschmerzen bei Entzug, nur mehr Müdigkeit. ;)

    Trillian grüßt






    “Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?“ (Douglas Adams)

  • Keine Müdigkeit, aber Kopfschmerzen, ich schleiche Kaffee deshalb aus, indem ich ihn Teelöffelweise ueber 1-2 Wochen mit Decaf ersetze. So etwa einmal im Jahr gehe ich auf Kaffeeentzug, nur um dann bei den nächsten durchwachsenen Nächten wieder anzufangen.


    Wenn ich Kaffee nach 14.00 trinke, schlafe ich abends einfach nicht ein und bin bis 2.00 wach und frage mich, warum....


    Wenn ich aufgeregt-nervoes bin und dann Kaffee trinke, dann kann ich mich nicht mehr konzentrieren.


    Espresso/Capucchino finde ich uebrigens viel angenehmer.

    Nothing is permanent.

    Everything is subject to change.

    Being is always becoming.

  • Täglich ca. 4-6 Tassen mit (Pflanzen-)milch, ohne Zucker.


    Im Urlaub auch wochenlang ohne, im Sommer ebenfalls, weil es mir bei Hitze zu viel ist, dann auch noch was Warmes zu trinken. :) Keinerlei Entzugserscheinungen. Ich kann Kaffee auch zu jeder Tages- und Nachtzeit trinken, ohne dass er sich auf mein Schlafverhalten auswirkt.

    Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light. -Albus Dumbledore-

  • Entzugserscheinung Müdigkeit.....

    Und wenn ich nach 13:00 noch nen Kaffee trinke, kann ich meistens schlechter einschlafen

    We will rage with the forcefield of a woman! Polly Scattergood

  • Kaffee ohne Milch und Zucker - schlechte Laune und Müdigkeit bis in den Nachmittag rein. Wenn ich mal krank bin und tatsächlich keine Lust auf Kaffee habe, trinke ich starken schwarzen Tee, den aber mit Milch und Zucker.

    --------------------------------------------------
    Wenn ich mir einen Krankenwagen im Ballettröckchen tätowieren lasse, habe ich Tatütatatütütattoo! #blume
    --------------------------------------------------
    .png

  • Sonstiges:


    ich trinke JETZT unregelmäßig und wenig (max 1 Tasse/ Tag) Kaffee (mit Zucker und vieeeeel Milch) und bekomme keine Entzugserscheinungen, wenn ich den weglasse.


    Ich habe aber eine Zeitlang viel mehr getrunken, so ca. 3-4 Tassen am Tag, habe das von einem Tag auf den anderen aufgehört und hatte drei Tage höllische Kopfschmerzen, die auch auf hohe Dosen Schmerzmittel nicht reagiert haben. Arzt meinte bei einem späteren Termin, das sei sicher das Koffein gewesen und da könne auch der Blutdruck entgleisen als Entzugserscheinung.

    Viele Grüße
    Elena mit Mini1 (*2004) und Mini2 (*2006)

  • Kaffee ohne Zucker ca zwei bis drei Tassen. Einen Tag ohne geht problemlos Tag zwei und drei Kopfweh und ab da ist es wieder egal

    Ich bin nie gescheitert. Ich habe nur tausendmal gelernt, wie es nicht geht.

  • Ich habe überhaupt erst mit Anfang 30 vor der Schwangerschaft mit meinem Sohn angefangen Kaffee zu trinken, im Nachhinein frage ich mich wie ich vorher aus dem Bett gekommen bin...ging offenbar auch.


    Kaffee mit viel Milch und i.d.R. Süßstoff um Zuckerkonsum einzuschränken, ohne süß geht aber gar nicht.


    Ich kann allerdings auch abends noch problemlos Kaffee trinken und danach schlafen gehen.


    Keine Entzugserscheinungen an sich, aber er fehlt mir schon zum wacher fühlen, geht dann aber auch mit einer Tasse Tee oder einfach frische Luft, kaltes Wasser ins Gesicht o.ä..

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Ich liebe Kaffee seit jeher und trinke am liebsten 3 bis 4 Tassen täglich (2 morgens, 2 nach dem Mittagessen). Immer ohne Zucker, aber unbedingt mit Milch. Lasse ich ihn weg plagt mich oft Kopfweh und er fehlt mir sehr. Die Reduktion in Schwangerschaft und Stillzeit gehört zu den schwerwiegendsten Entbehrungen, das fiel mir wirklich schwer. Aber wie gesagt, Sucht hin oder her, ich liebe Kaffee!

  • 3-5 Tassen schwarz, keine Entzugserscheinungen... ich würde auch behaupten, die Wirkung ist eher psychisch, also der Geruch und die Tasse heiße Flüssigkeit in der Hand und ein paar Momente für mich (die ich auch verteidige..)


    Edit: müde bin ich sowieso.. mit oder ohne

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

    Einmal editiert, zuletzt von braten ()

  • Heftigste Kopfschmerzen.


    Allerdings erst ab Tag 3-4 und dann für 2-3 Tage.


    Also 1-2 Tage ohne Kaffee geht und dann ist es irgendwann ganz gut.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen