Umfrage Facharbeit / Mütter im Arbeitsleben / Bitte um rege Teilnahme

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo liebe Raben,



    ich schreibe hier eine kurze Bitte für meine Tochter Elisabeth:



    Teil ihrer Facharbeit (Klasse 11, Gymnasium) ist eine Umfrage zur Auswirkung bzw. Behinderung von Müttern im Arbeitsleben.


    Die Umfrage ist mit dem Rabeneltern Team abgesprochen.



    Sie benötigt ca. 100 Antworten um eine Auswertung damit machen zu können. (Aufgrund der vielen Klausuren im Herbst) hängt sie ein wenig hinterher und wir haben dafür jetzt nur noch drei Wochen Zeit bis sie die Ergebnisse auswerten kann.


    Sie bittet daher ganz herzlich um rege Teilnahme. Es dauert ca. 5-10 Minuten und es können alle Mütter mitmachen.



    Noch ein paar Worte zur Umfrage selbst:


    Elisabeth hat sich auf dieses Thema bezogen, da sie bei mir (AE) und ihrem sich wenig kümmernden Vater schon deutliche Unterschiede in der Ausübbarkeit des Berufes sieht. Da die Facharbeit aber nur max. 15 Seiten haben darf, hat sie viele zusätzliche Themen und Fragen wieder verworfen und sich ausschließlich auf Mütter/Berufsleben/gesellschaftliche Unterstützung bezogen. Auch das Team hat bei der Auseinandersetzung mit der Umfrage (vielen Dank dafür!) darauf hingewiesen, dass die Belastungen außerhalb der Arbeit nicht in realistischem Maße berücksichtigt werden. Auf Nachbesprechung mit der betreuenden Lehrerin haben wir es aber dabei belassen, weil sonst so viele unterschiedliche Lebensmodelle verglichen werden müssten, dass die zugehörige Auswertung leider den Rahmen sprengen würde.


    Elisabeth hat sich sehr viel Mühe mit den Formulierungen gegeben, in der Hoffnung viele Lebensrealität abzubilden. Sie hofft, dass sich niemand ausgeschlossen oder angegriffen fühlt.



    Eine letzte Bitte: die vorhanden freien Textfelder müssen nicht belegt werden aber E. ist für jeden Hinweis sehr dankbar, der in die Umfrage Eingang findet.


    Hier der Link


    Vielen Dank!!

  • Schon erledigt#super

    1900 von 2018 Teilen entrümpelt

    1300 von 2019 Teilen entrümpelt

    661 von 2020 Teilen entrümpelt

    310 von 2021 Teilen entrümpelt

                        #wisch

  • Ich habe auch teilgenommen

    "Mit einer Kindheit voller Liebe kann man ein halbes Leben hindurch die kalte Welt aushalten." Jean Paul


    Töchterchen (2006) und Klein-Töchterchen (2011)




  • Erledigt :)

    In der Fehlerbetrachtung der Umfrage wäre es vielleicht hilfreich zu benennen, dass das Alter der Kinder, Standort im beruflichen Werdegang zum Zeitpunkt des 1. Kindes und auch das Einkommen der Mutter/ Familie nicht berücksichtigt wird. Finde ich nicht schlimm, führt aber auf jeden Fall zu unterschiedlichen Antworten!

  • Ich hab auch mitgemacht. Fand den zweiten Teil etwas schwierig, weil ich noch kein Schulkind habe und das nicht gut einschätzen kann, was da auf uns noch zukommt.

    Ihre Vorschläge möchte ich aber bitte alle umgesetzt haben #super


    Viel Erfolg ihr!

    • Offizieller Beitrag

    Auch erledigt und auch bei mir die Standortfrage schwierig: Punkt 17 zum Beispiel, diese Entlastungen sind an meinen Wohnort alle Realität.

    (Falls sie das rausrechnen will, ich bin die Umfrage um 9.52 mit allen Punkten angekreuzt bei Punkt 17).


    Viel Erfolg für die Arbeit!


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Auch erledigt :)
    Ich hatte auch das Problem, dass ich Sachen ankreuzen musste, die mich entlasten würden, die es bei uns schon gibt (Hasuaufgabenbetreuung z.B., die empfinde ich aber auch wirklich als Entlastung). In einem Feld (mentale Entlastung) musste ich auch mindestens eins auswählen, obwohl für uns da nichts so wirklich passt (keine Antwort ging nicht). Für eine Schülerin aber trotzdem super gemacht, habe schon schlechter durchdachte Umfragen von Student.innen gesehen.

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." - Niels Bohr

  • Erledigt. Ich hätte gerne irgendwo anmerken können, dass meine Ausbildungen lange vor dem Kind waren und ich nicht wirklich beurteilen kann, wie derzeit in meiner Stadt Ausbildung und Kind zusammenpassen.

    Merksatz für heute: Ich will nicht so hart zu mir sein und mich mit Wohlwollen anschauen.